Alle News vom Transfermarkt
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt

+++ Hier geben wir Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++

    Christian Clemens wurde auf Schalke bisher nicht glücklich. (Foto: imago)


    Fix! Mainz holt Schalker Christian Clemens


    Der FSV Mainz 05 hat sich mit Christian Clemens vom FC Schalke 04 verstärkt. Der 23-jährige Offensivspieler kommt auf Leihbasis für anderthalb Jahre bis Juni 2016 zu den Rheinhessen. Clemens war im Sommer 2013 vom 1. FC Köln zu den Knappen gewechselt, hatte sich dort aber nicht durchsetzen können.

    "Christian Clemens ist mit seiner Dynamik und Schnelligkeit ein klassischer Außenspieler, der zudem über einen ausgezeichneten Schuss verfügt. Mit seinen Qualitäten ist er die von uns gesuchte Verstärkung des Kaders. Wir sind froh, dass er nun zu uns kommt und werden schnellstmöglich versuchen, ihn in unsere Mannschaft zu integrieren", sagte Mainz-Coach Kasper Hjulmand.

    Heidel: "Wollten ihn schon viel früher haben"

    "Wir haben bereits im vergangenen Sommer vergebens versucht ihn zu bekommen und freuen uns daher umso mehr, dass der Wechsel jetzt geklappt hat.
    Christian Clemens kann uns kurzfristig mit seiner Spielweise helfen. Er ist aber auch noch ein junger Spieler, der sich bei uns noch weiter entwickeln kann", sagte Manager Christian Heidel.

    Clemens: "Genau mein Ding"

    "Ich glaube, dass Mainz genau die richtige Adresse für mich ist. Der Spielstil kommt mir sehr entgegen, außerdem kann man sich hier als junger Spieler optimal weiterentwickeln. Ich freue mich sehr auf die Aufgabe, meine neuen Teamkollegen und Fans hier in Mainz und werde versuchen, der Mannschaft so schnell wie möglich zu helfen", so Christian Clemens.

    Clemens absolvierte bisher in seiner Karriere 77 Bundesliga- und 31 Zweitligaspiele. Dabei erzielte er insgesamt 13 Tore.

    von Jan Vogel bearbeitet von Björn Lücker 1/7/2015 7:32:14 AM
    Kommentar schreiben ()

    S04-Transfer von Nastasic zieht sich weiter hin


    Der FC Schalke 04 ist heute mit 26 Spielern (u.a. ohne Christian Clemens) in das Trainingslager nach Katar gereist. Offen ist immer noch, ob Wunschspieler Matija Nastasic noch dazu stößt.

    Königsblau will den serbischen Abwehrspieler von Manchester City zunächst ausleihen, doch die Engländer bevorzugen offenbar einen Verkauf des 21-Jährigen. Mehr als zehn Millionen Euro Ablöse stehen im Raum.
    Kommentar schreiben ()

    Bremen: Obraniak steht offenbar vor dem Abschied


    Mittelfeldspieler Ludovic Obraniak (30) steht offenbar vor dem Abschied vom SV Werder Bremen. Der Pole ist nicht mit dem Rest der Mannschaft ins Trainingslager nach Belek in der Türkei gereist.

    "Wir haben klar gesagt, dass wir dem ein oder anderen Spieler keine Steine in den Weg legen werden, wenn sich für ihn eine Möglichkeit ergibt. Die ergibt sich eventuell für Ludovic, deshalb ist er erstmal nicht dabei, wird aber in zwei bis drei Tagen nachreisen", sagte Sportchef Thomas Eichin.

    Obraniak war vor einem Jahr für rund 1,5 Millionen Euro von Girondins Bordeaux zu Werder gewechselt, setzte sich bei den Hanseaten aber nie durch. Er soll mit einer Rückkehr in die französische Ligue 1 liebäugeln.
    Kommentar schreiben ()

    Holt Werder Felix Wiedwald zurück?


    Wie die "Bild" berichtet, ist der SV Werder Bremen an einer Verpflichtung von Eintracht Frankfurts Nummer zwei Felix Wiedwald interessiert. Offenbar soll der Transfer des 24-Jährigen, der bei der SGE bislang Kevin Trapp den Vortritt lassen musste, noch in der Winterpause perfekt gemacht werden.

    Wiedwald würde demnach wohl um die 350.000 Euro kosten, heißt es. Der Torhüter spielte in der Jugend bereits für Werder, von 1999 bis 2011.
    von Jan Vogel bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 1/6/2015 9:03:55 AM
    Kommentar schreiben ()

    Erster Poldi-Knaller bei Inter


    Nationalspieler
    Lukas Podolski hat derweil das erste Training bei Inter Mailand absolviert.
    Und zwar mit Erfolg: "Schön zu sehen, dass mein linker Fuß noch funktioniert", kommentierte er augenzwinkernd.

    Enjoyed my first training session with my new team mates, glad to see my left foot still works ???? #Firstday #training #newsurroundings #Poldi #Inter
    von poldi_official via Instagram
    Kommentar schreiben ()
    Aaron Hunt hat beim VfL Wolfsburg noch nicht überzeugt (Quelle: imago/Christian Schroedter) 

    Allofs dementiert Hunt-Ablöse  - Hecking droht mit Tribüne


    Der
    VfL Wolfsburg will den zuletzt unzufriedenen Aaron Hunt in der Winterpause auf keinen Fall abgeben.
    Zu einer angeblichen Ablösesumme von drei Millionen Euro nahm nun VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs Stellung: "Ich weiß nicht, wie so eine Zahl in die Welt gesetzt wird." Die Situation habe sich seit Hunts Vorstoß vor knapp drei Wochen nicht geändert, betonte Allofs beim Trainingsauftakt des Tabellen-Zweiten: "Wir brauchen Aaron als Spieler, und wir brauchen die Breite im Kader."

    Hecking droht mit Tribüne

    Trainer Dieter Hecking hat sich nach dem Trainingsauftakt des VfL eindeutig geäußert: "Er ist Profi genug, und er hat vor vier, fünf Monaten einen Vertrag unterschrieben, der auf drei Jahre angelegt ist. Diesen gilt es von allen Seiten zu erfüllen, und nicht nach vier Monaten zu sagen, das war alles nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe, ich will hier wieder weg", sagte Hecking in einem exklusiven Interview mit Sky Sport News HD: "Ich bin einfach ein Freund davon zu sagen, dann muss man vielleicht auch Spieler zu ihrem Glück zwingen."

    Hecking weiter: "Ich glaube, dass Aaron für uns sehr wichtig sein kann. Natürlich muss er auch vom Kopf her dabei sein. Wenn er nicht dabei ist, dann gibt es eben die Möglichkeit, dass er auf der Tribüne sitzt. Das ist dann eben so, aber das kann er sich nicht erlauben bei uns. Das sollte er sich gut überlegen."


    "Unsere Aufgabe, ihn auf den richtigen Weg zu bringen"

    Der vor knapp sechs Monaten aus Bremen gekommene Hunt hatte mit einer Rückkehr zu Werder kokettiert. "Es ist auch unsere Aufgabe, ihn auf den richtigen Weg zu bringen", sagte Allofs. Ein gesondertes Gespräch wird Trainer Dieter Hecking mit dem Spieler allerdings nicht führen. "Aus meiner Sicht ist das nicht nötig", erklärte Hecking.

    Hunt ist in Wolfsburg bisher nicht glücklich geworden, spielt auch sportlich nur eine Nebenrolle und fand sich häufig auf der Bank wieder. "Er hatte den Wunsch geäußert, uns zu verlassen", bestätigte Allofs zuletzt die Abwanderungsgedanken des Spielers. Aus diesem Grund  hatte Hecking Hunt in den letzten drei Spielen vor der Winterpause  aus dem Kader gestrichen.
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Jan Vogel 1/6/2015 5:51:46 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Jan Vogel 1/6/2015 5:51:43 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Atlético de Madrid via twitter bearbeitet von Johann Schicklinski 1/5/2015 6:06:13 AM
    von Atlético de Madrid via twitter bearbeitet von Johann Schicklinski 1/5/2015 6:05:35 AM
    Fernando Torres wird im Estadio Calderon gebührend empfangen.
    Foto: (Reuters)
    von Patrick Rutishauser

    40.000 bejubeln Torres-Rückkehr



    Der spanische Nationalspieler Fernando Torres ist bei der Rückkehr zu seinem Heimatverein Atletico Madrid von mehr als 40.000 Fans begeistert empfangen worden. Siebeneinhalb Jahre nach seinem Weggang sagte der 30 Jahre alte Stürmer bei der Präsentation im Madrider Estadio Calderon sichtlich bewegt: "Es ist sehr schön, wieder zu Hause zu sein."

    Am Vortag hatte Torres im Calderon den 3:1-Triumph seiner neuen Teamkollegen gegen Levante gesehen. Der Weltmeister von 2010 wird am Mittwoch im pikanten Pokal-Achtelfinal-Hinspiel gegen Champions-League-Sieger Real Madrid wohl erstmals wieder das rot-weiße Trikot des spanischen Meisters tragen. "Wir sehen uns Mittwoch wieder, und dann für eine lange Zeit", kündigte "El Nino" (der Junge) an.

    Der zweimalige Europameister und ehemalige Weltmeister spielte zuletzt auf Leihbasis in Mailand, ehe die Italiener Torres fest vom FC Chelsea verpflichteten und nach Madrid weitergaben.

    Nachdem er 2001 mit 17 Jahren sein Profidebüt gefeiert und in 244 Spielen für Atletico 91 Tore erzielt hatte, war Torres 2007 für 35 Millionen Euro zum FC Liverpool gewechselt. Chelsea verpflichtete ihn 2011 für 60 Millionen Euro. Mit den Blues gewann der Spanier unter anderem die Champions League. Im Finale der Euro 2008 hatte Torres das Siegtor zum 1:0 über Deutschland erzielt. (Quelle: dpa/sid)

    von Patrick Rutishauser bearbeitet von Johann Schicklinski 1/5/2015 6:05:32 AM
    Kommentar schreiben ()
    Zlatko Junuzovic bleibt wohl erstmal in Bremen. (Foto: imago/nhp)


    Junuzovic: Werder-Fans müssen sich "keine Sorgen machen"


    Zlatko Junuzovic geht nicht von einem Wechsel in der Winterpause der Bundesliga aus. Die Fans müssen sich "keine Sorgen machen", sagte der 27 Jahre alte Österreicher von Werder Bremen: "Ich habe mit niemandem gesprochen. Es gibt immer wieder Anfragen bei meinem Berater. Aber der soll mich erst informieren, wenn es konkreter wird. Das hat er bislang nicht."


    Junuzovic ist mit drei Toren und sieben Vorlagen derzeit unverzichtbar im Werder-Mittelfeld, sein Vertrag läuft im Sommer aus.


    Garantieren wollte er seinen Verbleib beim abstiegsgefährdeten Klub von der Weser daher nicht. "Im Fußball ist alles möglich, da geht es plötzlich so schnell", sagte Junuzovic.



    von Björn Wannhoff, T-Online.de bearbeitet von Patrick Rutishauser 1/4/2015 4:36:14 PM
    Kommentar schreiben ()

    Inter auf Einkaufstour: Nach Podolski soll auch Shaqiri kommen

    Der italienische Erstligist Inter Mailand will seine sportliche Krise offenbar durch einen Kraftakt auf dem Transfermarkt überwinden. Wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet, hofft der Tabellenelfte der Serie A, nach Lukas Podolski auch Bayern Münchens Mittelfeldspieler Xherdan Shaqiri verpflichten zu können. Der 23-Jährige, dessen Vertrag in München bis 2016 läuft, gilt als Wunschkandidat von Inter-Trainer Roberto Mancini.

    Die Mailänder sind angeblich bereit, zwölf Millionen Euro für Shaqiri zu bezahlen. Inters Sportdirektor Piero Ausilio soll sich demnach am kommenden Wochenende mit Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge treffen. 

    Zuletzt hatten auch Italiens Rekordmeister Juventus Turin und der FC Liverpool Interesse an Shaqiri gezeigt. Der Schweizer Nationalspieler war in der Hinrunde nur auf neun Bundesligaeinsätze gekommen, sechsmal wechselte ihn Trainer Pep Guardiola dabei erst spät ein.

    Kommentar schreiben ()

    Zdravko Kuzmanovic nach Hamburg?

    Zdravko Kuzmanovic ist angeblich beim Hamburger SV im Gesprach. Italienische Medien berichten von ersten Gesprächen zwischen Inter Mailand und dem HSV. Allerdings soll Inter das Angebot viel zu niedrig gewesen sein, deshalb kam es noch nicht zu ernsthaften Verhandlungen. 

    Der ehemalige Stuttgarter Kuzmanovic spielt seit 2013 in Mailand, zum Stammspieler hat er es dort allerdings nicht geschafft. Sein Marktwert beträgt laut "transfermarkt.de" etwa 4,5 Millionen Euro.

    Kommentar schreiben ()
    Interessenten für Gogia stehen angeblich Schlange

    Akaki Gogia wird wohl demnächst einen zweiten Anlauf in der Bundesliga nehmen. Der Offensiv-Künstler von Halleschen FC macht mit starken Leistungen Bundesligisten auf sich aufmerksam. Laut Medienberichten sollen unter anderem Hertha BSC, der Hamburger SC, Borussia Mönchengladbach und der SC Freiburg an dem Georgier dran sein.

    Gogia gilt als exzellenter Techniker im offensiven Mittelfeld und absolvierte bereits zwölf Bundesliga-Spiele für den FC Augsburg, an den er vom VfL Wolfsburg ausgeliehen war. Der 22-Jährige konnte sich aber nicht recht durchsetzen und nahm den Umweg über die 3. Liga.
    Kommentar schreiben ()


    Lukas Podolski wird im ersten Halbjahr 2015 für Inter Mailand auflaufen. (Quelle: imago) 

    Podolski absolviert Medizincheck bei Inter Mailand

    Der deutsche Nationalspieler Lukas Podolski hat den Medizincheck beim Serie-A-Klub Inter Mailand absolviert. Der 29-Jährige verließ am Samstagmorgen das Krankenhaus in Rozzano bei Mailand. Anschließend sollte der Weltmeister laut Medienberichten seinen Vertrag beim Tabellenelften unterschreiben und das erste Mal mit dem Team trainieren.

    Podolski soll bis zum Saisonende vom FC Arsenal nach Italien verliehen werden, offiziell bestätigt ist der Wechsel aber noch nicht. 
    Der frühere Bundesliga-Profi war am Freitagabend in Mailand von Hunderten Fans begeistert empfangen worden.

    Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat Podolski unterdessen kritisiert. "Er twittert mehr, als er spielt", sagte Matthäus, der von 1988 bis 1992 selbst für Inter gespielt hatte, bei Sky. Matthäus forderte von Podolski: "Er sollte sich mehr auf Fußball konzentrieren.

    Bei den Fans der Gunners hat sich Poldi mittlerweile via Instagram verabschiedet. 


    I can't express in words my gratitude towards Arsenal fans for all they have done for me in my years in London! Please know my heart always holds a place for you. I've loved every minute playing for Arsenal & I hope I have left my mark on the club & fans alike. Hopefully we shall meet again! COYG #AFC #RedArmy #Fans #Poldi #Gunner #Thanks
    von poldi_official via Instagram



    von Johann Schicklinski bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 1/3/2015 4:31:09 PM
    Kommentar schreiben ()
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 1/3/2015 4:31:05 PM
    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()

    Angebot für Shaqiri - angeblich aus Mailand


    Nun gibt es ein konkretes Angebot für Xherdan Shaqiri - angeblich von Inter Mailand. Das berichtet zumindest Sky Italia. Demnach wollen die Italiener den Mittelfeldspieler des FC Bayern München bis zum Saisonende ausleihen und danach durch eine Kaufoption von 15 Millionen Euro aus dem laufenden Vertrag beim Rekordmeister herausgekaufen. Bis zum 5. Januar soll der Transfer fix sein.

    Zuletzt war stets zu hören, die Bayern wollen den Schweizer Nationalspieler nicht ausleihen sondern nur verkaufen - wenn sie ihn überhaupt abgeben. Gibt es jetzt doch einen Sinneswandel an der Isar? Wir werden sehen. Interessenten für Xhaqiri gibt es offensichtlich genug. Vor allem bei Juventus Turin und dem FC Liverpool soll der Eidgenosse hoch im Kurs stehen.    
    Kommentar schreiben ()

    Gerrard wechselt in die USA



    Steven Gerrard vom FC Liverpool wechselt nach dieser Saison wie erwartet in die nordamerikanische Major League Soccer. Der frühere englische Nationalspieler "bestätigt, dass er diesen Sommer in die USA gehen wird", teilte sein aktueller Klub via Twitter mit und kündigte ein Video-Interview mit Gerrard an. Am Freitag hatte die 34-jährige Vereinsikone den Abschied bei den Reds bekanntgegeben. 

    1989 hatte sich Gerrard als Achtjähriger den Reds angeschlossen. Sein Profi-Debut in der ersten englischen Liga gab er 1998. Der Mittelfeldspieler absolvierte bislang 695 Partien für Liverpool, erzielte 180 Tore und führte den Klub 2005 zum Triumph in der Champions League gegen den AC Mailand.

    Kommentar schreiben ()

    Ben Arfa auf Leihbasis nach Nizza

    Der frühere französische Nationalspieler Hatem Ben Arfa wechselt nicht zum Hamburger SV. Der 27-Jährige, zuletzt von Newcastle United an Premier-League-Konkurrent Hull City ausgeliehen, spielt bis zum Saisonende auf Leihbasis bei OGC Nizza. Dies gab der Tabellenelfte der französischen Ligue 1 bekannt.

    Kurz vor dem Jahreswechsel hatte die Tageszeitung "L'Equipe" von der bevorstehenden Verpflichtung Ben Arfas durch den HSV berichtet. Die Suche des abstiegsbedrohten Bundesligisten nach der dringend benötigten Offensiv-Verstärkung geht damit weiter.

    Kommentar schreiben ()
    von Björn Wannhoff, T-Online.de bearbeitet von Johann Schicklinski 1/3/2015 10:47:45 AM
    Kommentar schreiben ()

    FC Bayern verpflichtet Top-Talent


    Alle Infos zum Transfer finden Sie hier! 
    Kommentar schreiben ()

    Kommentar schreiben ()

    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()

    Bayerns Xherdan Shaqiri. (Foto: imago/MIS)

    Zieht es Shaqiri nach Liverpool?

    Bayern-Profi Xherdan Shaqiri steht offenbar vor einem Wechsel zum FC Liverpool. Nach Informationen von "Sky Italia" haben die Reds beim FC Bayern ein offizielles Angebot für das Muskelpaket abgegeben.

    Shaqiri hat seit 2012 insgesamt 17 Tore in 81 Pflichtspielen für die Münchner erzielt, kam über den Status des Ersatzspielers jedoch nie hinaus.

    Neben Liverpool sollen auch Juventus Turin, Inter Mailand und Atletico Madrid an dem 23-Jährigen interessiert sein.


    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 1/2/2015 6:54:10 AM
    Kommentar schreiben ()
    Der FC Barcelona bekommt ein Transferverbot auferlegt. (Foto: imago/Ulmer) 

    CAS bestätigt Transferverbot gegen Barcelona

    Der spanische Topklub FC Barcelona darf in den kommenden beiden Transferperioden keine Spieler verpflichten. Der Internationale Sportgerichtshof CAS bestätigte eine entsprechende Entscheidung der FIFA

    "Die Kammer hat festgestellt, dass der FC Barcelona die Regeln zum Schutz Minderjähriger gebrochen hat", teilte der CAS mit. "Das Urteil der FIFA wird in seiner Gesamtheit bestätigt. Die Sanktionen bleiben in Kraft.

    Der Weltverband hatte die Strafe gegen den Klub von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen wegen Verstößen gegen die Transferbestimmungen bei minderjährigen Spielern verhängt. Zudem müssen die Katalanen eine Geldstrafe in Höhe von rund 375.000 Euro zahlen. 

    Barcelona darf damit erst im Januar 2016 wieder neue Spieler verpflichten. Zuvor darf der ehemalige Champions-League-Sieger lediglich Verträge mit Akteuren verlängern und ausgeliehene Spieler zurückzuholen.

    Barca reagierte ungehalten auf die erneute Niederlage."Bei allem Respekt vor den zuständigen Stellen, aber wir sind mit dem Urteil in keiner Weise einverstanden", lautete eine erste Stellungnahme. 

    Die FIFA hatte Vergehen zwischen 2009 und 2013 geahndet. In dieser Zeit hatte Barcelona bei zehn Minderjährigen gegen die Bestimmungen verstoßen.
    von Julia Fischer bearbeitet von Maximilian Miguletz 12/31/2014 8:54:46 AM
    Kommentar schreiben ()
    Santa Cruz wechselt nach Mexiko

    Der ehemalige Münchner Roque Santa Cruz wechselt vom spanischen Erstligisten FC Malaga zum mexikanischen Topklub CD Cruz Azul.  Als Ablösesumme für den 33 Jahre alten Nationalstürmer Paraguays sind zwei Millionen Euro im Gespräch. 

    Mit 17 Jahren wechselte Santa Cruz zum deutschen Rekordmeister, er wurde durch zahlreiche Verletzungen aber immer wieder zurückgeworfen. Weitere Stationen in seiner Karriere waren die Blackburn Rovers, Manchester City und Betis Sevilla. 
    Kommentar schreiben ()
    Hannover verleiht Rankovic

    Hannover 96 leiht seinen Rechtsverteidiger Vladimir Rankovic bis zum Saisonende an Zweitliga-Schlusslicht Erzgebirge Aue aus. Der 21-Jährige war im Sommer vom U23-Team des deutschen Rekordmeisters Bayern München zu den Niedersachsen gewechselt.

    Der Abwehrspieler unterschrieb seinerzeit einen Vetrag bis zum 30. Juni 2017, kam in Hannover in der Vorrunde aber zu keinem einzigen Bundesliga-Einsatz.

    Kommentar schreiben ()
    von Maximilian Köhling bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 12/29/2014 7:13:13 AM
    Kommentar schreiben ()
    Kapitän Terry vor Vertragsverlängerung beim FC Chelsea

    Innenverteidiger John Terry wird seine Karriere beim FC Chelsea aller Voraussicht nach im Sommer fortsetzen.
    Teammanager Jose Mourinho erklärte, die Vertragsverlängerung seines Kapitäns über Juni 2015 hinaus sei nur "eine Formsache".

    Mourinho führte aus: "Ohne dass wir irgendetwas bestätigen: Er ist ein sehr wichtiger Spieler für das Team, daher wird sein nächster Vertrag früher oder später kommen."


    Der 34-jährige Innenverteidiger spielt seit 20 Jahren für den derzeitigen Tabellenführer der Premier League, sein Debüt bei den Profis gab er 1998 im Ligapokal.


    Der 78-malige englische Nationalspieler gewann mit den Blues dreimal die Meisterschaft (2005, 2006, 2010), fünfmal den FA Cup (2000, 2007, 2009, 2010 und 2012) sowie jeweils einmal die Champions League (2012) und die Europa League (2013).
    Kommentar schreiben ()
    Chelsea: Fernando Torres wechselt endgültig zum AC Mailand

    Der spanische Nationalspieler Fernando Torres wechselt Anfang Januar endgültig vom FC Chelsea zum AC Mailand. Der Transfer von Torres, der im August für zwei Jahre nach Italien ausgeliehen worden war, werde am 5. Januar perfekt gemacht, teilte der FC Chelsea auf seiner Homepage mit.

    Zu weiteren Details machte der Premiere-League-Club keine Angaben.
    Noch vor zwei Tagen hatten spanische Medien von einer bevorstehenden Rückkehr des 30-Jährigen zu seinem Heimatclub Atlético Madrid berichtet.

    Der Weltmeister von 2010 war im vorigen Sommer von Chelsea an die Italiener ausgeliehen worden, kommt in Mailand aber kaum zum Einsatz. Torres war 2007 für eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro von Atlético zum FC Liverpool gewechselt.

    Der FC Chelsea nahm ihn 2011 für 60 Millionen Euro unter Vertrag.
    Dadurch wurde der Spanier zum teuersten Transfer zwischen Clubs der englischen Liga. Bei der Europameisterschaft 2008 hatte er im Finale das Siegtor der Spanier zum 1:0-Sieg über Deutschland erzielt.



    Kommentar schreiben ()
    Ricardo Rodriguez verlängert offenbar bei den Wölfen. (Foto: imago/Sven Simon)
    von Patrick Rutishauser

    "kicker": Rodriguez verlängert in Wolfsburg


    Verteidiger Ricardo Rodriguez steht nach "kicker“-Informationen unmittelbar vor einer Vertragsverlängerung beim VfL Wolfsburg bis 2019. Nach erfolgreichen Verhandlungen seien „nur noch Formalitäten zu erledigen“, berichtet das Fachmagazin in seiner Online-Ausgabe. Da der 22 Jahre alte Außenverteidiger derzeit Urlaub macht, fehle noch dessen Unterschrift unter den neuen Kontrakt, der eine Ausstiegsklausel enthalte.

    von Patrick Rutishauser bearbeitet von Maximilian Köhling 12/25/2014 2:00:07 PM
    Kommentar schreiben ()
    Neymar bleibt dem FC barcelona erhalten. (Foto: imago/Marca)
    von Patrick Rutishauser

    Neymar bleibt in Barcelona

    Brasiliens
    Superstar
    Neymar wird seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2020 verlängern.
    Das meldet die in Barcelona ansässige Tageszeitung "Sport“ unter Berufung auf Neymar und dessen Manager Wagner Ribeiro. "Ich könnte nicht glücklicher in Barcelona sein", wird Neymar von der Zeitung zitiert.


    In den
    kommenden Wochen, so Neymar weiter, sei ein Gespräch mit der Vereinsführung geplant: "Danach werde ich meinen Vertrag verlängern.
    " Der aktuelle Kontrakt des 22-Jährigen läuft noch bis Juni 2018, allerdings ist Barcelona laut Sport seit einiger Zeit um eine vorzeitige Verlängerung bemüht.


    von Patrick Rutishauser bearbeitet von Maximilian Köhling 12/25/2014 1:52:39 PM
    Kommentar schreiben ()
    Podolski: Schon alles klar mit Inter Mailand?

    Wie die italienische Sporttageszeitung "Corriere dello Sport" am Heilgabend berichtet, steht der Wechsel von Lukas Podolski zu Inter Mailand kurz bevor. Demnach soll der Deutsche zunächst von Arsenal London bis Saisonende umsonst ausgeliehen werden. Inter soll sich aber eine anschließende Kaufoption in Höhe von acht Millionen Euro gesichert haben. Am 5. Januar soll der Deal offiziell verkündet werden. 

    Fakt ist: Podolski kommt bei Arsenal nicht regelmäßig zum Einsatz und will endlich wieder häufiger spielen. Als Weltmeister ist der 29-Jährige natürlich ein heißes Spekulationsobjekt. Auch Klubs wie Juventus Turin oder Galatasaray Istanbul sollen angeblich am Ex-Kölner dran sein.

    Kommentar schreiben ()
    Medien:  Marin vor Abschied aus Florenz

    Marko Marin sitzt beim AC Florenz nur auf der Bank. (Foto: imago/aflosport) 

    Der ehemalige Nationalspieler Marko Marin steht vor einem vorzeitigen Abgang beim AC Florenz. Das berichtet die "Gazzetta dello Sport". Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler kam nach seiner Ausleihe vom FC Chelsea im vergangenen Sommer in der Serie A beim Klub von Mario Gomez noch keine Minute zum Einsatz.

    Florenz besitzt eine Kaufoption auf Marin, der in der Europa League bei vier Einsätzen zwei Treffer erzielte. Doch die Zeichen stehen auf Trennung.
    Kommentar schreiben ()
    Levin Öztunali (Foto: imago/Horstmüller) 


    Werder leiht Seeler-Enkel aus

    Der Enkel von HSV-Ikone Uwe Seeler geht ausgerechnet zu Werder Bremen. U19-Europameister Levin Öztunali verlässt Bayer Leverkusen und wechselt zum Rückrundenstart auf Leihbasis für eineinhalb Jahre an die Weser.


    Der noch bis zum 30. Juni 2018 beim Werksklub unter Vertrag stehende Mittelfeldspieler soll bei den Hanseaten Spielpraxis sammeln. Danach soll er unters Bayer-Kreuz zurückkehren. "Levins Qualitäten sind außergewöhnlich. Wenn er in Bremen regelmäßig Bundesliga-Luft schnuppert und sein Niveau dadurch noch weiter steigert, dann wird er in absehbarer Zeit auch ein prägender Spieler unserer zukünftigen Mannschaft werden", sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler.


    "Was Levin jetzt braucht, ist Wettkampfpraxis auf höchstem Niveau. Das kann ihm Bremen derzeit eher bieten als wir in Leverkusen, wo die Konkurrenzsituation auf seiner Position erheblich größer ist", erklärte Völler die Ausleihe des 18-Jährigen.


    Kommentar schreiben ()

    Arsenal ist wohl an Christoph Kramer interessiert. (imago/Chai v. d. Laage) 

    Medien: Arsenal an Kramer interessiert 

    Nationalspieler Christoph Kramer wird angeblich vom FC Arsenal umworben.Zurzeit spielt der 23-Jährige noch bei Bundesligist Borussia Mönchengladbach, soll aber in der neuen Saison zu Bayer Leverkusen zurückkehren. 


    Laut der "Mail on Sunday" bieten die Gunners, wo bereits die drei Weltmeister Per Mertesacker, Lukas Podolski und Mesut Özil spielen, umgerechnet knapp 32 Millionen Euro für den defensiven Mittelfeldspieler.


    Angeblich verlangt Bayer allerdings 41 Millionen Euro. Leverkusens Manager Jonas Boldt sagte dem kicker: "Es gibt keine Forderung, kein Angebot und schon gar kein Interesse von unserer Seite, Kramer irgendwohin zu verkaufen oder auszuleihen. Christoph wird ab Juli in Leverkusen spielen."

    Kommentar schreiben ()
    von Karlsruher SC e.V. via twitter bearbeitet von Steffen Engesser 12/21/2014 9:39:18 AM
    Bayern-Talent Sallahi wechselt zum KSC

    Ylli Sallahi trägt zukünftig das Trikot des KSC. (Foto: imago/Eibner) 

    Der Karlsruher SC hat sich die Dienste von Ylli Sallahi gesichtert. Der Mittelfeldallrounder, der auch auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden kann,
     wechselt von der Regionalligamannschft des FC Bayern in den Wildpark und erhält einen Vertrag bis zum Sommer 2018.

    Für die Münchner lief der Österreicher einmal in der Bundesliga auf, in dieser Saison kam Sallahi jedoch nur in der Reservemannschaft des Rekordmeisters zum Einsatz. Der im Kosovo geborene Sallahi ist aktueller U21-Nationalspieler Österreichs.

    Beim KSC freut man sich auf den 20-Jährigen. "Wir sind froh, dass Ylli sich für uns entschieden hat“, erklärte KSC-Sportdirektor Jens Todt auf der Homepage des Vereins.
    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Steffen Engesser 12/21/2014 9:39:16 AM
    Kommentar schreiben ()
    Timo Horn bleibt dem 1. FC Köln bis 2019 erhalten. (Foto: imago/Chai v.d. Laage)


    Köln bindet Horn und verlängert mit Lehmann

    Der 1. FC Köln hat die Verträge mit Torhüter Timo Horn und Mittelfeldspieler Matthias Lehmann verlängert.

    U21-Nationalkeeper Horn unterschrieb einen neuen Vertrag bis 2019. "Für mich als gebürtigen  Kölner war es immer ein Traum, mit dem FC in der Bundesliga zu spielen und deshalb war es für mich auch klar, dass ich bleiben möchte", äußerte der Schlussmann. Der alte Kontrakt, der eine Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablösesumme von angeblich 2,5 Millionen Euro enthielt, wäre bis 2016 gelaufen. Lehmann wurde bis 30. Juni 2016 an den Geißbock-Klub gebunden.

    "Timo ist eines der größten deutschen Torhüter-Talente und hat sein Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft. Er stammt aus unserer Jugend und ist eines der Aushängeschilder für unseren Weg, mit jungen, talentierten Spielern eine nachhaltige sportliche Entwicklung voranzubringen. Dass er sich langfristig zum 1. FC Köln bekannt hat, ist ein starkes Signal in diese Richtung", sagte Geschäftsführer Jörg Schmadtke. Cheftrainer Peter Stöger ergänzte: "Ich freue mich, dass ich weiter mit Timo und Matze planen und arbeiten kann. Sie sind beide wichtige Leistungsträger, wir wissen, was wir an ihnen haben."

    Lehmann spielt seit 2012 in Köln. Horn hat seit 2002 alle Nachwuchsmannschaften des FC durchlaufen.

    Kommentar schreiben ()
    XherdanShaqiri (li.) und Pierre-Emile Hojbjerg fristen ein Reservistendasein beim FC Bayern. (Foto: imago/MIS)


    Hojbjerg und Shaqiri vor dem Abschied


    Noch ist keine Entscheidung gefallen, doch es ist durchaus möglich, dass Xherdan Shaqiri und Pierre-Emile Hojbjerg den FC Bayern München in der Winterpause verlassen werden. Bei Hojbjerg steht wohl ein Leihgeschäft im Raum, im Falle von Shaqiri droht dem Schweizer der Verkauf.

    Hojbjerg braucht dringend mehr Spielpraxis. Von 24 Pflichtspielen in der Hinrunde bestritt der Däne lediglich drei über die vollen 90 Minuten. Als Interessent wurde zuletzt immer wieder Borussia Mönchengladbach ins Spiel gebracht. Dort könnte der 19-Jährige sogar noch in der Europa League eingesetzt werden, da er lediglich für die Champions League blockiert ist.

    Shaqiris Bilanz ist ähnlich mau. Nur einmal stand der 42-malige Schweizer Nationalspieler die komplette Spieldauer auf dem Platz. Der 23-Jährige kam zur Saison 2012/13 für neun Millionen Euro vom FC Basel, kann sich seitedem aber nicht gegen Franck Ribéry, Arjen Robben, Thomas Müller oder Mario Götze durchsetzen. Sein Verkauf dürfte aufgrund der hohen Ablöse und der derzeiten Marktsituation nicht einfach werden.
    Kommentar schreiben ()
    Jens Grahl ist in Hoffenheim nur noch die Nummer 2. (Foto: imago/Michael Weber)

    Bremen an Hoffenheims Grahl interessiert

    Der SV Werder Bremen hat nach Informationen des "kicker" ein Auge auf Hoffenheims Ersatz-Keeper Jens Grahl geworfen. Der 26-Jährige stand bei 1899 in der vergangenen Saison elf Mal zwischen den Pfosten, ehe
    er durch einen Insektenstich und einen Schienbeinbruch außer Gefecht gesetzt wurde. Seit der Verpflichtung von Oliver Baumann  ist Grahl nur noch die Nummer 2 im Kraichgau. Nun könnte ein Wechsel an die Weser bevorstehen.

    Doch auch Hoffenheim weiß, was es an seinem loyalen Schlussmann hat und wird Grahl kaum ziehen lassen. Bereits im Sommer scheiterte ein Transfer zu RB Leipzig an der geforderten Ablöse von damals zwei Millionen Euro. Vielleicht hat Werder ja mehr Glück.

    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017