Alle News vom Transfermarkt
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt

+++ Hier geben wir Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++

  • Mainz leiht serbischen Nationalspieler Djuricic aus
    Der FSV Mainz 05 hat den serbischen Nationalspieler Filip Djuricic für ein Jahr vom portugiesischen Meister Benfica Lissabon ausgeliehen. Das gab der Bundesligist am Mittwoch bekannt.

    Der 22 Jahre alte Djuricic ist in der Offensive auf nahezu jeder Position einsetzbar. "Er ist ein sehr talentierter, wendiger und torgefährlicher Spieler, der unser fußballerisches Niveau weiter anhebt. Durch seine Vielseitigkeit gibt er unserem Offensivspiel eine noch größere Variabilität", sagte 05-Trainer Kasper Hjulmand.

    Djuricic spielte in seiner Jugend für Roter Stern Belgrad sowie Panathinaikos Athen und wechselte später über den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen zu Benfica.
    Kommentar schreiben ()
  • Eintracht Frankfurt an Chelsea-Juwel Piazon interessiert
    Lucas Piazon war zuletzt an den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim ausgeliehen. (Bild: imago/VI Images)

    Bundesligist Eintracht Frankfurt steht laut Angaben der "Frankfurter Rundschau" kurz vor der Verpflichtung von Lucas Piazon. Der 20-jährige Linksaußen steht aktuell noch bis 2017 beim FC Chelsea unter Vertrag. In der vergangenen Saison spielte der Brasilianer allerdings auf Leihbasis für den niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim.

    Nun
    soll Piazon erneut verliehen werden, diesmal eben an die in der Offensive weiterhin schwach besetzten Hessen. Angeblich fehlen nur noch letzte Details, um den Transfer des Flügelflitzers, der seit 2011 bei den Blues unter Vertrag steht, endgültig perfekt zu machen.

    Elf Treffer und acht Vorlagen in der Eredivisie

    Der
    junge Brasilianer gilt als schnell und technisch versiert, zudem soll er eine besonders gute Spielübersicht haben. Aber auch Torgefahr strahlt er aus: Elf Treffer und acht Torvorlagen gingen in der abgelaufenen Eredivisie-Saison auf sein Konto.

    Auf dem linken Flügel oder im zentralen Mittelfeld einsetzbar

    Piazon ist zwar gelernter Linksaußen,
    kann aber auch zentral hinter den Spitzen spielen.
    Im Spitzenkader von Chelsea-Coach José Mourinho ist für ihn allerdings kein Platz. Daher soll er unbedingt weiterverliehen werden. Ein Kauf des Spielers wäre für die finanziell limitierte Eintracht ohnehin keine Option, schließlich beträgt die Ablösesumme stolze sieben Millionen Euro.

    Auslandserfahrung
    in der spanischen Top-Liga

    Piazon kam als
    17-Jähriger für 7,5 Millionen Euro vom FC Sao Paulo an die Stamford Bridge, war dem Konkurrenzkampf im Starensemble aber nicht gewachsen. Daher lieh Chelsea den Rechtsfuß erst für ein halbes Jahr nach Spanien zum Erstligisten FC Malaga aus, anschließend dann für ein Jahr nach Arnheim. 
    Kommentar schreiben ()
  • Auch Ex-Bremer Hugo Almeida bei der Eintracht auf dem Zettel

    Laut eines Berichtes der portugiesischen Sportzeitung "Diário Record" steht auch Mittelstürmer Hugo Almeida bei Eintracht Frankfurt hoch im Kurs. Der portugiesische Nationalspieler ist aktuell vereinslos, zuletzt stand der 30-Jährige von 2011 bis Anfang Juli 2014 beim türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul unter Vertrag.

    Der frühere Tor
    jäger von Werder Bremen soll die Lücke des abgewanderten Joselu schließen, der in der kommenden Saison für Hannover 96 auf Torejagd geht.

    D
    er 1,91-Meter-Hüne und sein Berater sollen bereits in Deutschland sein, um mit den Adlern zu verhandeln. WM-Teilnehmer Almeida gilt als kopfballstark und schussgewaltig, zudem bringt er vier Jahre Bundesliga-Erfahrung mit.

    Auch Galatasaray will Almeida

    Allerdings soll auch Galatasaray Istanbul an dem wuchtigen Angreifer interessiert sein. Der türkische Meister soll auch bereits ein offizielles Angebot abgegeben haben. Der Marktwert des Portugiesen liegt derzeit bei 7,75 Millionen Euro.

    Scepovic, Azemi und Bakkali ebenfalls im Fokus

    Neben Almeida werden bei den Frankfurtern allerdings noch weitere Namen für die zentrale Stürmerposition gehandelt:
    Im Gespräch sind der serbische Stürmer Stefan Scepovic vom spanischen Zweitligisten Sporting Gijon, Ilir Azemi von SpVgg Greuther Fürth und der junge Belgier Zakaria Bakkali von PSV Eindhoven.

    Ein Verkauf von Offensivspieler Stefan Aigner zu Hannover 96 wird derweil kategorisch ausgeschlossen. "Es wäre eine Katastrophe, wenn er gehen würde. Wo sollen denn dann die Tore herkommen?",sagte 
    Frankfurts Vorstandschef Heribert Bruchhagen.
    Kommentar schreiben ()
  • Kommentar schreiben ()
  • Real-Neuzugang James Rodriguez rettet bei seiner Vorstellung im Bernabeu einen Flitzer:

    Kommentar schreiben ()
  • Medien: Xavi bleibt bei Barca

    Spaniens Altstar Xavi Hernandez bleibt wohl doch noch ein Jahr beim FC Barcelona. Laut Angaben spanischer Medien entschied sich der 34-Jährige nach einem Gespräch mit dem neuen Trainer Luis Enrique gegen einen Wechsel zum neugegründeten FC New York City aus der MLS.

    Der Weltmeister hat bei den Katalanen noch einen Vertrag bis 2016. Schon am Donnerstag soll Xavi in das Training zurückkehren. Der Mittelfeldspieler stammt aus der Barca-Jugend, debütierte 1998 bei den Profis und erzielte seither in 474 Spielen 57 Tore.

    Mit dem Renommierklub holte er sieben spanische Meisterschaften, dreimal die Champions League, mit Spanien wurde er Weltmeister und zweimal Europameister. Beim Vorrunden-Aus bei der WM in Brasilien enttäuschte er allerdings.

    Damit wird es in New York wohl auch nicht zu einem Wiedersehen mit seinem früheren Kollegen David Villa kommen. FC New York City wurde erst im vergangenen Jahr gegründet und nimmt erst Anfang 2015 den Spielbetrieb in der MLS auf. Villa spielt deshalb bis dahin noch für den FC Melbourne City in Australien.
    Kommentar schreiben ()
  • Perfekt: WM-Torschützenkönig geht nach Madrid
    Der viertteuerste Transfer der Geschichte: Rodriguez geht nach Madrid. (Quelle: imago/ Fotoarena International) 


    Der Transfer von James Rodriguez zum spanischen Rekordmeister Real Madrid ist perfekt.
    Der 23-Jährige wechselt für angeblich 80 Millionen Euro vom französischen Erstligisten AS Monaco zu den "Königlichen".


    Der Kolumbianer soll die Rückennummer 10 erhalten, die seit dem Abschied von Mesut Özil zum FC Arsenal frei ist. Sein Gehalt soll sich beim Champions-League-Sieger auf sieben Millionen Euro belaufen.

    Vertrag bis 2020

    Am Vormittag hatte Rodriguez den obligatorischen Medizincheck in der Klinik Sanitas La Moraleja bestanden und war anschließen zur Vertragsunterzeichnung in die Präsidenten-Loge des Estadio Bernabeu gefahren worden. Sein Vertrag läuft bis Juni 2020. Am Abend steht die offizielle Präsentation im weißen Trikot und auf dem Rasen auf dem Programm.

    Rodriguez ist der zweite spektakuläre Einkauf der Spanier nach der Verpflichtung von Toni Kroos. Für Kroos überwies Madrid rund 30 Millionen Euro an den deutschen Meister Bayern München.

    Rodriguez nun viertteuerster Transfer aller Zeiten

    Auch sonst setzt Real auf teure Einkäufe. Cristiano Ronaldo wechselte für 94 Millionen von Manchester United, für Gareth Bale bezahlte Real rund 91 Millionen Euro an Tottenham Hotspur.

    Lediglich Platz drei der teuersten Transfers aller Zeiten muss Real an den spanischen Konkurrenten FC Barcelona abgeben. Der Wechsel von Brasiliens Neymar vom FC Santos kostete Barca gut 86 Millionen. Platz vier ist wieder in "königlicher" Hand.

    Rodriguez reiht sich dort vor einen weiteren Real-Transfer. Zinedine Zidane kam seinerzeit für 76 Millionen Euro von Juventus Turin.

    Bei der WM in Brasilien hatte sich der Kolumbianer mit sechs Treffern zum Torschützenkönig gekrönt. Sein Volleytreffer gegen Uruguay wurde anschließend zum schönsten Tor des Turniers gewählt.
    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 7/23/2014 7:21:43 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 7/23/2014 7:21:38 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Bojan Krkic wechselt vom FC Barcelona zu Stoke City

    Offensivspieler Bojan Krkic wechselt vom FC Barcelona in die Premier League zu Stoke City.
    Der 23-Jährige erhält dort einen Vierjahresvertrag. Über die Höhe der Ablösesumme wurden keine Angaben gemacht.

    Krkic galt einst als Wunderkind des europäischen Fußballs und wurde mit Lionel Messi verglichen.
    Diese Erwartungen konnte er jedoch nicht erfüllen. "Er ist fest entschlossen, seine Qualitäten in der Premier League zu beweisen und wir sind froh, ihm die Plattform zu bieten", sagte Stoke-Trainer Mark Hughes.
    Kommentar schreiben ()
  • FSV Frankfurt holt Burdenski-Sohn

    Zweitligist FSV Frankfurt hat Mittelfeldspieler Fabian Burdenski (22) verpflichtet.
    Der Sohn des früheren Nationalkeepers Dieter Burdenski und Enkel des verstorbenen Ex-Nationalspielers Herbert Burdenski kommt vom polnischen Erstligisten Wisla Krakau und erhält bei den Hessen einen Vertrag bis 2015.

    "Er hat in den letzten Wochen einen guten Eindruck hinterlassen und damit die Chance verdient, sich in der kommenden Saison in unseren Reihen zu beweisen", sagte FSV-Trainer Benno Möhlmann.


    Vater Dieter Burdenski war langjähriger Schlussmann des Bundesligisten Werder Bremen (1972 bis 1988) und absolvierte zwölf Länderspiele.
    Großvater Herbert Burdenski war Spieler für Schalke 04 und Werder Bremen und erzielte am 22. November 1950 im ersten Länderspiel einer deutschen Nationalmannschaft nach dem Zweiten Weltkrieg gegen die Schweiz per Elfmeter den Siegtreffer zum 1:0.
    Kommentar schreiben ()
  • Just a glimpse of what James can do...

  • Real-Superstars unter sich: Cristiano Ronaldo (li.) empfängt Neuzugang James Rodriguez

    Kommentar schreiben ()
  • Stammkeeper fällt aus - Neuzugang für RB Leipzig?

    Zweitligist RasenBallsport Leipzig muss mehrere Monate auf Stammtorhüter Fabio Coltorti verzichten. Der Schweizer hat sich im Training einen Innenbandanriss im rechten Knie zugezogen. Nach Vereinsangaben fällt Coltorti voraussichtlich zwei bis drei Monate aus.

    Die sportliche Leitung wird in den nächsten Tagen entscheiden, ob RB Leipzig noch einen Ersatzmann verpflichtet. Der 33-jährige Torhüter war in der vorigen Saison wegen einer Verletzung desselben Knies mehr als vier Monate lang ausgefallen.
    Kommentar schreiben ()
  • Bergkamp spielt in Darmstadt vor


    Zweitligist SV Darmstadt 98 testet einen Spieler mit einem berühmten Namen: Roland Bergkamp absolviert ein Probetraining. Der Neffe des früheren niederländischen Nationalstürmers Dennis Bergkamp war zuletzt beim niederländischen Zweitliga-Klub FC Emmen unter Vertrag und ist momentan vereinslos.


    Der 23-Jährige ist einer von mehreren Kandidaten für einen Wechsel zum hessischen Aufsteiger. Auch der frühere Mainzer Chadli Amri vom algerischen Klub MC Oran und KSC-Profi Sebastian Schiek werden von Chefcoach Dirk Schuster im Hinblick auf eine mögliche Verpflichtung geprüft.

    von Maximilian Miguletz bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 7/22/2014 3:08:13 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Mlapa wechselt von Gladbach nach Nürnberg

    Zweitligist 1. FC Nürnberg hat seine Einkaufstour fortgesetzt. Wie der Altmeister aus Franken mitteilte, wechselt Stürmer Peniel Mlapa von Bundesligist Borussia Mönchengladbach für ein Jahr auf Leihbasis an den Valznerweiher.

    Der FCN besitzt überdies eine Kauf-Option auf Mlapa, die sich auf eine Million Euro belaufen soll. Mlapa ist bereits Neuzugang Nummer 13 beim Club für die Mission sofortiger Wiederaufstieg.

    "Peniel hat trotz seines jungen Alters schon reichlich Erfahrung in der ersten und zweiten Liga gesammelt. Er kann in der Offensive auf mehreren Positionen spielen und liefert uns damit im Spiel nach vorne noch mehr Möglichkeiten", sagte Club-Sportvorstand Martin Bader über den 23 Jahre alten Deutsch-Togolesen.

    Mit Mlapa, der am Dienstag bereits mit der Mannschaft von Coach Valerien Ismael trainierte, sind die Kaderplanungen des Bundesliga-Absteigers vorerst abgeschlossen.

    Mlapa war 2012 für 2,5 Millionen Euro Ablöse von 1899 Hoffenheim an den Niederrhein gewechselt, wo er noch bis 2016 unter Vertrag steht. Auch aufgrund von Verletzungen kam er bei Gladbach nur auf 25 Bundesliga-Einsätze (drei Tore). "Der 1. FC Nürnberg hat sich sehr um mich bemüht und verfügt über eine junge, interessante Mannschaft. Ich will meinen Beitrag zu einer erfolgreichen Saison leisten", sagte der frühere U21-Nationalspieler.
    Kommentar schreiben ()
  • Mustafi bestätigt Angebote von Bundesliga-Topklubs

    Shkodran Mustafi hofft auf eine Bundesliga-Zukunft. (Quelle: imago/Sven Simon)

    Weltmeister Shkodran Mustafi liegen nach eigenen Angaben Angebote für einen Wechsel in die Bundesliga vor. "Als deutscher Nationalspieler wäre es schön, in der Bundesliga zu spielen. Und es gibt Angebote", sagte er der "Sport Bild".

    Der 22-Jährige hat einen Vertrag beim italienischen Erstligisten Sampdoria Genua bis Juni 2016. Ein Wechsel in diesem Sommer scheint aber nicht ausgeschlossen. "Die Perspektive muss stimmen. Die nächste Entscheidung wird wichtig. Ein großer Verein wäre der nächste Schritt", so Mustafi.

    Eine Option ist für den Defensivspieler aber auch der Verbleib bei seinem Klub, mit dem er nun Gespräche führen will: "Ich muss nicht wechseln. Ich bin gespannt, was sie mir bieten."

    Die teilweise harte Kritik an seinen WM-Auftritten versteht der Nationalspieler nicht. "Da haben einige überzogen. Mich kannte niemand. Ich habe in einem Achtelfinale das Vertrauen des Bundestrainers bekommen, bin Weltmeister. Das lasse ich mir nicht vermiesen", sagte der Verteidiger. Beim Sieg über Algerien hatte er sich einen Muskelbündelriss im rechten hinteren Oberschenkel zugezogen.
    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 7/22/2014 12:30:00 PM
    Kommentar schreiben ()
  • von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 7/22/2014 12:20:59 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Fehlzündung: Juve-Neuzugang verletzt sich im ersten Training 

    Nur wenige Tage nach seinem Wechsel zum italienischen Meister Juventus Turin hat sich der spanische Stürmer Alvaro Morata am Knie verletzt. Der 21-Jährige fällt mit einem Innenbandteilriss für rund 50 Tage aus, wie sein neuer Verein mitteilte. 

    Damit verpasst Morata, der erst vergangenen Woche für 20 Millionen Euro von Real Madrid nach Italien gewechselt war, voraussichtlich auch den Saisonauftakt in der Serie A Ende August. Der Angreifer hatte sich die Verletzung im Training zugezogen und war untersucht worden.

    Der Youngster, an dem auch der VfL Wolfsburg interessiert war, hat bei dem italienischen Klub einen Fünfjahres-Vertrag unterschrieben. Real besitzt jedoch die Option, den Youngster nach einem oder zwei Jahren für rund 30 Millionen Euro zurückzukaufen.
    Kommentar schreiben ()
  • Barca-Urgestein vor Wechsel nach New York

    Xavi steht vor dem ersten Klub-Wechsel seiner Karriere. (Quelle: imago/Zuma Press) 

    Laut spanischen Medien steht der Mittelfeldspieler Xavi kurz davor den FC Barcelona zu verlassen, um bei dem neugegründeten MLS-Klub New York City FC zu spielen. 

    Mit dem US-Verein muss der 34-Jährige offenbar nur noch die letzten Details eines Dreijahres-Vertrags klären. Eine offizielle Bestätigung des Wechsels werde in dieser Woche erwartet. Xavis Trainer Luis Enrique sei aber bereits über den bevorstehenden Transfer informiert, schreibt die spanische "Sport".

    Xavi spielt seit mehr als 20 Jahren für den FC Barcelona, begann bei den Katalanen mit elf Jahren das Fußballspielen. Für Barca absolvierte er 678 Pflichtspiele und schoss 80 Tore. Damit ist er mit großem Abstand Rekordspieler des spanischen Klubs
    .
    Kommentar schreiben ()
  • Medien: ManU bietet 43 Millionen für Vidal

    Der englische Rekordmeister Manchester United hat sein Werben um den chilenischen Nationalspieler Arturo Vidal intensiviert. Laut der italienischen Zeitung "Tuttosport" erhöhte Manchester sein Angebot für den Mittelfeldspieler von Juventus Turin auf 43 Millionen Euro. 

    Zuletzt hatte Juve-Geschäftsführer Giuseppe Marotta ein Angebot über 40 Millionen Euro für den 27-Jährigen abgelehnt. Der ehemalige Leverkusener Vidal gilt als Wunschkandidat vom neuen United-Coach Louis van Gaal.
    Kommentar schreiben ()
  • Verliert Bayern Shaqiri?

    Xerdan Shaqiri könnte dem FC Bayern bald abhanden kommen. Das glaubt zumindest der italienische Fußball-Experte Gianluca Di Marzio. Demnach sollen die Berater des Schweizers mit dem italienischen Meister Juventus Turin in Kontakt stehen.

    In München hat der 22-Jährige einen Vertrag bis Juni 2016. "Shaqiri ist ein wichtiger Spieler für die Zukunft des FC Bayern", sagte Sportvorstand Matthias Sammer kürzlich. Der Schweizer soll auch weiterhin beim deutschen Meister bleiben.

    Doch Shaqiri kommt bei den Bayern nicht oft genug zum Einsatz. Sein Bruder, der ihn auch berät, erklärte deshalb: "Wenn Vereine wie Liverpool, ManU oder Inter kommen, hören wir uns das sicher an." Auch ein Angebot von Juventus Turin werden die Shaqiri-Brüder deshalb sicherlich genauer unter die Lupe nehmen.

    Kommentar schreiben ()
  • Medien: Barcelona raus, ManU hofft weiter auf Hummels

    Mats Hummels ist nach der WM begehrt bei ausländischen Klubs. (Quelle: imago/Uwe Kraft) 

    Laut spanischen und englischen Medien soll Mats Hummels über einen Wechsel nach England nachdenken. Ein Angebot des FC Barcelona hätte der Dortmunder bereits abgelehnt.

    Nach seinen überragenden Leistungen in Brasilien steht Mats Hummels offenbar auf der Einkaufsliste von Loius van Gaal. Der Niederländer trainiert Manchester United ab der kommenden Saison und soll am dem Verteidiger interessiert sein.

    Obwohl ManU wohl Gespräche mit Borussia Dortmund führt, scheint ein Transfer von Hummels in der nächsten Saison laut BVB-Coach Jürgen Klopp unwahrscheinlich: "Beide (Mats Hammels und Marco Reus) werden diese Saison bleiben. Es gibt keine Tendenz, dass sie anderswo sein wollen."

    Zuvor soll auch der spanische Erstligist FC Barcelona um Hummels geworben haben. Dem Klub habe der Dortmunder aber bereits eine Absage erteilt.
    Kommentar schreiben ()
  • Möglicher Wechsel von Brasilianer Costa    

    Juventus Turin soll Interesse haben den 23-jährigen Douglas Costa zu verpflichten. Mit einem Wechsel nach Italien könnte der Brasilianer auch einer Rückkehr ins Krisengebiet der Ukraine entgehen.

    Nach einem Testspiel gegen Olympique Lyon in Frankreich hatten sich Costa und fünf weitere südamerikanische Profis geweigert zu ihrem Verein Schachtar Donezk in die Ukraine zurück zu kehren.
    Kommentar schreiben ()
  • Sammer dementiert Cuadrado-Gerücht

    Matthias Sammer verweist das mögliche Interesse der Bayern an Juan Cuadrado ins Reich der Fabeln. (Foto: imago/Sven Simon)

    Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer hat den Gerüchten, der Rekordmeister sei am Kolumbianer Juan Cuadrado interessiert, eine klare Absage erteilt. "Das ist völliger Blödsinn", sagte der 46-Jährige vor dem Benefizspiel der Bayern beim MSV Duisburg (1:1) zu Sport1.

    Zuletzt hatten Medien immer wieder darüber berichtet, die Münchner seien stark daran interessiert, sich die Dienste Cuadrados zu sichern. Die spanische Zeitung "Sport" hatte sogar ein angebliches Angebot in Höhe von 42 Millionen Euro für den Flügelstürmer vom AC Florenz ins Spiel gebracht.
    Kommentar schreiben ()
  • Kommentar schreiben ()
  • Medien: Drogba-Comeback bei Chelsea perfekt

    Spielte bereits von 2004 bis 2012 an der Stamford Bridge: Didier Drogba. (Foto: imago / icon SMI)

    Das Comeback von Altstar Didier Drogba bei Englands Ex-Meister FC Chelsea soll perfekt sein. Die Rückkehr des 36 Jahre alten Ivorers zu den Blues vermeldete die französische Sportzeitung "L'Equipe" nach tagelangen Spekulationen als perfekt. Allerdings nannte das Blatt keine Quellen.

    Wie die Zeitung weiter berichtet, soll der Stürmerstar zu Wochenbeginn einen Einjahresvertrag als Standby-Spieler unterschreiben und bereits in den Trainerstab des früheren Champions-League Siegers integriert werden.

    Drogba spielte bereits von 2004 bis 2012 an der Stamford Bridge. Im Chelsea-Trikot feierte er außer dem Triumph in der Königsklasse auch drei Meistertitel und vier Pokalsiege.

    Nach dem Champions-League-Erfolg wechselte Afrikas Fußballer des Jahres von 2006 und 2009 vorübergehend nach China zu Shanghai Shenhua, heuerte allerdings nach finanziellen Streitigkeiten Anfang 2013 schon wieder beim türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul an.

    Seinen am Ende vergangener Saison ausgelaufenen Vertrag am Bosporus verlängert Galatasaray allerdings nicht.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 7/21/2014 6:35:51 PM
    Kommentar schreiben ()
  • FCK-Profi Fortounis kehrt nach Griechenland zurück

    Mittelfeldspieler Kostas Fortounis kehrt vom Zweitligisten 1.
    FC Kaiserslautern zu seinem Ex-Verein Olympiakos Piräus zurück.

    Den Wechsel des 21-Jährigen zum griechischen Meister und Champions-League-Teilnehmer gaben die Pfälzer ohne Angaben zu Transfer-Modalitäten bekannt. Fortounis hatte seit 2011 für die "Roten Teufel" gespielt.
    Kommentar schreiben ()
  • Juve schnappt sich Routinier Evra


    Der französische Nationalspieler Patrice Evra verlässt den englischen Rekordmeister Manchester United und schließt sich Italiens Titelträger Juventus Turin an. Beim italienischen Rekordchampion erhält der 33 Jahre alte Außenverteidiger einen Zweijahresvertrag.


    Evra, der achteinhalb Jahre für United spielte, sagte: "Ich habe mir lange Gedanken gemacht. Es war eine sehr schwierige Entscheidung. Der Verein wird immer in meinem Herzen bleiben.Mit Manchester gewann der Abwehrspieler fünf Meistertitel sowie 2008 die Champions League.

    Kommentar schreiben ()
  • Sahar und Hertha BSC gehen getrennte Wege

    Angreifer Ben Sahar verlässt den Hertha BSC und wechselt zu Willem II Tilburg.
    Der niederländische Erstligist stellte den 24-Jährigen auf Twitter als Neuzugang vor.


    Sahar hatte bei Hertha nicht den Sprung zum Stammspieler geschafft und war bereits in
    der Rückrunde der vergangenen Saison an den Zweitligisten Arminia Bielefeld ausgeliehen, mit dem er in die 3.
    Liga abstieg.
    Kommentar schreiben ()
  • Der Club verpflichtet Robert Koch

    Der Transfer von Mittelfeldspieler Robert Koch vom SG Dynamo Dresden zum 1.
    FC Nürnberg ist perfekt. Über die Vertragslaufzeit und die Ablösemodalitäten wurde nichts bekannt.


    "Nach den Eindrücken der ersten Wochen der Vorbereitung war es uns wichtig, auf den Abgang von Robert Mak zu reagieren und noch einen weiteren Offensivspieler zu verpflichten.
    Robert ist ein gestandener Profi, der viel Erfahrung mitbringt und uns weiterhelfen wird", sagte Nürnbergs Trainer Valérien Ismaël.
    Kommentar schreiben ()
  • SV Darmstadt 98 holt Wolfsburger Keeper Sauss

    Zweitligist SV Darmstadt 98 hat Torhüter Marius Sauss vom VfL Wolfsburg II verpflichtet.
    Der 21-Jährige erhielt einen Einjahresvertrag.

    Sauss ist neben Christian Mathenia und Christian Wetklo der dritte Keeper beim Aufsteiger.
    Der ehemalige U18-Nationalspieler hat für die zweite Mannschaft des VfL Wolfsburg 36 Regionalliga-Spiele bestritten.
    Kommentar schreiben ()
  • Medien: Real und Monaco einigen sich auf Rodriguez-Ablöse

    Im Transferpoker um WM-Torschützenkönig James Rodriguez zwischen dem spanischen Rekordmeister Real Madrid und dem französischen Erstligisten AS Monaco zeichnet sich ein Ende ab.

    Spanischen Medienberichten zufolge haben sich die Klubs auf eine Ablöse zwischen 75 und 80 Millionen Euro geeinigt, so dass der Wechsel im Wochenverlauf vollzogen werden kann.
    Der Kolumbianer soll beim Champions-League-Sieger einen Vertrag bis 2020 und ein Jahresgehalt von sieben Millionen Euro netto erhalten.

    Rodriguez wäre der zweite spektakuläre Einkauf der Königlichen nach der Verpflichtung von Weltmeister Toni Kroos.
    Für den Mittelfeldstar überweist Madrid rund 30 Millionen Euro an den deutschen Meister Bayern München.

    Entgegen ursprünglicher Pläne allerdings müssen die Iberer zur Ablöse nicht auch noch zusätzlich einen Spieler an die Monegassen abgeben.
    Real buhlt bereits seit geraumer Zeit um Rodriguez. Der 23-Jährige, der zu Wochenbeginn auch als Schütze des "schönsten WM-Tores" ausgerufen wurde, hatte auch schon frühzeitig Real als seinen Wunschverein bezeichnet.

    Für Monaco würde sich Rodriguez im Falle des absehbaren Transfers als lohnendes Geschäft erweisen: Im Vorjahr holten die Franzosen den Südamerikaner für "nur" 45 Millionen Euro vom FC Porto ins Fürstentum.
    Kommentar schreiben ()
  • Verona buhlt um Ex-Hoffenheimer Compper

    Der italienische Erstligist Hellas Verona buhlt um den deutschen Ex-Nationalspieler Marvin Compper vom Ligarivalen AC Florenz.
    Der 29 Jahre alte Abwehrspieler, der früher für 1899 Hoffenheim in der Bundesliga spielte, kam wie sein Teamkollege Mario Gomez 2013 zur Fiorentina.

    Um Comppers Transfer zu finanzieren, will sich der Klub von Bayern Münchens früherem Starstürmer Luca Toni nach Angaben der "Gazzetta dello Sport" von seinem Angreifer Leonardo Pavoletti trennen.
    Der 26-Jährige soll nach Hoffenheim wechseln. Die Kraichgauer haben sich angeblich auch schon mit Pavoletti geeinigt.
    Kommentar schreiben ()
  • Valbuena wird Kuranyi-Teamkollege in Moskau

    Frankreichs Nationalspieler Mathieu Valbuena wechselt von Olympique Marseille zum russischen Erstligisten Dynamo Moskau und wird Teamkollege von Kevin Kuranyi. Der 29-Jährige soll laut russischen Medienberichten sieben Millionen Euro kosten. Über die Vertragslaufzeit wurde zunächst nichts bekannt.


    Offensivspieler Valbuena, genannt "das kleine Fahrrad" (petit velo), war mit den Franzosen bei der WM in Brasilien im Viertelfinale am späteren Weltmeister Deutschland gescheitert (0:1).


    Seit 2006 hatte er für Marseille gespielt und 2009/2010 den nationalen Titel gewonnen.
    Die russische Liga nimmt ihren Spielbetrieb am 1. August auf.
    Kommentar schreiben ()
  • Machtwort von Völler: Kramer kehrt zu Bayer zurück
    Bayer-Sportchef Rudi Völler erteilt den Interessenten für Christoph Kramer eine deutliche Absage. (Bild: imago/Eibner)

    Rudi Völler hat den Interessenten für Weltmeister Christoph Kramer eine grundsätzliche Absage erteilt. Wie der Sportchef der "Rheinischen Post" sagte, soll der Mittelfeldspieler, der zur Zeit die zweite Saison an Borussia Mönchengladbach ausgeliehen ist, vom Sommer 2015 an wieder zu Bayer Leverkusen zurückkehren.


    "Dass nach einer sehr guten Saison und dieser WM in Brasilien andere Vereine hellhörig werden, ist ganz normal.
    Aber Christoph Kramer spielt noch ein Jahr in Gladbach und dann wird er zu uns zurückkehren", sagte der 54-Jährige.

    "Er ist fester Bestandteil unserer Planungen"

    Kramer, der in Leverkusen einen Vertrag bis 2017 hat, sei fester Bestandteil der Planungen für die übernächste Saison, so Völler weiter.
    "Das wissen Spieler, Berater und Borussia Mönchengladbach".

    Gladbach und SSC Neapel wollen Kramer fest verpflichten
     

    Zuletzt wurde ein Interesse des italienischen Erstligaklubs SSC Neapel bekannt.
    Zudem hatte Borussia Mönchengladbach Interesse bekundet, den Spieler über die Ausleihzeit hinaus unter Vertrag zu nehmen.

    Kramer bestätigt Interesse von Neapel

    Kramer selbst dementierte unterdessen einen möglichen Wechsel zum italienischen Erstligisten aus Neapel. "Kontakt gab es. Solch ein Angebot ist immer interessant. Aber die Frage stellt sich mir im Moment eigentlich gar nicht", sagte er.

    Zuvor hatte bereits Aurelio De Laurentiis, Klub-Boss der Neapolitaner, das Interesse an dem 23-jährigen deutschen Weltmeister bestätigt.

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Steffen Engesser 7/21/2014 9:02:02 AM
    Kommentar schreiben ()
  • von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Steffen Engesser 7/21/2014 9:01:58 AM
    Kommentar schreiben ()
  • Bewegung im Poker um WM-Star James

    James Rodriguez wurde mit sechs Treffern Torschützenkönig der WM in Brasilien. (Foto: imago / BPI)


    In den Transfer-Poker um Kolumbiens WM-Torschützenkönig James Rodriguez kommt offenbar Bewegung.
    Spanischen Medienberichten zufolge hat Rekordmeister Real Madrid sein Angebot für den 23 Jahre alten Mittelfeldstar auf 75 Millionen Euro erhöht. Damit liegen die Königlichen nicht mehr weit unter den 85 Millionen Euro, die der AS Monaco für James fordert.

    Die Monegassen hatten für den Südamerikaner im Vorjahr 45 Millionen Euro an den FC Porto überwiesen.
    James, der bei der WM in Brasilien sechs Tore erzielt hatte, soll bei Real einen Sechsjahresvertrag erhalten und wäre der zweite Stareinkauf für das königliche Mittelfeld nach Weltmeister Toni Kroos (FC Bayern).

    Wie die Tageszeitung "AS" aus Madrid berichtete, sei Real bereit, sein Angebot noch einmal nachzubessern und ein Paket aus 80 Millionen Euro sowie einem Spieler als Zugabe zu schnüren.
    Dies könnte Torwart Diego Lopez werden, der nach dem angestrebten Kauf von Costa Ricas Nationalkeeper Keylor Navas (Levante) ohne Perspektive wäre.

    Auf der Torwart-Position hat Monaco Handlungsbedarf, nachdem sich die Verpflichtung des am Kreuzband verletzten Victor Valdes (Barcelona) zerschlagen hatte.


    James, derzeit noch im Urlaub, soll derweil erklärt haben, zumindest in den Vorbereitungsspielen Monacos nicht auflaufen zu wollen.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 7/20/2014 3:43:06 PM
    Kommentar schreiben ()
  • Kommentar schreiben ()
  • Nürnberg lässt Mak zu PAOK Saloniki ziehen
    Mittelfeldspieler Robert Mak und Zweitligist 1.
    FC Nürnberg gehen nach vier Jahren getrennte Wege. Der Slowake wechselt zum zweimaligen griechischen Meister PAOK Saloniki.

    Der Vertrag des 23-Jährigen bei den Franken lief noch bis 2015, über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.
    "Robbie wollte weiter in der ersten Liga spielen", sagte Sportdirektor Martin Bader.

    Mak war 2010 von der zweiten Mannschaft von Manchester City zum Club gekommen, in 77 Bundesliga-Spielen erzielte er sechs Tore und schaffte den Sprung in die slowakische Nationalmannschaft.
    Kommentar schreiben ()
  • Real verleiht Casemiro nach Porto

    Spaniens Rekordmeister Real Madrid hat den defensiven Mittelfeldspieler Casemiro für ein Jahr an den FC Porto ausgeliehen. Die Portugiesen erhielten zudem eine Kaufoption für den 22 Jahre alten Brasilianer. Casemiro absolvierte in der vergangenen Saison 25 Spiele für Real, stand dabei beim neuen Klub von Weltmeister Toni Kroos aber nur viermal in der Startelf.

    Porto vollzieht nach dem enttäuschenden dritten Platz in der portugiesischen Meisterschaft einen Umbruch. Der viermalige Europapokalsieger hatte zuvor bereits den niederländischen WM-Teilnehmer Bruno Martins Indi (Feyenoord Rotterdam), Cristian Tello (FC Barcelona) und Adrian (Atletico Madrid) geholt.
    Kommentar schreiben ()
  • Medien: FC Bayern bietet 42 Millionen Euro für Cuadrado
    Kolumbiens Juan Cuadrado bei der WM 2014. (Bild: imago/Sven Simon)

    Der FC Bayern München hat sein Angebot für den kolumbianischen WM-Star Juan Cuadrado wohl noch einmal verbessert. Angeblich soll der deutsche Rekordmeister nun bereit sein, 42 Millionen Euro für den 26-jährigen Flügelstürmer vom AC Florenz auf den Tisch zu legen. Dies berichtet die spanische Zeitung "Sport".

    Mit dem FC Barcelona haben die Münchner allerdings einen ernst zu nehmenden Konkurrenten: Auch die Katalanen haben ihre Fühler nach dem pfeilschnellen Edeltechniker ausgestreckt.
    Manchester United soll ebenfalls Interesse haben.

    Der Vertrag von Cuadrado  läuft noch bis 2017, allerdings hatte der Kolumbianer bereits öffentlich mit einem Abschied vom Gomez-Klub aus der Serie A geliebäugelt. Sein Marktwert wird aktuell auf 32 Millionen Euro beziffert.


    Kommentar schreiben ()
  • "Kicker": Herthas Sahar vor Wechsel nach Tilburg

    Der israelische Nationalspieler Ben Sahar wird den Bundesligisten Hertha BSC wohl ein Jahr vor Vertragsablauf verlassen und mit sofortiger Wirkung zum niederländischen Erstligisten Willem II Tilburg wechseln. Dies berichtet der "kicker".

    Der 24 Jahre alte Stürmer war 2012 von Espanyol Barcelona zur Hertha gekommen, hatte aber nur 18 Zweitliga-Spiele für den Hauptstadtklub bestritten.

    Zuletzt war er an den Zweitligisten Arminia Bielefeld verliehen. Für Sahar wäre Tilburg bereits der elfte Profiverein in seiner Laufbahn.
    Kommentar schreiben ()
  • Juventus holt Real-Angreifer Morata für 20 Millionen

    Der italienische Rekordmeister Juventus Turin hat den spanischen Angreifer Alvaro Morata von Real Madrid verpflichtet. Der U21-Europameister von 2013 erhält bei der "Alten Dame" einen Fünfjahresvertrag. Die Ablöse beträgt 20 Millionen Euro.

    Zugleich räumten die Italiener ein, dass Real ein Rückkaufrecht zum Ende der Spielzeiten 2015/16 und 2016/17 besitzt, wonach Morata für bis zu 30 Millionen zurückgeholt werden kann.
    Zuletzt war auch Bundesligist VfL Wolfsburg mit Morata in Verbindung gebracht worden.
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017