Alle News vom Transfermarkt
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt

+++ Hier geben wir Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++

    Ingolstadt verlängert mit Alfredo Morales



    Kommentar schreiben ()

    RB Leipzig schnappt sich Talent vom VfB Stuttgart


    Abwehrspieler Ken Gipson wechselt zur kommenden Saison ablösefrei von der U19 des VfB Stuttgart zu RB Leipzig.
    Der 19 Jahre alte Außenverteidiger erhält in Leipzig einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2018. 

    "Ken ist ein junger, hochinteressanter Spieler, der super zu uns und unserer Philosophie passt", sagte Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick.
    Kommentar schreiben ()

    Karlsruhes Super-Stürmer Rouwen Hennings. (Foto: imago/Jan Huebner)

    Schnappt sich Hertha den Top-Torjäger der 2. Liga?


    Er trifft und trifft und trifft – schießt er sich bald in die Bundesliga? Wie die Karlsruher Internetseite "ka-news" erfahren haben will, soll Hertha BSC ein Auge auf Karlsruhes Top-Torjäger Rouwen Hennings geworfen haben.

    Der 27-Jährige ballert die Badener fast im Alleingang zum Aufstieg. Allein in sechs Spielen gelang dem Stürmer ein Doppelpack. Mit nunmehr 17 Toren führt Hennings aktuell die Torschützenliste der 2. Liga an.

    Mit Pauli bereits in der Bundesliga

    Die erste Liga lockt den Knipser.
    Nach eigenen Angaben, will er allerdings "mit dem KSC" in der Bundesliga auf Torejagd gehen. Über "andere Szenarien" mache er sich "null Gedanken".

    Hennings spielte bereits in der Saison 2010/11 mit seinem damaligen Verein FC St.
    Pauli in der Bundesliga. Dort kam er auf 16 Einsätze und einen Treffer im Fußball-Oberhaus.

    Hennings Vertrag in Karlsruhe läuft noch bis 2017.
    Sein aktueller Marktwert wird laut "transfermarkt.de" auf 900.000 Euro geschätzt.




    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()

    Werder jagt französischen Stürmer


    Werder Bremen soll Interesse an einer Verpflichtung von Clarck Nsikulu vom französischen Erstligisten FC Evian bekundet haben. Das berichtet die Sportzeitschrift "L’Équipe". Der 22-Jährige Stürmer steht bei den Franzosen noch bis 2018 unter Vertrag. In der aktuellen Saison erzielte er fünf Treffer in 27 Spielen.

    Kommentar schreiben ()

    Stoke City bindet Wollscheid langfristig


    Stoke City hat Philipp Wollscheid fest verpflichtet.
    Der Innenverteidiger war im Januar dieses Jahres von Bayer Leverkusen an die Briten ausgeliehen worden. Jetzt zog der Premier-Klub die Kaufoption für den 26-Jährigen.
    Wollscheid erhält einen Dreijahresvertrag.

    "Er ist mitten in der Saison zu uns gekommen, hat aber wenig Zeit gebraucht, um zu beeindrucken", sagte Stoke-Manager Tony Scholes.
     

    Wollscheid war 2012 vom 1.
    FC Nürnberg nach Leverkusen gewechselt, zur Hinrunde 2014/15 wurde er an den FSV Mainz 05 ausgeliehen, ehe er im Januar zu Stoke City kam. Dort machte er seitdem 14 Spiele. 

    Kommentar schreiben ()


    Gonzalo Castro verlässt Bayer Leverkusen wohl in Richtung Dortmund. (Bildquelle: imago/Uwe Kraft)

    Völler bestätigt: Castro vor Wechsel zum BVB


    Borussia Dortmund steht kurz vor der Verpflichtung von Gonzalo Castro von Bayer Leverkusen. Das bestätigte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler auf einer Pressekonferenz. Castro kann den Klub laut Ausstiegsklausel für elf Millionen Euro verlassen. " Es ist nicht offiziell, aber die Tendenz geht dahin", so Völler. Sein Weggang sei ein "großer Verlust". 

    De 27 Jahre alte Castro hatte bereits mehrfach in den vergangenen Wochen den Wunsch nach einer neuen Herausforderung formuliert.
    Der spielstarke Allrounder ist seit der Jugend für Leverkusen aktiv und wird Bayer nach 13 Jahren verlassen. Dortmund hatte frühzeitig sein Interesse an dem Mittelfeldspieler bekundet und versucht, die Ablösesumme zu drücken.

    Castro, dessen Vertrag in Leverkusen bis 2016 läuft, gilt als einer der Wunschkandidaten des neuen Trainers Thomas Tuchel, zumal durch das Karriereende von Sebastian Kehl und den Abgang von Ilkay Gündogan Vakanzen auf der Position sechs vor der Abwehr entstehen. 


    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 5/22/2015 7:04:51 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Michael Glang bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 5/22/2015 7:04:47 AM
    Kommentar schreiben ()

    Ilkay Gündogan wird mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht. (Bildquelle: dpa)

    Medien: Gündogan hat Medizincheck bei Barca absolviert


    Laut eines Berichts der spanischen Zeitung "El Mundo Deportivo" soll Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund bereits einen Medizincheck beim FC Barcelona absolviert und auch bestanden haben. Allerdings dürfe der 24-Jährige wohl aufgrund von FIFA-Statuten frühestens im Januar 2016 zum Barca-Kader stoßen.

    Gündogan hatte zuvor eine Vertragsverlängerung beim Revierklub ausgeschlagen. Er wird den BVB im Sommer 2016 definitiv verlassen. Sein Marktwert wird aktuell auf 20 Millionen Euro taxiert. "In erster Linie muss der neue Verein zu mir passen", wurde Gündogan zuletzt zitiert. 

    Gündogan soll Xavi beerben

    Neben Barca waren auch der FC Bayern sowie Manchester United am deutschen Nationalspieler interessiert. Doch Barca hat demzufolge wohl die besten Chancen. Bei den Katalanen würde Gündogan in die Fußstapfen des großen Xavi Hernandez treten, der den Verein nach 24 Jahren entgültig verlassen wird. Die Barca-Legende wechselt nach Saisonende zu Al-Sadd in Katar.

    Xavi wechselt in die Wüste

    "Ich habe mit Al Sadd einen Vertrag für die nächsten zwei Spielzeiten unterschrieben", erklärte Xavi in Barcelona. Er habe ein "fantastisches Vertragsverlängerungsangebot Barcelonas zurückgewiesen", fügte er an.

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Michael Glang 5/21/2015 4:42:08 PM
    Kommentar schreiben ()

    Mats Hummels wird seinen bis 2017 gültigen Vertrag beim BVB wohl erfüllen. (Bildquelle: imago/Sven Simon)

    Mats Hummels wechselt nicht zu ManUnited


    Laut
    Angaben des "kicker" hat sich Abwehrchef Mats Hummels gegen einen Wechsel von Borussia Dortmund zum englischen Topklub Manchester United entschieden. Demnach wird der 26-jährige Weltmeister, dessen Vertrag beim BVB noch bis 2017 läuft, auch in der kommenden Saison für den aktuellen Tabellensiebten spielen. Laut eigenen Aussagen besitzt Hummels keine Ausstiegsklausel.

    Zorc: "Habe ihm signalisiert, dass wir mit ihm planen"

     "Es ist legitim, dass Mats sich Gedanken über seine Zukunft gemacht hat. Aber ich habe ihm signalisiert, dass wir mit ihm planen", wird BVB-Sportdirektor Michael Zorc im "kicker" zitiert. Laut Zorc bestehe nach den Gesprächen mit Hummels "ein klarer Konsens".

    Das dürfte auch
    Dortmunds neuen Coach
    Thomas Tuchel freuen, der das Ruder von Jürgen Klopp im Revier übernehmen wird. Denn BVB-Kapitän Hummels ist absoluter Leistungsträger und gilt als wichtiger Baustein für den Neustart. Zuletzt war in verschiedenen Medien darüber spekuliert worden, dass Tuchel seinen Abwehrchef unbedingt halten will.

    Ablöse von 40 Millionen Euro stand im Raum

    Zuvor hatte Hummels öffentlich mit einem möglichen Wechsel geliebäugelt und seine Zukunft bei den Schwarz-Gelben offengelassen. "Ich sage ehrlich, dass ich über meine Zukunft nachdenke, dass ich mir derzeit überlege, was ich mir vorstellen kann", hatte Hummels im März gesagt.

    Er wolle "auf jeden Fall mal ins Ausland".
    Dann gebe es aber auch Tage, an denen er sage, dass er das doch gar nicht brauche. Für einen möglichen Wechsel zu den Red Devils stand eine Ablösesumme von 40 Millionen Euro im Raum. 
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Nico Herold 5/21/2015 12:24:28 PM
    Kommentar schreiben ()
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Nico Herold 5/21/2015 12:24:24 PM
    Kommentar schreiben ()

    Marc Bartra lief in der laufenden Saison 13 Mal für den FC Barcelona auf. (Bildquelle: imago/Action Plus)

    Wird Barca-Juwel Bartra zum Mega-Schnäppchen?


    Laut dem spanischen Portal "Sport" könnte Innenverteidiger Marc Bartra vom FC Barcelona in der bevorstehenden Transferperiode zum echten Schnäppchen werden. Demnach soll der 24-jährige Abwehrmann eine spezielle Ausstiegsklausel in seinem bis 2017 gültigen Vertrag stehen haben, die ihn besonders lukrativ macht.

    Zehn statt 50
    Millionen Euro für Bartra?

    Eigentlich liegt die Ablöse für Bartra bei 50 Millionen Euro, doch der Youngster hat in der laufenden Saison weniger als 60 Prozent der Pflichtspiele für den A-Kader bestritten. Dies bedeutet, dass der Spanier nun zum Schnäppchenpreis von zehn Millionen Euro zu haben ist.
    Eine ähnliche Klausel hatte 2013 den Transfer von Thiago Alcantara zum FC Bayern ermöglicht.

    Nun sollen englische sowie auch deutsche Klubs an Bartra dran sein, der unter Barca-Coach Luis Enrique nur Option Nummer drei oder vier in der Abwehrkette ist.
    In der laufenden Saison absolvierte er lediglich 13 Liga-Partien, erzielte dabei ein Tor und legte drei Treffer auf.

    Kommentar schreiben ()

    "Marca": Sami Khedira vor Wechsel zu Juve


    In Spanien ist derzeit ein wildes Gerücht im Umlauf: Sami Khedira von Real Madrid soll kurz vor einem Wechsel zu Juventus Turin stehen. Dies berichtet das spanische Blatt "Marca". Demnach soll Khedira bei Juve die Nachfolge der bei vielen Klubs im Fokus stehenden Juve-Stars Paul Pogba (Real Madrid), Arturo Vidal (ManUnited) oder Andrea Pirlo (Vertrag bis 2016) antreten.

    Auch Schalke nach wie vor an Khedira dran

    Fakt ist, dass der Vertrag des Weltmeisters bei den Königlichen im Sommer ausläuft und nicht verlängert wird. Auch der FC Schalke ist nach wie vor an einer Verpflichtung des 28-jährigen defensiven Mittelfeldspielers interessiert.

    Allerdings betonte der ehemalige Stuttgarter zuletzt immer wieder, regelmäßig in der CL spielen zu wollen. S04 hat die CL-Quali aber nicht geschafft, lediglich die Teilnahme an der Europa League wurde endgültig sichergestellt. Juve hingegen ist regelmäßig in der Königsklasse vertreten und steht in dieser Saison sogar im Finale gegen den FC Barcelona (6. Juni).

    Khedira wäre vierter Deutscher in der Serie A

    Khedira, dessen Marktwert auf 20 Millionen Euro taxiert wird, kam in dieser Saison auch verletzungsbedingt nur 17 Mal für Real zum Einsatz. Nach Miroslav Klose (Lazio Rom), Mario Gomez (AC Florenz) und Lukas Podolski (Inter Mailand) wäre der Nationalspieler aktuell der vierte deutsche Akteur in der Serie A.

    Kommentar schreiben ()

    VfB-Talent Gipson zu RB Leipzig?


    Das 19-jährige Abwehrtalent Ken Gipson wechselt laut "kicker" von der U19 des VfB Stuttgart zum Zweitligisten RB Leipzig. Demnach soll
    der Rechtsverteidiger einen Vertrag bis 2017 unterschreiben. Gipson war in dieser Saison Stammspieler bei den A-Junioren in der Bundesliga Süd/Südwest.
    Kommentar schreiben ()

    Stefan Reinartz spielt in der kommenden Saison wohl für die Eintracht. (Bildquelle: imago/Jan Huebner)

    "kicker": Stefan Reinartz mit Eintracht Frankfurt einig


    Stefan Reinartz von Bayer Leverkusen soll laut Informationen des "kicker" mit Eintracht Frankfurt nahezu handelseinig sein. Der 26-jährige Defensiv-Allrounder ist ablösefrei zu haben, sein Vertrag läuft im Sommer aus. Über die Details ist bislang nichts bekannt.

    Reinartz vielseitig einsetzbar

    Reinartz, der
    auch als Innenverteidiger eingesetzt werden kann, sucht nach 16 Jahren in Leverkusen eine neue Herausforderung und scheint sie nun beim Ligakonkurrenten vom Main gefunden zu haben. Der gelernte Sechser stand auch bei Gladbach, Köln, Hannover, Schalke sowie West Ham United auf dem Wunschzettel. In der laufenden Saison kam Reinartz bei der Werkself in 20 Pflichtspielen zum Einsatz und erzielte ein Tor.

    Verlängerung mit Inui geplant

    Zudem will der Verein mit dem Japaner Takashi Inui verlängern.
    "Wir sind im Gespräch und wollen die Zusammenarbeit fortsetzen", wird Sportdirektor Bruno Hübner zitiert. "Beide Seiten wissen, dass die Saison nicht optimal verlaufen ist, dennoch ist er ein Spieler mit hohen Qualitäten, die er im ersten Vertragsjahr beeindruckend dokumentiert hat."
    Kommentar schreiben ()

    Der offensive Linksaußen Yoshinori Muto vom FC Tokio. (Bildquelle: imago/Sven Simon)

    Japaner Muto vor Unterschrift beim FSV Mainz


    Der Wechsel des Offensivallrounders Yoshinori Muto vom japanischen Erstligisten FC Tokio zum FSV Mainz 05 ist laut "kicker" bereits fix. Demnach soll der 22-jährige Linksaußen bei den Rheinhessen einen Vertrag bis 2019 erhalten und drei Millionen Euro kosten. Lediglich den Medizincheck müsse er noch bestehen.

    Littbarski bezeichnet Muto als "neuen Kagawa"

    "Muto ist dribbelstark und hat eine gute Geschwindigkeit. Er wird als neuer Kagawa gehandelt", sagt Japan-Experte und Wolfsburg-Scout Pierre Littbarski. Der Weltmeister von 1990 glaubt, dass der Asiate "gut ins Mainzer Konzept" passe. Er müsse allerdings im taktischen und physischen Bereich noch etwas zulegen.

    Kommentar schreiben ()


    Jubelt Raheem Sterling bald im Trikot des FC Bayern? (Foto: imago/BPI)

    Wird Raheem Sterling Bayerns Ribéry-Ersatz?

    Die Vereinsverantwortlichen des FC Bayern treiben die Kaderplanung voran. Gleich auf mehreren Positionen sieht der deutsche Rekordmeister Handlungsbedarf. Im Werben um die heißeste Personalie scheint jetzt Bewegung zu kommen. Nach einem Bericht der "Bild" intensiviert der Deutsche Meister seine Bemühungen um Offensivspieler Raheem Sterling vom FC Liverpool.

    Pere Guardiola, Spielerberater und Bruder von Bayern-Trainer
    Pep Guardiola, soll Sterlings Berater kontaktiert haben, um die Konditionen für einen möglichen Wechsel abzuklopfen. Schon in der Winterpause soll der FC Bayern über Pere Guardiola bei Sterlings Berater vorgefühlt haben.

    Bayern-Coach Pep Guardiola fordert nach Angaben der "Bild" für
    die kommende Saison einen hochkarätigen Ersatz für den zuletzt von Verletzungen gebeutelten Flügelspieler Franck Ribéry. Der 32-Jährige stand in dieser Saison gerade einmal in 16 von 51 Pflichtspielen in der Startelf. Auch das Saisonfinale wird Ribéry verpassen. Eine Sprunggelenksverletzung lässt einen Einsatz des Franzosen weiterhin nicht zu.

    Der 20-jährige Sterling soll nach Informationen der BBC eine
    vorzeitige Verlängerung seines bis 2017 gültigen Vertrags bei den Reds abgelehnt haben. Zudem soll der englische Nationalspieler, dessen Marktwert bei rund 30 Millionen Euro liegt, auf einen Wechsel drängen.

    Neben dem FC Bayern sollen auch der FC Chelsea, Juventus
    Turin und Real Madrid am Engländer mit jamaikanischen Wurzeln interessiert sein. Sterling kam bisher in dieser Saison für den LFC in der englischen Premier League zu 35 Einsätzen, in denen er sieben Treffer erzielte und acht weitere Tore vorbereitete. Für die englische Nationalmannschaft kommt er bislang auf 14 Einsätze (ein Treffer).

    Neben den Flügelpositionen soll sich der FC Bayern auch nach
    Alternativen für die Außenverteidiger- und die zentrale Mittelfeld-Position bemühen sowie auf der Suche nach einem Backup für Mittelstürmer Robert Lewandowski sein. Zuletzt hatte der deutsche Rekordmeister angekündigt, bis zu 100 Millionen Euro in die Mannschaft investieren zu wollen.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 5/21/2015 4:43:05 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Steffen Engesser bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 5/21/2015 4:42:51 AM
    Kommentar schreiben ()
    Erdinc Karakas wird wohl zum FC Schalke 04 wechseln. (Foto: imago)


    "Bild": Schalke
    angelt sich U17-Juwel aus Bochum


    Die deutschen U17-Junioren spielen derzeit bei der EM in Bulgarien groß auf.
    Und einer der Protagonisten darf sich offenbar bald in der Bundesliga beweisen. Wie die "Bild" berichtet, hat sich der FC Schalke 04 mit Erdinc Karakas eines der DFB-Juwelen gesichert.

    Der 17-Jährige Verteidiger wird demnach zur kommenden Saison den VfL Bochum ablösefrei verlassen und zum Revierrivalen wechseln. Im Gespräch ist ein Vertrag bis 2018.

    Zuletzt hatte unter anderem die "Reviersport" berichtet, dass auch RB Leipzig, FC Chelsea sowie Fenerbahce und Galatasaray aus Istanbul an einem Transfer von Karakas interessiert gewesen seien.

    "Gegen das Geld entschieden"

    Allerdings wird Karakas wohl zunächst bei der Schalker A-Jugend zum Zug kommen. "Er hat sich gegen das Geld entschieden und für die Ausbildung beim besten U19-Trainer Europas", zitiert die "Bild" den Berater des Nachwuchsspielers.

    Schalkes "Knappenschmiede" unter der Leitung von Norbert Elgert genießt seit Jahren einen hervorragenden Ruf.

    Kommentar schreiben ()
    Borussia M'gladbach: Drmic und Mitrovic im Fokus

    Nach der erfolgreichen Champions-League-Qualifikation fahndet Borussia Mönchengladbach nach Verstärkungen auf gleich mehreren Positionen. "Es könnte im Sturm sein, auch in der Innenverteidigung könnte uns eine Verstärkung gut zu Gesicht stehen. Der Kader soll von der Qualität her gut und von der Quantität nicht zu groß sein", sagte Sportdirektor Max Eberl zuletzt gegenüber "Sport1".

    Vor allem die durch den geplanten Abgang von Max Kruse vakante Stelle im Sturmzentrum soll schnellstmöglich neu besetzt werden. Neben Shinji Okazaki vom FSV Mainz 05 (siehe unten) soll nach Informationen der "Sportbild" Bayer Leverkusens Josip Drmic ein heißer Kandidat sein. Der 22-jährige Schweizer Nationalspieler hat einen Marktwert von rund zehn Millionen Euro. Drmic kam in dieser Saison 24 Mal für die Werkself zum Einsatz und erzielte dabei sechs Tore.

    Auch an Aleksandar Mitrovic vom RSC Anderlecht soll Mönchengladbach interessiert sein. Der 20-jährige Serbe, dessen Ablösesumme bei rund neun Millionen Euro liegen dürfte, traf in dieser CL-Saison unter anderem gegen Borussia Dortmund. Im Ligabetrieb erzielte er in 27 Spielen 14 Tore.

    Für die Defensive gelten der in dieser Saison vom Hamburger SV an Zweitligist Fortuna Düsseldorf verliehene Jonathan Tah und Dominque Heintz vom 1. FC Kaiserslautern als mögliche Kandidaten.



    Kommentar schreiben ()
    Medien: Barca-Star Xavi wechselt in die Wüste

    Welt- und Europameister Xavi wird den spanischen Meister und Champions-League-Finalisten FC Barcelona im Sommer verlassen und sich dem katarischen Hauptstadtklub SC Al-Sadd anschließen. Den sich seit Wochen anbahnenden Transfer soll der 35-Jährige auf einer Pressekonferenz am Donnerstag offiziell verkünden. Das berichten spanische Medien.

    Xavi entscheidet sich trotz eines Vertrages bis 2016 für den Wechsel in die Wüste. Bei seinem neuen Klub soll er einen Dreijahresvertrag mit Option für eine weitere Saison unterschreiben, das Jahresgehalt beläuft sich angeblich auf zehn Millionen Euro.
    Kommentar schreiben ()
    Youri Tielemans soll in Dortmund im Gespräch sein. Foto: imago/ VI Images)

    BVB nimmt Gündogan-Ersatz ins Visier


    Borussia Dortmund
    hat bei der Suche nach einem Nachfolger für den abwanderungswilligen Ilkay Gündogan offenbar ein belgisches Supertalent ins Visier genommen. Wie die "Bild" berichtet, bemüht sich der BVB um Youri Tielemans von RSC Anderlecht. Der 18-Jährige sorgt in der belgischen Liga für Furore und gilt als eines der größten Talente im zentralen Mittelfeld weltweit.

    Dortmund konnte sich bereits ein Bild von den Fähigkeiten des Junioren-Nationalspielers machen, denn der Bundesligist traf in der Gruppenphase der diesjährigen Champions League auf Anderlecht. Der BVB soll sich dabei bereits nach Tielemans erkundigt haben, der damals noch 17-jährige Youngster beeindruckte die Verantwortlichen.

    Interessant wird allerdings die Frage der Ablöse. Tielemans hat jüngst seinen Vertrag bei RSC bis 2020 verlängert. Dass er diesen erfüllt, gilt zwar als ausgeschlossen, treibt die Kosten für einen Transfer weiter in die Höhe. Dazu kommt, dass mit Atletico Madrid und dem VfL Wolfsburg bereits zahlungskräftige Konkurrenz an Tielemans interessiert ist. Dessen Marktwert wird auf zwölf bis 15 Millionen Euro geschätzt. Kein Pappenstiel für den BVB, vor allem da die Einnahmen aus der Champions League in der nächsten Saison wegfallen werden.
    von Björn Wannhoff, T-Online.de bearbeitet von Jan Vogel 5/19/2015 5:47:30 PM
    Kommentar schreiben ()

    Wolfsburg: Macht Bendtner schon wieder den Abflug?


    Nicklas Bendter steht offenbar beim VfL Wolfsburg nach nur einem Jahr bei den Niedersachsen vor dem Abschied. Wie die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" berichtet, sucht sein Berater Ivan Benes nach einem neuen Klub für den Dänen.

    Bendter kam erst im vergangenen Sommer für geschätzte vier Millionen Euro vom FC Arsenal zum VfL, konnte sich aber nicht dauerhaft in der Startelf der Wölfe festssetzen. In 18 Bundesligaspielen gelang ihm nur ein Tor, immerhin traf der dänische Nationalspieler viermal in der Europa League.

    Knackpunkt für einen möglichen neuen Arbeitgeber für Bendtner dürfte dessen Gehalt, etwa 2,5 Millionen Euro im Jahr, sein. Deshalb gebe es noch keinen ernsthaften Interessenten für den Angreifer.

    "Es wird Gespräche geben, aber nicht zwingend über einen Abschied. Dass
    Nicklas nicht glücklich ist mit dieser Situation, ist klar.
    Doch damit
    muss er leben", erklärt der VfL-Manager
    Klaus Allofs der "WAZ".
    Kommentar schreiben ()

    Trotz Bayer-Option: Werder plant mit Offensiv-Juwel Öztunali


    Werder Bremen plant auch in der kommenden Saison mit Offensiv-Juwel Levin Öztunali. Der Enkel von HSV-Idol Uwe Seeler ist zwar bis 2016 von Bayer Leverkusen ausgeliehen, doch der Werks-Klub besitzt eine Option, den Mittelfeldspieler bereits in  diesem Sommer zurückzuholen. "Ich gehe davon aus, dass Levin auch nächste Saison bei uns spielen wird", sagte Werder-Sportchef Thomas Eichin der "Sport Bild".


    Der 19-jährige Öztunali wechselte im Winter auf Leihbasis zu den Norddeutschen und spielte  seitdem 15-mal für Werder (drei Torvorlagen).

    Kommentar schreiben ()

    "kicker": Sippel geht nach Gladbach


    Das
    Lauterer Urgestein Tobias Sippel steht offenbar vor einem Wechsel zu Borussia Mönchengladbach. Wie der "kicker" berichtet, wird der Torhüter die neue Nummer zwei hinter Jan Sommer. Fix sei der Transfer aber noch nicht. Sippel hatte seinen Abschied aus Kaiserslautern  erklärt, da sein Vertrag wohl nur im Aufstiegsfall verlängert worden wäre.

    Mönchengladbach hat mit Christopher Heimeroth bereits einen Ersatzmann für Sommer unter Vertrag, der Kontrakt des 33-Jährigen läuft noch ein Jahr. Die Fohlen wollen aber angesichts der Qualifikation für die Champions League den Kader breiter aufstellen. Dass Heimeroth, der seit neun Jahren für die Borussia spielt, den Verein verlässt, gilt als unwahrscheinlich.

    Kommentar schreiben ()
    Olympique-Star Ayew verlässt Marseille

    Spielt André Ayew künftig in der Bundesliga? Der ghanaische Nationalspieler wird Medienberichten zufolge gleich mit drei Bundesliga-Klubs in Verbindung gebracht. Der VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund sollen am 25-jährigen Offensivspieler interessiert sein.

    Fakt ist: Ayew wird in der kommenden Saison definitiv nicht mehr für Olympique Marseille auflaufen. "Ich verlasse den Klub", sagte der Ghanaer und begründete seine Entscheidung mit der nicht gegebenen Konkurrenzfähigkeit seines derzeitigen Arbeitgebers: "Ich wollte mit Olympique nächste Saison um den Titel spielen. Das ist jedoch nicht gesichert."

    Zudem erklärte Olympique-Präsident Vincent Labrune, dass der Klub eine Vertragsverlängerung mit Ayew aus finanziellen Gründen nicht realisieren könne.

    Neben dem Bundesliga-Trio sollen auch der italienische Traditionsverein AS Rom und die Premier-League-Klubs Tottenham Hotspur, Everton und West Ham United an einer Verpflichtung interessiert sein.

    Ayew kam in dieser Saison 27 Mal in der französischen Ligue 1 zum Einsatz und erzielte dabei zehn Treffer und bereitete sechs Tore vor.
    Kommentar schreiben ()
     Wechselt Sebastian Prödl an den Rhein?

    Sebastian Prödl zum 1. FC Köln?


    Seine Abschiedsparty hat Sebastian Prödl schon gefeiert. Am Samstag nach dem Gladbach-Spiel (0:2) lud der 27-Jährige, dessen Vertrag in Bremen ausläuft, seine Noch-Werder-Kollegen zu einem Umtrunk ein und verabschiedete sich schon vor dem letzten Spieltag vom Team. Unklar ist allerdings weiterhin, wohin es den Österreicher zieht. Eigentlich galt ein Wechsel zu Besiktas Istanbul am wahrscheinlichsten. Doch nun sieht es so aus, als ob Prödl der Bundesliga erhalten bleiben könnte. Wie die "Syker Kreiszeitung" berichtet, ist der 1. FC Köln an den Diensten des Innenverteidigers interessiert. Der "kicker" will allerdings erfahren haben, dass Prödl nicht zum FC wechselt.


    Die Kölner suchen derzeit noch nach Verstärkungen für die Abwehr, nachdem Kevin Wimmer voraussichtlich in die Premier League zu Tottenham Hotspur wechselt.
    von Björn Wannhoff, T-Online.de bearbeitet von Steffen Engesser 5/18/2015 2:12:36 PM
    Kommentar schreiben ()


    Objekt der Begierde: Thomas Müller (Quelle: imago/Philipp Ruiz) 

    Medien: Manchester United baggert an Müller

    Es wäre das Aufwärmen einer alten Beziehung: Wie die britische Zeitung "London Evening Standard" und auch "ESPN" berichten, wünscht sich Louis van Gaal, der Trainer von Manchester United, Thomas Müller vom FC Bayern als Verstärkung für die kommende Saison. Der englische Rekordmeister soll demnach an einem Transfer basteln und umgerechnet rund 55 Millionen Euro bieten.

    Van Gaal prägte einst als FCB-Trainer den Satz "Müller spielt immer", der Offensivakteur galt als Lieblingsspieler des Niederländers. Ein Transfer ist indes schwer vorstellbar - selbst wenn die Red Devils tief in die Tasche greifen. Müllers Vertrag läuft noch bis 2019, schwer vorstellbar, dass die FCB-Bosse ihn ziehen lassen. Zudem hatte jüngst Müllers Ehefrau Lisa betont, wie wohl sich das Paar in München fühlt.

    von Johann Schicklinski bearbeitet von Jan Vogel 5/18/2015 11:10:44 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Jan Vogel 5/18/2015 11:10:41 AM
    Kommentar schreiben ()

    Cacau verlässt Cerezo Osaka - Suche nach neuem Klub


    Ex-Nationalspieler Cacau verlässt am Saisonende den japanischen Verein Cerezo Osaka. Dies bestätigten der Verein und sein Management.


    "Nun möchte ich nochmals einen neuen Anlauf nehmen, um nach der Sommerpause für einen ambitionierten Verein auflaufen zu können, der möglichst in der ersten Liga seines Landes spielt. Es gibt lose Kontakte. Aber konkrete Gespräche mit den Interessenten haben noch nicht stattgefunden", sagte Cacau in einer Presseerklärung.


    Der 23-malige deutsche Nationalspieler war im Sommer 2014 vom VfB Stuttgart in die J-League gewechselt, dort aber am  Saisonende mit Ozaka abgestiegen. Der Vertrag des Angreifers läuft am 30. Juni dieses Jahres aus und wird nicht verlängert. Der Ex-Nürnberger bestritt bisher 11 der 14 Saisonspiele und erzielte 2 Tore.

    Kommentar schreiben ()

    Uth auf dem Sprung nach Hoffenheim?


    Dass Mark Uth wohl demnächst in die Bundesliga zurückkehrt, ist kein Geheimnis. Der ehemalige Kölner, der in dieser Saison in den Niederlanden beim SC Heerenveen für Furore sorgt, hat bei einigen Klubs Begehrtlichkeiten geweckt. Wie der "Kicker" berichtet, soll 1899 Hoffenheim im Moment die besten Karten im Uth-Poker haben. Demnach könnte der 23-Jährige für etwa zwei Millionen Euro in den Kraichgau wechseln. Allerdings soll auch ein Transfer zu Werder Bremen noch nicht vom Tisch sein.
    Kommentar schreiben ()

    Mario Gomez soll den AC Florenz verlassen. (Foto: imago/ImagePhoto/Gribaudi)

    Tauschgeschäft? Gomez soll zu AS Rom wechseln

    Die Tage von Mario Gomez beim AC Florenz scheinen gezählt zu sein. Wie die Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" berichtet, will der toskanische Klub seinen Stürmer in einem Tauschgeschäft an den AS Rom weitergeben. Dafür soll Roma-Stürmer Mattia Destro nach Florenz kommen. Die Trennung von Gomez sei beschlossene Sache, schrieb das Blatt.

    Gomez spielt seit Sommer 2013 für die Fiorentina, bestritt seitdem aber verletzungsbedingt nur 29 Spiele in der Serie A (sieben Tore). Zuletzt stand der 29-Jährige wieder verstärkt in der Kritik.

    Im Halbfinal-Rückspiel der Europa League gegen Titelverteidiger FC Sevilla (0:2) saß Gomez nur auf der Bank.
    Beim 0:3 im Hinspiel hatte der 60-malige Nationalspieler Gomez enttäuscht.

    von Johann Schicklinski bearbeitet von Björn Wannhoff, T-Online.de 5/18/2015 7:06:08 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Patrick Rutishauser 5/16/2015 4:59:57 PM
    Kommentar schreiben ()






    Christian Benteke jubelt für Aston Villa (Quelle: imago/BPI) 

    Wolfsburg hinter Benteke her?


    Die Verantwortlichen des VfL Wolfsburg haben es bereits vor langer Zeit angekündigt: Der Tabellen-Zweite der Bundesliga will sich im Sommer im Sturm verstärken - auch im Hinblick auf die feststehende Qualifikation zur Champions League. Mit Max Kruse steht der erste neue Angreifer bereits fest, der Nationalspieler kommt für zwölf Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach.



    Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge steht auch der belgische Nationalspieler Christian Benteke auf der Einkaufsliste von VfL-Manager Klaus Allofs. Der 24-Jährige stürmt für Aston Villa und hat für den Klub aus Birmingham in dieser Saison in der Premier League in 27 Spielen zwölf Treffer erzielt.



    Bentekes Vertrag läuft noch bis 2017, sein Marktwert liegt bei 14 Millionen Euro. Er hat in seinem Kontrakt eine Ausstiegsklausel, die sich aber auf über 40 Millionen Euro belaufen soll. Eine Summe, die wohl kein Interessent aufbringen wird.



    Das Wolfsburger Interesse würde passen, denn Allofs soll Benteke bereits im letzten Sommer auf dem Einkaufszettel gehabt haben. Angesichts der damals aufgerufenen Ablösesumme von rund 30 Millionen Euro hatte der Wölfe-Manager allerdings abgewunken. Nun könnte er einen erneuten Versuch starten.



    Keine Zukunft scheint derweil bei den Niedersachsen Niklas Bendtner zu haben. Der Däne fehlt gegen den BVB erneut im Kader des VfL, Medienberichten zufolge darf er den Klub im Sommer verlassen.


    von Johann Schicklinski bearbeitet von Patrick Rutishauser 5/16/2015 4:59:54 PM
    Kommentar schreiben ()



    "Bild": Gladbach schaut sich in Polen um





    Borussia Mönchengladbach hat laut der "Bild"-Zeitung zwei Spieler aus Polen im Visier. Die Fohlen-Verantwortlichen sollen sich vor allem für Ondrej Duda von Legia Warschau interessieren. Der 20-Jährige ist slowakischer Nationalspieler, sein Marktwert liegt bei rund drei Millionen Euro. Duda kann zentral hinter den Stürmern oder auf dem rechten Flügel spielen. In dieser Spielzeit schoss er in 22 Ligaspielen fünf Tore und bereitete vier Treffer vor. In der Europa League netzte er in acht Spielen drei Mal ein. Sein Vertrag bei Legia läuft noch bis 2019.



    Zudem soll Gladbach Karol Linetty von Lech Posen beobachten. Der 20-Jährige gilt als Mittelfeld-Allrounder und hat bereits fünf Länderspiele für Polen bestritten. Linettys Vertrag läuft nur noch bis 2016, er wäre für die vergleichsweise geringe Summe von 1,25 Millionen Euro zu haben.
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Sebastian Schlichting 5/16/2015 6:39:01 AM
    Kommentar schreiben ()

    Freiburg sichert sich Cottbus-Juwel

    Der SC Freiburg hat das Rennen um Supertalent Tim Kleindienst vom FC Energie Cottbus gemacht. Wie Cottbus-Trainer Stefan Krämer bekanntgab, wird der 19-Jährige in die erste Liga wechseln. "Bis zum Wochenbeginn werden wir Klarheit darüber haben, wo er hingeht", so Krämer. 

    Medienberichten zufolge steht der neue Klub bereits fest: Demnach wechselt der Angreifer, der in dieser Saison zwölf Tore in der 3. Liga erzielt hat, für eine Ablösesumme von 250.000 Euro zu den abstiegsbedrohten Breisgauern.
    Kommentar schreiben ()
    von Maximilian Köhling bearbeitet von Johann Schicklinski 5/16/2015 6:08:32 AM
    Kommentar schreiben ()

    Sebastian Rode spielt seit Sommer 2014 beim FC Bayern. (Foto: imago/photoarena/Eisenhuth)

    "kicker": VfL Wolfsburg an Sebastian Rode interessiert


    Auf der Suche nach einem defensiven Mittelfeldspieler soll der VfL Wolfsburg ein Auge auf Sebastian Rode vom FC Bayern München geworfen haben. Nach Informationen des Fachmagazins "kicker" ist der 24-Jährige der Wunschkandidat für die Position neben Luiz Gustavo.

    "Jetzt gehen wir in die nächste Entwicklungsstufe. Wir wollen uns weiter verbessern und auch in der Champions League eine gute Rolle spielen", sagte VfL-Manager Klaus Allofs. Nach der bereits gesicherten Teilnahme an der Königsklasse und dem feststehenden Transfer von Zwölf-Millionen-Stürmer Max Kruse, treibt Allofs die Kaderplanungen für die neue Saison voran.

    Der Blondschopf hat noch bis 2018 Vertrag in München. Bislang haben weder der FC Bayern noch Rode selbst Transferabsichten geäußert.
    von Maximilian Köhling bearbeitet von Johann Schicklinski 5/16/2015 6:08:27 AM
    Kommentar schreiben ()
    Hannover stattet zwei Talente mit Profiverträgen aus

    Bundesligist Hannover 96 hat den 18-jährigen Waldemar Anton  und den 19 Jahre alten Mike-Steven Bähre langfristig an sich gebunden.
     Die beiden Nachwuchsspieler unterschrieben Profiverträge mit einer Laufzeit über mehrere Jahre. Defensivspieler Anton ist derzeit Kapitän der U19-Bundesliga-Mannschaft der Niedersachsen. Stürmer Bähre ist Stammpsieler in der U23 des Klubs in der Regionalliga.
    Kommentar schreiben ()
    Leverkusen und Gladbach wollen Hoffenheims Stürmer Kevin Volland verpflichten. (Foto: Michael Weber / imago) 

    Gladbach jagt Hoffenheim-Stürmer Kevin Volland


    Kevin Volland wird von Bayer Leverkusen heiß umworben, nun steigt angeblich auch Borussia Mönchengladbach in den Poker um den Hoffenheim-Star ein.


    Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, hat sich Gladbachs Trainer Lucien Favre gegen einen möglichen Wechsel von Bremens Franco die Santo ausgesprochen. Der Coach will lieber einen spielstarken Angreifer wie Volland, der in dieser Saison schon acht Tore erzielt und sieben Treffer vorbereitet hat. Der 22-Jährige soll den zum VfL Wolfsburg abwandernden Max Kruse ersetzen.


    Gladbachs Manager Max Eberl soll sich bereits mit dem Nationalspieler getroffen haben. Volland ist zwar noch bis 2017 an 1899 Hoffenheim gebunden, hat aber auch eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag. Demnach kann er für 15 Millionen Euro die Kraichgauer verlassen.


    "Ich will mich in der Nationalelf etablieren und definitiv Champions League spielen", wird Volland bei der "Bild" zitiert. Ein Wunsch, den Gladbach - aber wohl auch Leverkusen - dem Stürmer sofort erfüllen kann.

    von Björn Lücker bearbeitet von Maximilian Köhling 5/15/2015 12:49:53 PM
    Kommentar schreiben ()

    Wechselt Niederlechner zum SC Freiburg?


    Der SC Freiburg will angeblich Stürmer Florian Niederlechner von Zweitligist 1. FC Heidenheim verpflichten. Das berichtet der "kicker". Der 24-Jährige erzielte in der laufenden Saison 13 Tore und belegt Platz drei in der Torjägerliste.

    Wie es heißt, macht der Tabellen-15. Freiburg aber einen Transfer des Angreifers vom Klassenerhalt in der Bundesliga abhängig. Auch dann erst sollen die Verträge der Leistungsträger Jonathan Schmid und Oliver Sorg verlängert werden.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017