Alle News vom Transfermarkt
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt

+++ Hier geben wir Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++


    Mark Uth vom SC Heerenveen hat in dieser Saison den Durchbruch geschafft. (Foto: imago/VI Images) 

    Werder: Uth ein heißer Kandidat auf Selke-Nachfolge

    Einen Tag nachdem Werder Bremen den Wechsel von Youngster Davie Selke zu RB Leipzig verkündet hat, werden an der Weser die Namen möglicher Nachfolger gehandelt. Laut "Kreiszeitung Syke" werden Mark Uth vom SC Heerenveen gute Chancen eingeräumt, die Position einzunehmen. Der 23-Jährige spielte früher für die Reserve des 1. FC Köln in der Regionalliga, der Durchbruch gelang ihm erst in dieser Saison. Mit 14 Toren und elf Vorlagen aus 27 Spielen hat er beeindruckende Zahlen vorzuweisen. Sein Marktwert wird auf 1,5 Millionen Euro taxiert. 

    Kommentar schreiben ()

    RB Leipzig will weiter investieren

    Der Transfer von Bremens Sturmtalent Davie Selke zu RB Leipzig hat für Aufsehen gesorgt. Rund acht Millionen Euro soll der ambitionierte Zweitligist für den Angreifer an Werder überweisen. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung soll diese Investition nur der Anfang sein. Demnach will Sportdirektor Ralf Rangnick tief in die Tasche greifen, um weitere Jungstars mit großem Entwicklungspotenzial nach Leipzig zu lotsen.

    So sollen der 17-jährige Abwehrspieler Erdinc Karakasdas vom VfL Bochum, der 19-jährige französische Innenverteidiger Jean-Philippe Gbamin vom RC Lens und Mittelfeld-Talent Karol Linetty (20, Lech Posen) auf Rangnicks Einkaufszettel stehen. 

    Sollten die Sachsen - derzeit nur Siebter der 2. Liga mit acht Punkten Rückstand auf den Relegationsrang drei - doch noch aufsteigen, soll Rangnick laut dem Bericht sogar ein Einkaufs-Budget von 50 Millionen Euro gestellt bekommen. In diesem Fall soll sogar versucht werden, einen Transfer von Hoffenheims Nationalspieler Kevin Volland zu realisieren.


    Kommentar schreiben ()
    Leverkusen-Stürmer Milik bleibt bei Ajax

    Ajax Amsterdam zieht Kaudoption bei Arkadiusz Milik. der 21-jährige Pole ist seit dem Sommer von Bayer Leverkusen nach Holland ausgeliehen. Über die Ablöse wurde bislang nichts bekannt. Milik
    erzielte 11 Tore in 19 Spielen für Amsterdam.


    Kommentar schreiben ()


    Antonio Rüdiger ist beim VfB Stuttgart ins Mannschaftstraining zurückgekehrt (Quelle: imago/Sportfoto Rudel) 

    "Bild": Wolfsburg an Rüdiger dran

    Angelt sich der VfL Wolfsburg einen deutschen Nationalspieler? Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, steht Antonio Rüdiger vom VfB Stuttgart auf der Einkaufsliste der VfL-Verantwortlichen. Demnach habe es bereits erste Gespräche mit Uli Ferber, dem Berater der Abwehrspielers, gegeben. In diesen sei weitgehende Einigung über die Rahmendaten eines Vertrages erzielt worden.

    Allerdings sei der VfB noch nicht kontaktiert worden, weil die Wölfe-Bosse noch abwarten wollen, in welcher Liga die abstiegsbedrohten Schwaben in der nächsten Saison spielen. Hintergrund: Rüdigers Marktwert liegt bei knapp zehn Millionen Euro, bei einem Stuttgarter Abstieg ist er wohl weit günstiger zu haben, weil der klamme VfB dann auf Transfererlöse angewiesen ist.

    Derzeit liegt der Deutsche Meister von 2007 auf dem letzten Tabellenplatz und hat mit 23 Punkten zwei Zähler Abstand auf den Hamburger SV auf dem Relegationsrang 16. Rüdiger ist letzte Woche ins Mannschaftstraining beim VfB zurückgekehrt, nachdem er sich Mitte Dezember einen Meniskuseinriss zugezogen hatte. Sein Vertrag in Stuttgart läuft noch bis 2017.
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Nico Herold 4/1/2015 9:25:08 AM
    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()

    Werder soll Anthony Ujah auf der Liste haben

    Davie Selke verlässt den SV Werder Bremen (siehe Bericht unten). Ein möglicher Nachfolger könnte Kölns Angreifer Anthony Ujah sein. Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung haben die Hanseaten großes Interesse an dem bulligen Stürmer, der in dieser Saison mit neun Treffern bester FC-Angreifer ist.

    Ujah selbst will das Angebot nicht bestätigen, dementiert die Offerte aber auch nicht. "Selbst wenn es Anfragen anderer Klubs gibt, will ich während der Saison nichts davon wissen. Ich will mich voll auf den FC und die Saison konzentrieren", sagte der 24-Jährige der "Bild".

    Indes droht Werder neben Selke mit Franco di Santo einen zweiten Leistungsträger im Angriff zu verlieren. Der Argentinier soll mit einer Vertragsverlängerung bei den Norddeutschen zögern. Di Santo hat in dieser Saison in bisher 18 Spielen zwölf Treffer erzielt.
    Kommentar schreiben ()


    Mönchengladbach verlängert Vertrag mit Patrick Herrmann

    Borussia Mönchengladbach hat Patrick Herrmann bis zum 30. Juni 2019 an sich gebunden. Der 24-Jährige spielt seit 2008 bei den Fohlen und hat seit seinem Bundesligadebüt 2010 in 185 Pflichtspiele 35 Tore für die Gladbacher absolviert. Allein in dieser Spielzeit erzielte Herrmann bislang 13 Treffer in allen Pflichtspielen und ist damit Borussias Tor-Garant.

    "Patrick hat sich bei uns vom Nachwuchsspieler zum Bundesligaspieler entwickelt, und wir sind glücklich, dass er auch den nächsten Schritt seiner Karriere bei uns machen will", sagte Sportdirektor Max Eberl.

    Im März 2013 war der Gladbacher Flügelflitzer erstmals von Bundestrainer Joachim Löw für die Nationalmannschaft nominiert worden. Herrmann stand beim EM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan im Kader, kam aber nicht zum Einsatz.

    "Mir macht es großen Spaß, bei Borussia zu spielen. Ich fühle mich hier heimisch", begründete Herrmann seine Entscheidung. "Das sind für mich Voraussetzungen, um meinen Weg erfolgreich weiterzugehen."



    von Johann Schicklinski bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 4/1/2015 8:52:48 AM
    Kommentar schreiben ()


    Kevin de Bruyne ist der Spielgestalter beim VfL Wolfsburg (Quelle: imago) 

    Gehaltserhöhung für De Bruyne?

    Kevin De Bruyne spielt eine überragende Saison. Dies könnte dem Belgier in Diensten des VfL Wolfsburg schon bald eine deutliche Gehaltserhöhung einbringen. Wie die "Sport Bild" berichtet sollen die VfL-Verantwortlichen und De Bruynes Berater Patrick de Koster Einigkeit über eine Ausweitung des Salärs des Offensivspielers erzielt haben. Demnach verdient der 23-Jährige bald zehn Millionen Euro pro Jahr - statt wie bisher sechs Millionen Euro.

    Hintergrund ist, dass die Wolfsburger Bosse hoffen, De Bruyne durch die Gehaltserhöhung länger beim VfL halten zu können. Sein Vertrag läuft noch bis Ende Juni 2019 und beinhaltet angeblich keine Ausstiegsklausel. Dennoch steht der Belgier, der in der Bundesliga nach 26 Spieltagen bereits 25 Scorerpunkte auf seinem Konto hat, bei vielen europäischen Top-Klubs auf der Liste.

    Auch für Bas Dost soll es viele Interessenten geben. Wie die "Sport Bild" berichtet, sollen Southhampton, Sotke, Newcastle und Swansea an dem Stürmer dran sein. Der Vertrag von Dost läuft noch bis 2017, sein Marktwert liegt bei rund 6,5 Millionen Euro.
    Kommentar schreiben ()

    Zeitung: RB Leipzig holt Werder-Juwel Selke

    Verlässt Bremen angeblich in Richtung Leipzig: Davie Selke. (Foto: imago/ulmer)

    U20-Nationalstürmer
    Davie Selke vom SV Werder Bremen steht angeblich vor einem Wechsel zum ambitionierten Zweitligaklub RB Leipzig.
    Nach Informationen der "Leipziger Volkszeitung" soll der Deal bereits beschlossen sein. Die Ablöse für den 20-Jährigen soll bei mehr als fünf Millionen Euro liegen.

    Selke wurde in Hoffenheim ausgebildet, einer früheren Trainerstation von RB-Sportdirektor Ralf Rangnick. Der U19-Europameister besitzt in Bremen noch einen Vertrag bis 2018.

    In der laufenden Saison verbuchte er in 23 Erstliga-Einsätzen sechs Tore und vier Vorlagen.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Johann Schicklinski 4/1/2015 5:29:54 AM
    Kommentar schreiben ()

    "Bild": Prödl vor Wechsel zu Besiktas

    Kann Werder Bremen im Sommer ablösefrei verlassen: Sebastian Prödl. (Foto: imago/Oliver Ruhnke)

    Der Abschied von Sebastian Prödl aus Bremen scheint näher zu rücken. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung steht der 27-jährige Werder-Verteidiger vor einem Wechsel zum türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul. Dort soll der Österreicher einen Dreijahresvertrag erhalten.

    Die Hanseaten würden für Prödl keine Ablösesumme erhalten, da dessen Vertag im Sommer ausläuft.


    Eine Vertragsverlängerung bei den Hanseaten gilt ohnehin als unwahrscheinlich. Schon seit Monaten verhandeln beide Parteien, ohne sich auf eine neuen Kontrakt einigen zu können. "Ich habe meinen Job erledigt", erklärte Werders Geschäftsführer Thomas Eichin gegenüber dem "Weserkurier" zur Personalie Prödl und ließ durchblicken, dass die Bremer ihr Angebot nicht weiter nachbessern wollen.

    Zudem sehen sich die Werder-Verantwortlichen mit Winter-Neuzugang Jannik Vestergaard, Alejandro Gálvez, Assani Lukimya und dem noch bis zum Saisonende verliehenen Oliver Hüsing (Hansa Rostock) gut aufgestellt. Außerdem steht mit Luca Caldirola ein weiterer etatmäßiger Innenverteidiger unter Vertrag.

    Prödl wechselte zur Saison 2008/09 für rund 2,5 Millionen Euro von Sturm Graz zu Werder. In bisher 127 Bundesliga-Spielen erzielte der Innenverteidiger 7 Tore.

    Sollte sich der Österreicher für einen Wechsel an den Bosporus entscheiden, könnte er in der kommenden Saison für Besiktas wohl in der Champions League auflaufen.
    Der türkische Traditionsklub rangiert nach 25 Spieltagen mit 54 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Galatasaray Istanbul führt die Meisterschaft (55 Punkte) an.

    Kommentar schreiben ()

    Rummenigge will Green ein weiteres Jahr ausleihen


    Julian Green beim HSV-Training. (Foto: imago/HochZwei/Angerer) 


    Beim Hamburger SV lief es für Julian Green alles andere als rund. Der Außenstürmer pendelte zu Beginn seiner einjährigen Ausleihe vom FC Bayern zu den Hanseaten zwischen Reservebank und Tribünenplatz, seit Beginn der Rückrunde kommt der US-Amerikaner gar nicht mehr zum Zug.

    Zuletzt gab es großen Wirbel um ihn, da er sich weigerte bei der Reservemannschaft des HSV aufzulaufen.
    Kurzum: Ein Jahr zum Vergessen für Green.

    Rummenigge für weitere Green-Leihe

    In der neuen Saison wird es aufgrund der verkorksten 
    Spielzeit daher wohl direkt zu einem neuen Verein gehen. Das bestätigte FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge amerikanischen Medienvertretern: "Ich denke nicht, dass er direkt hier bei den Bayern bleiben wird. Er benötigt vielleicht noch ein Jahr irgendwo bei einem anderen Klub, in Deutschland oder England. Um seine Qualitäten zu zeigen und zu merken, dass er Qualitäten hat."

    von Nico Herold bearbeitet von Steffen Engesser 3/31/2015 5:01:10 PM
    Kommentar schreiben ()

    Union Berlin holt Spieler von Ligakonkurrent Fürth


    Die Eisernen haben Mittelfeldspieler Stephan Fürstner von der SpVgg Greuther Fürth verpflichtet. Der 27-Jährige wechselt im Sommer in die Hauptstadt und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017 mit einer Option für ein weiteres Jahr, wie der Tabellen-Zwölfte mitteilte. Fürstner hat bislang 31 Erstliga- und 129 Zweitligaspiele absolviert und dabei zehn Tore erzielt.


    Kommentar schreiben ()

    Manchester City an Kevin De Bruyne dran


    Ein Name, der es in den letzten Tage mehrfach in die Transfer-Gerüchteküche geschafft hat, ist Wolfsburgs Kevin De Bruyne. Der Belgier selbst ließ ein klares Bekenntnis zu seinem Arbeitgeber immer vermissen und heizte so die Diskussionen um seine Zukunft an.

    Laut der belgischen Zeitung "Het Laatste Nieuws" soll nun Manchester City drauf und dran sein sich die Dienste des Jungstars zu sichern. Deren Sportdirektor Txiki Begiristain hat dem Anschein nach bereits zweimal über einen Wechsel De Bruynes verhandelt. Fraglich jedoch, ob Wölfe-Manager Klaus Allofs seinen besten Mann bereits jetzt schon wieder abgeben will.
    Kommentar schreiben ()

    Wiedwald-Wechsel zu Werder doch noch nicht fix


    Noch ist die Zukunft von Eintracht-Frankfurt-Keeper Felix Wiedwald offen. Der Towart, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, hat bislang bei keinem neuen Verein unterschrieben. "Wenn es etwas dazu zu sagen gäbe, wäre das sicher schon verkündet worden", offenbarte Wiedwald der "Bild"-Zeitung.

    Seit Wochen wird über eine Rückkehr des 25-Jährigen zu seinem Ex-Verein Werder Bremen, wo er zwölf Jahre lang spielte, spekuliert. Dort müsste sich Wiedwald jedoch mit der aktuellen Nummer eins Raphael Wolf um den Platz im Tor duellieren.

    Doch genau das möchte der Keeper anscheinend nicht. "Wenn sich irgendetwas anderes ergibt, wo ich auch Nummer 1 werden kann, dann werde ich das auch wahrnehmen", sagte Wiedwald vieldeutig.
    Kommentar schreiben ()

    S04: Kommt Khedira auch ohne Champions-League-Millionen?


    Sami Khedira im Dress von Real Madrid. (Foto:  

    Der Flirt von Schalke 04 mit Nationalspieler Sami Khedira läuft bereits seit Wochen. Doch was passiert, wenn die Königsblauen die Champions League nicht erreichen? Kann sich S04 dann den Weltmeister überhaupt leisten?

    Manager Horst Heldt schob solchen Vermutungen "Sport Bild Plus" gegenüber einen Riegel vor: "
    Einzelne Personalentscheidungen sind nicht von einer Champions-League-Qualifikation abhängig."

    Der Mittelfeldabräumer bleibt weiterhin der Traum der Schalker Bosse. Heldt gibt dennoch zu, dass die Gelsenkirchener nicht der einzige Verein seien, "
    der sich mit Sami Khedira auseinandersetzt". 
    Kommentar schreiben ()
    von Chelsea FC via twitter bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 3/30/2015 9:42:23 AM

    Kommentar schreiben ()
    @Andre_Schuerrle-Berater Haspel wieder in der @VfL_Wolfsburg-Geschäftsstelle - hektisch:"Gibt noch viel zu tun,haben noch 19 Minuten."#ssnhd
    von Sven Töllner via twitter bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 2/2/2015 11:15:09 AM
    von BILD VfL Wolfsburg via twitter bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 2/2/2015 11:15:07 AM
    Robin #Dutt zu #Die: "International erfahrener Spieler, der unserem Spiel mit seiner kompromisslosen Spielweise Stabilität verleihen soll."

    Schalke-Trainer di Matteo wünscht sich Offensivspieler


    Der FC Schalke 04 könnte ebenfalls noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Laut dem "kicker" wünscht sich Knappen-Coach Roberto di Matteo noch einen Offensivspieler. Demnach sei der Italiener der Meinung, seine "Abteilung Attacke" sei zu sehr von Klaas-Jan Huntelaar und Eric-Maxim Choupo-Moting abhängig. Deshalb wolle der S04-Trainer noch eine Alternative für den Sturm.
    Kommentar schreiben ()

    Schnappt sich Stuttgart einen ivorischen Nationalspieler?


    Beim abstiegsbedrohten Traditionsklub VfB Stuttgart scheint sich indes noch etwas zu tun. Beim VfB ist laut übereinstimmenden Medienberichten der ivorische Mittelfeldspieler Serey Die im Anflug.

    Der 30-Jährige weilt aktuell mit der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste beim Africa Cup, doch sein Berater Timwo Monthe soll bereits mit den Stuttgarter Bossen verhandelt und eine weitgehende Einigung erzielt haben.
    Der Sechser war beim FC Basel zuletzt in Ungnade gefallen und würde deshalb nur rund 500.000 Euro Ablöse kosten.
    Kommentar schreiben ()

    HSV: Kommt Kuzmanovic für Illicevic?

    Der Hamburger SV hatte in den letzten Tagen bereits die Neuverpflichtungen von Ivica Olic und Marcelo Diaz perfekt gemacht.
    Doch möglicherweise kommt noch ein Neuer. "Bis 12 Uhr kann noch etwas passieren“, sagte Sportchef Peter Knäbel. Doch er schränkte auch ein: "Wenn wir was holen, müssen wir was abgeben."
    Als möglicher Neuzugang wird der Mittelfeldspieler Zdravko Kuzmanovic von Inter Mailand gehandelt, im Gegenzug könnte Ivo Illicevic den Bundesliga-Dino verlassen.

    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()


    Marcelo Diaz (li.) gilt als Kämpfertyp (Foto: Imago/ EQ Images) 

    HSV: Diaz-Verpflichtung offenbar vor dem Abschluss

    Kurz vor dem Ende der Winter-Transferperiode ist beim Hamburger SV eine dringend notwendige Verstärkung im Anflug. Der abstiegsbedrohte Bundesligist steht vor der Verpflichtung des chilenischen Nationalspielers Marcelo Diaz vom FC Basel. Der defensive Mittelfeldspieler, der als klassischer Abräumer gilt, wird zum Medizin-Check in der Hansestadt erwartet.

    "Falls er den Medizincheck besteht, ist er ab Montag neuer Spieler des HSV“, sagte Profifußball-Direktor Peter Knäbel. "Es wird nicht einfach, dass Marcelo Diaz in Paderborn im Kader steht. Ich hoffe auf Gutwillen der Behörden", sagte er zudem laut der "Bild"-Zeitung.

    Im defensiven Mittelfeld hat der HSV Bedarf. Tolgay Arslan hatte in der Winterpause den Klub verlassen. Valon Behrami und Lewis Holtby sind derzeit verletzt.

    Für den 28-jährigen Diaz wird eine Ablöse von rund zwei Millionen Euro fällig. Er soll einen Vertrag bis 2017 erhalten. Der HSV war mit einer 0:2-Heimpleite gegen Köln in die Rückrunde gestartet und steht in der Liga nach 18 Spieltagen mit 17 Punkten und nur neun Toren auf Rang 16.
    Kommentar schreiben ()

    Hannover 96 will Stindl nicht ziehen lassen


    Seit einigen Tagen wird berichtet, dass der FC Liverpool großes Interesse an Lars Stindl haben soll. Der mit einer Ausstiegsklausel versehene Vertrag des 26-jährigen Mittelfeldprofis von Hannover 96 läuft 2016 aus. Doch von einem möglichen Abgang will 96-Präsident Martin Kind nichts wissen: "Davon ist mir nichts bekannt. Im Winter lassen wir ihn auf keinen Fall ziehen", sagte Kind zur "Bild".

    Dufner will Stindl nicht unter Druck setzen

    Etwas anders sieht es Sportdirektor Dirk Dufner: "Stindl hat bis zu einem bestimmten Zeitpunkt die Möglichkeit, die Entscheidung über einen Wechsel zu treffen", sagte er. Doch der 46-Jährige will Leistungsträger Stindl unbedingt in Niedersachsen halten.

    Dufner bleibt in der Causa Stindl "zuversichtlich", den 26-Jährigen an der Leine halten zu können. Eine Deadline für eine Entscheidung setzt Dufner seinem umworbenen Star nicht. Damit "würden wir uns keinen Gefallen tun", erklärte er.

    Um Stindl trotz des Interesses von Klubs wie Schalke 04, Borussia Mönchengladbach oder Bayer Leverkusen zu halten, will 96 bis an die Schmerzgrenze gehen und ihn zu einem Topverdiener machen. Man sei "bereit, für ihn finanziell Einiges in die Waagschale zu werfen", sagte Dufner.

    Kommentar schreiben ()

    Fix! Yannick Stark wechselt zu Darmstadt 98


    Mittelfeldspieler Yannick Stark wird den TSV 1860 München nun doch in der Winterpause verlassen. Wie der Zweitligist am Sonntag bekanntgab, wechselt Stark zurück zum SV Darmstadt 98, seinem Heimatverein. Bei den Hessen soll der 24-Jährige nach dem Medizincheck am Montag einen Vertrag unterschreiben.

    "Yannick hat uns seinen Wunsch zu wechseln unmissverständlich deutlich gemacht.
    Darmstadt hat sich schlussendlich in die richtige Richtung bewegt. Wir haben eine für beide Seiten akzeptable Lösung gefunden", sagte Münchens Sportgeschäftsführer Gerhard Poschner.

    Stark bereits fünfter Abgang der Löwen

    Nach Markus Steinhöfer (Vertragsauflösung), Sebastian Hertner (Erzgebirge  Aue), Grzegorz Wojtkowiak (Legia Danzig) und Marin Tomasov (HNK Rijeka) ist 
    Stark bereits der fünfte Löwen Abgang in diesem Winter.

    Kommentar schreiben ()
    Aleksandar Dragovic im Trikot des ukrainischen Topklubs Dynamo Kiew. (Bildquelle: imago/GEPA Pictures)

    BVB oder ManUnited - wer macht das Rennen um Dragovic?


    Borussia Dortmund soll erneut sein Interesse an der Verpflichtung des Innenverteidigers Aleksandar Dragovic von Dynamo Kiew bekundet haben. Dies berichtet die englische "Daily Mail". Demnach hätten die Klub-Verantwortlichen der Borussia bereits Kontakt zu dem 23-jährigen österreichischen Nationalspieler aufgenommen.

    Dragovic als Hummels-Ersatz?

    Bereits Monate zuvor hatten die Schwarz-Gelben schon einmal ihre Fühler nach Dragovic ausgestreckt. Der Österreicher
    wird als möglicher Nachfolger von Mats Hummels gehandelt, der seit Wochen von europäischen Top-Klubs umworben wird.

    Auch ManUnited will Dragovic

    Die österreichische "Kronen Zeitung" geht indes von einem Wechsel Dragovics zu Manchester United aus. Das Blatt hatte kürzlich geschrieben, dass der Aufsichtsrat der Red Devils einer Verpflichtung bereits zugestimmt habe.

    Dragovic: Vertrag bis 2018

    Dragovic, der in den vergangenen Monaten auch immer wieder mit Inter Mailand und Juventus Turin in Verbindung gebracht wurde, hat in Kiew noch Vertrag bis Ende Juni 2018. Sein Marktwert beträgt laut "transfermarkt.de" 11 Millionen Euro. Im Sommer 2013 hatte Dynamo Kiew neun Millionen Euro Ablöse an den FC Basel gezahlt.

    Kommentar schreiben ()

    Robert Huth absolviert Medizincheck in Leicester


    Der frühere Nationalspieler Robert Huth steht vor einem Wechsel vom Premier-League-Klub Stoke City zum Liga-Rivalen Leicester City. Stoke-Teammanager Mark Hughes bestätigte der BBC, dass der 30 Jahre alte Verteidiger beim Schlusslicht der Premier League in Kürze den Medizincheck absolvieren soll. Das Transferfenster in England schließt am Montagabend.

    Huth, der seit 2009 für die Potters spielt und auf 187 Einsätze kam, dürfte für Leicester frühestens am 10. Februar im Ligaspiel beim FC Arsenal auflaufen, nachdem er am Freitag durch den englischen Verband FA wegen sexistischer Äußerungen im sozialen Netzwerk Twitter für zwei Spiele gesperrt und mit einer Geldstrafe von umgerechnet rund 32.000 Euro belegt worden war.

    Laut der Zeitung "Stoke Sentinel" steht zunächst ein Leihgeschäft bis zum Saisonende im Raum. Huths Vertrag in Stoke läuft noch bis 2016.

    Kommentar schreiben ()


    Rodnei (re.) gehörte in Salzburg zu den Leistungsträgern (Quelle: GEPA Pictures) 

    RB Leipzig holt Rodnei aus Salzburg

    RB Leipzig hat Abwehrspieler Rodnei von RB Salzburg verpflichtet. Der 29 Jahre
    alte Brasilianer erhielt beim Tabellen-Siebten der 2. Bundesliga einen Vertrag bis
    zum Saisonende.

    Rodnei Francisco de Lima spielte seit 2012 für RB Salzburg, kam aber wegen Verletzungen in dieser Saison dort nicht zum Einsatz. Zuvor stand er bei Hertha BSC und dem 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag und absolvierte 57 Bundesligaspiele (3 Tore) sowie 34 Zweitliga-Partien (5).



    Kommentar schreiben ()


    Hoilett nach Gladbach? England sagt "Ja"


    Wird Borussia Mönchengladbach doch noch mal auf dem Transfermarkt aktiv? Wie englische Medien berichten, ist das Interesse der Fohlen am kanadischen Dribbler
    David "Junior" Hoilett plötzlich wieder aktuell. Der 24-Jährige von den Queens Park Rangers steht nicht im Aufgebot für das Ligaspiel gegen Stoke City, um ein Leihgeschäft mit den Borussen bis Saisonende unter Dach und Fach zu bringen. Das berichtet die "Daily Mail". Flügelstürmer Hoilett stand 2012 schon mal ganz kurz vor einem Wechsel an den Niederrhein, damals scheiterte der Deal mit dem Wunschkandidaten aber noch in letzter Minute.

    Ob der Transfer noch heute über die Bühne geht, ist aber ungewiss. Nach Informationen der "Rheinischen Post" hat die Borussia nämlich doch kein Interesse an Hoilett.

    In dieser Saison kam Hoilett, der in Deutschland bereits für den FC St. Pauli und den SC Paderborn um Ball war, beim Vorletzten der Premier League nur auf 15 Liga-Einsätze, meist als Einwechselspieler.
    von Jan Vogel bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 1/31/2015 2:44:58 PM
    Kommentar schreiben ()
    Wechselt Philipp Hosiner von Stade Rennes in die Bundesliga? (Foto: imago/PanoramiC)


    Hosiner in Köln - "Express": Transfer platzt


    Er kommt, er kommt nicht. Er ist schon da, nein, ist er nicht. Die Personalie Philipp Hosiner hat für reichlich Wirbel im Umfeld des 1. FC Köln gesorgt. Nun hat das Verwirrspiel offenbar ein Ende: Der österreichische Stürmer von Stade Rennes ist beim Bundesliga-Aufsteiger durch den Medizincheck gefallen.

    "Das tut uns wahnsinnig leid für den Jungen", sagte FC-Manager Jörg Schmadtke dem "kicker".

    "Aber das Risiko, dass er wegen der festgestellten Verletzung während der ja ohnehin zunächst nur bis Saisonende geplanten Ausleihe länger ausfällt, können wir in unserer sportlichen und wirtschaftlichen Situation einfach nicht eingehen", erklärte Schmadtke, warum der FC nun doch Abstand von einer Verpflichtung Hosiners genommen hat.

    Hosiner und Stöger kennen sich gut

    Zuvor hatte es ein munteres Hin und Her der Meldungen gegeben. Nachdem österreichische Medien bereits von einem Aufenthalt Hosiners in Köln berichtet hatten, dementierte Schmadtke: "Das kann ich nicht bestätigen. Bei uns ist keiner." Dann kursierte jedoch auf Twitter ein Foto, das Hosiner nach dem Medizincheck gut gelaunt beim Verlassen eines Ärztehauses zeigt.

    Hosiner wurde 2013 mit Austria Wien unter dem heutigen Kölner Trainer Peter Stöger Meister, mit 32 Treffern Torschützenkönig und Spieler des Jahres in Österreich. Doch nach der Absage des Transfers muss der FC einen anderen Ersatz finden, der die Lücke schließt, die der verletzte Patrick Helmes und der an den 1. FC Kaiserslautern verliehene Simon Zoller reißen.
    von Maximilian Miguletz bearbeitet von Jan Vogel 1/31/2015 9:25:23 AM
    Kommentar schreiben ()

    Schürrle-Transfer: Allofs "eingeschränkt optimistisch"


    Der VfL Wolfsburg empfängt den FC Bayern - ohne André Schürrle. Auch am Rande des Rückrundenauftakts gab es noch keine Bestätigung des Mega-Transfers des Weltmeisters vom FC Chelsea nach Niedersachsen.

    Doch Wölfe-Manager Klaus Allofs sagte bei Sky, er sei "eingeschränkt optimistisch""Wir stehen noch vor Problemen, die sich nicht von alleine lösen", erklärte Allofs. Diese lägen "im wirtschaftlichen Bereich".

    Grundsätzliche Einigkeit

    Im Gespräch ist eine Ablösesumme von rund 30 Millionen Euro, die der Londoner Klub für den Flügelstürmer haben möchte.

    Grundsätzlich seien sich alle Parteien einig, sagte Allofs: "Er möchte zu uns, und auch Chelsea will ihn abgeben."
    von Maximilian Miguletz bearbeitet von Nico Herold 1/30/2015 8:50:25 PM
    Kommentar schreiben ()
    Felipe Santana hat sich bei Schalke nicht durchgesetzt. (Foto: imago/Team 2) 


    Schalke: Santana-Leihe nach Piräus fix


    Dem Gerücht am Morgen und den verdichteten Anzeichen am Vormittag folgt die Bestätigung am Abend: Schalke 04 leiht den brasilianischen Verteidiger Felipe Santana an den griechischen Serienmeister Olympiakos Piräus aus.

    Wie der Bundesliga-Fünfte mitteilte, sei der 28-Jährige bereits nach Griechenland gereist und habe nach überstandenem Medizincheck einen Vertrag bis zum Saisonende beim Tabellenführer der Super League unterzeichnet.

    Über eine Kaufoption wurde nichts bekannt. Damit würde Santana Stand jetzt im Sommer nach Gelsenkirchen zurückkehren, wo er noch bis 2016 Vertrag hat.
    Kommentar schreiben ()

    Wohin geht der Weg? BVB-Star Marco Reus. (Foto: dpa)

    Bayern hat wohl kein Interesse an Reus


    Während die Bundesliga-Rückrunde in den Startlöchern steht, dreht sich das Transfer-Karussell immer schneller. Dabei beschäftigt die Fußball-Nation eine Frage besonders: Was passiert im Sommer mit Marco Reus? Bleibt er bei Borussia Dortmund oder wechselt er doch noch möglicherweise zu den Bayern?

    Der deutsche Rekordmeister FC Bayern soll indes gar kein Interesse mehr an dem BVB-Star, der noch einen Vertrag bis 2017 hat, haben.
    Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, sprechen mehrere Argumente gegen eine Reus-Verpflichtung.

    Überangebot an Offensiv-Stars

    So soll FCB-Coach Pep Guardiola den 25-Jährigen nicht zu einhundert Prozent wollen.
    Demnach soll er Reus zwar schätzen, aber aufgrund des Überangebotes in der Offensive (Robben, Ribéry, Götze, Müller und Lewandowski) keine Notwendigkeit für eine Verpflichtung sehen.

    Doch nicht nur der Bayern-Trainer soll sich gegen einen Transfer ausgesprochen haben.
    Auch die Verantwortlichen des Rekordmeisters sollen abgewunken haben. Reus wäre nach Lewandowski und Götze bereits der dritte BVB-Star, der an die Isar gelotst werden würde. Das wollten die Offiziellen in München verhindern, zumal Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge immer wieder betonte, dass kein Interesse an Reus bestünde. Ein Wortbruch würde dem Verhältnis beider Klubs wohl nachhaltig schaden.

    Verletzungsanfällig und keine Titel

    Dazu kommt: Reus gilt als gesundheitlich sehr anfällig.
    Bereits dreimal in dieser Saison fiel der BVB-Stürmer verletzt aus – und kam somit nur auf sieben Einsätze in der Liga. Auch mit Titeln kann der 25-Jährige nicht glänzen.

    Dass er fast fünf Jahre ohne Führerschein Auto fuhr, soll die Bayern in ihrer Entscheidung noch bekräftigt haben.


    Schlägt jetzt Real zu?

    Der Rekordmeister scheidet demnach im Poker um den Nationalspieler aus.
    Dieser Umstand könnte letztlich Konkurrent Real Madrid in die Karten spielen. Die Königlichen sollen weiterhin ernsthaft an Reus interessiert sein.

    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Maximilian Miguletz 1/30/2015 5:11:10 PM
    Kommentar schreiben ()

    Koeman bestätigt: Sind an Djuricic interessiert

    Eigentlich war der kolportierte Wechsel von Filip Djuricic vom 1. FSV Mainz 05 zum FC Southampton bereits vom Tisch. "Wir haben und hatten mit Southhampton keinerlei Kontakt", hatte Manager Christian Heidel der "AZ" gesagt. Doch nun meldete sich der Trainer des Tabellendritten der Premier League zu Wort. Der 23-jährige Leihspieler von Benfica Lissavon sei "ein junger Spieler, der vielseitig einsetzbar ist", sagte Ronald Koeman: "Ich bin an ihm interessiert."
    Kommentar schreiben ()

    Hosiner in Köln? Kann Schmadtke "nicht bestätigen"


    Die Idee, dass Philipp Hosiner als Offensivverstärkung zum 1. FC Köln wechseln könnte, ist nicht abwegig. Immerhin würde er zu Trainer Peter Stöger zurückkehren, unter dem der 25-jährige Stürmer 2013 Meister und Torschützenkönig mit Austria Wien wurde.

    "Laola1.tv" wollte erfahren haben, dass der österreichische Stürmer von Stade Rennes bereits zum Medizincheck bei den Rheinländern sei. Doch FC-Manager Jörg Schmadtke sagte nun: "Das kann ich nicht bestätigen. Bei uns ist keiner." Zu einem grundsätzlichen Interesse an Hosiner wollte er nichts sagen.
    Kommentar schreiben ()

    Neue Details zum bevorstehenden Santana-Wechsel


    Wie wir heute am frühen Morgen schon berichtet haben, steht Innenverteidiger Felipe Santana vom FC Schalke 04 steht vor einem Wechsel zum griechischen Meister Olympiakos Piräus.


    Nun werden neue Detais bekannt: Wie das griechische Internetportal "Sport24" berichtet, ist Olympiakos bereit, eine Millionen Euro Ablöse für den hochgewachsenen Brasilianer an die Königsblauen zu überweisen.


    In der Hinrunde kam Santana auch verletzungsbedingt lediglich auf vier Einsätze unter Trainer Roberto Di Matteo.
    Kommentar schreiben ()

    Ivica Olic ist schon in Hamburg angekommen!
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017