Alle News vom Transfermarkt
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt

+++ Hier geben wir Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++


    Augsburgs Linksverteidiger Abdul Rahman Baba ist in Europa heiß begehrt. (Bildquelle: Imago/Krieger)

    Medien: Chelsea bietet 15 Millionen für Augsburgs Baba


    Der frischgebackene englische Meister FC Chelsea ist nach Angaben der französischen Fachzeitung "L'Equipe" am Ghanaer Abdul Rahman Baba vom Bundesligisten FC Augsburg interessiert.
    Angeblich wollen die Blues stolze 15 Millionen Euro Ablöse für den Linksverteidiger zahlen.

    Auch BVB und Real Madrid zeigen Interesse

    Der 20-Jährige hat in dieser Saison sehr ansprechende Leistungen gezeigt und war auch beim Afrika-Cup zu Beginn des Jahres einer der auffälligsten Akteure von Finalist Ghana.
    Der Vertrag von Baba beim FCA läuft bis 30. Juni 2019. Zuletzt sollen auch Borussia Dortmund und Champions League-Sieger Real Madrid Interesse am FCA-Profi bekundet haben.

    Baba bestritt beim Afrika-Cup alle sechs Turnierspiele von der ersten bis zur letzten Minute und machte mit seinen guten Leistungen zahlreiche internationale Vereine auf sich aufmerksam.

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 5/7/2015 5:54:31 AM
    Kommentar schreiben ()


    Martin Harnik soll das Interesse des 1. FC Köln geweckt haben (Quelle: imago/Avanti) 

    "Bild": Köln hinter Harnik her

    Anthony Ujah verlässt den 1. FC Köln und wechselt zum SV Werder Bremen. Damit verliert der Klub aus der Domstadt seinen besten Stürmer. Doch die FC-Verantwortlichen trifft der Abgang Ujahs nicht unvorbereitet. Laut der "Bild"-Zeitung haben sie bereits einen Nachfolger im Visier: Martin Harnik vom VfB Stuttgart.

    Harnik bei VfB-Abstieg wohl günstiger

    Der 27-jährige Österreicher hat in dieser Saison in 25 Spielen acht Treffer für die Schwaben erzielt und drei weitere Tore vorbereitet. Sein Vertrag beim VfB läuft noch bis 2016, Harniks Marktwert liegt bei fünf bis sechs Millionen Euro.

    Bei einem möglichen Abstieg der Stuttgarter, die drei Spieltage vor Saisonende Tabellen-Letzter der Bundesliga sind, wäre er billiger zu haben.
    In diesem Fall, so die "Bild", würde Köln ins Rennen um Harnik miteinsteigen. Auch auf Schalke soll der Angreifer, der auch auf der Außenbahn spielen kann, ein Thema sein.

    Schmadtke: "Wir werden für Ersatz sorgen"

    Neben Harnik soll der FC weiterhin auch an seinem Landsmann Philipp Hosiner Interesse haben. An dem Stürmer war Köln bereits im Winter dran, doch weil Hosiner die linke Niere entfernt werden musste, platzte der Transfer. Nun soll er erneut zu den Kandidaten gehören.

    Auch Joselu, Maxim und Benschop wohl ein Thema

    Neben dem Österreicher machen in Köln derweil immer mehr Namen die Runde. Laut "Express" sollen
    auch Hannovers Joselu, Stuttgarts Alexandru Maxim und Fortuna Düsseldorfs Charlison Benschop auf der Wunschliste der Geißböcke stehen.

    "Wir werden nicht auseinanderbrechen.
    Im Gegenteil: Wir werden bei Tony für Ersatz sorgen", hatte Kölns Manager Jörg Schmadtke nach Ujahs feststehendem Abgang gesagt.
    Es könne jederzeit Gelegenheiten geben. "Wir werden auch da genau hinschauen".

    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 5/6/2015 9:55:16 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 5/6/2015 9:52:28 AM
    Kommentar schreiben ()

    Der Franzose Antoine Griezmann steht derzeit bei Atletico Madrid unter Vertrag. (Bildquelle: Imago/Action Plus)

    "Sport Bild": FC Bayern beobachtet Atleticos Griezmann


    Die Verletzungsmisere des FC Bayern zwingt den Rekordmeister zum Handeln. Dabei suchen die Klubverantwortlichen nicht nur seit Langem einen neuen Rechtsverteidiger, sondern seit kürzester Zeit auch einen offensiven Flügelstürmer mit Star-Format. Laut "Sport Bild" soll Antoine Griezmann von Atletico Madrid genau der richtige Ersatz für das dauerverletzte Angriffs-Duo Franck Ribéry und Arjen Robben sein.

    Kroos gibt Empfehlung für Griezmann ab

    Der 24-jährige französische Nationalspieler,
    der auch im Sturmzentrum eingesetzt werden kann, steht noch bis 2020 bei Atletico unter Vertrag. Sein Marktwert liegt derzeit bei 35 Millionen Euro.

    Ex-Bayern-Star Toni Kroos gab eine erste Empfehlung ab: "Griezmann kommt in seiner ersten Saison bei Atletico an die 20-Tore-Marke ran. Wer in Spanien so viele Tore schießt, kann das in Deutschland auch", sagte der Weltmeister von Real Madrid. 22 Mal traf Griezmann bisher in 34 Spielen und legte drei Tore auf.

    Auch Anderson und Lacazette auf dem Zettel?

    Die günstigere Alternative zu Griezmann wäre Felipe Anderson vom Klose-Klub Lazio Rom. Der 22-jährige Brasilianer steht ebenfalls noch bis 2020 unter Vertrag, sein Marktwert liegt bei 15 Mio. Euro.

    Für das Sturmzentrum könnte nach dem Abgang von Claudio Pizarro Lyons Knipser Alexandre Lacazette ein Kandidat sein.
    Das berichtet der
    "Guardian". Der 23-Jährige ist bis 2018 gebunden, der aktuelle Marktwert des französischen Nationalstürmers steht bei 20 Millionen Euro. 27 Tore gelangen ihm bisher in 31 Partien.
    Kommentar schreiben ()

    Gladbach-Stürmer Max Kruse hat angeblich schon in Wolfsburg unterschrieben. (Bildquelle: Imago/Eibner)

    "WAZ": Kruse-Transfer zum VfL Wolfsburg  ist perfekt


    Laut eines Berichts der "Wolfsburger Allgemeinen" hat Max Kruse von Borussia Mönchengladbach einen Vierjahresvertrag bis 2019 beim Bundesliga-Konkurrenten VfL Wolfsburg unterschrieben. Demnach wechselt der Angreifer der Fohlen für die fixe Ablöse von 12 Millionen Euro zum Werksklub. Die offizielle Bekanntgabe beider Vereine steht allerdings noch aus.

    Bereits zuvor hatte Kruses Berater Thomas Strunz erklärt, "noch in dieser Woche" den zukünftigen Verein seines Spielers ankündigen zu wollen. "Die Entscheidung wird zeitnah getroffen", sagte Strunz. Es werde "keine Pokerei mehr" geben.

    Spurs hatten auch Interesse

    Der 27 Jahre alte Kruse soll mehrere Angebote aus Europa gehabt haben, darunter auch vom englischen Erstligisten Tottenham Hotspur. Im Sommer 2013 kam Kruse für 2,5 Millionen Euro vom SC Freiburg zur Borussia. Er bestritt für die Fohlen in zwei Jahren bislang 63 Bundesligaspiele und erzielte 22 Treffer.

    Kommentar schreiben ()
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 5/6/2015 4:23:43 AM
    Kommentar schreiben ()


    Köln-Stürmer Anthony Ujah wechselt zu Werder. (Bildquelle: Imago/DeFodi)

    Fix! Werder Bremen verpflichtet Köln-Stürmer Anthony Ujah


    Werder Bremen ist bei der Suche nach einem Nachfolger für Angreifer Davie Selke fündig geworden. Die Hanseaten verpflichten den 24-jährigen Nigerianer Anthony Ujah vom Liga-Konkurrenten 1. FC Köln zur kommenden Saison bis 2019. Über die Ablösemodalitäten ist Stillschweigen vereinbart worden. Die Bremer zeigten schon länger Interesse an dem Nationalspieler.

    "Anthony Ujah wird den 1. FC Köln auf eigenen Wunsch verlassen", hieß es in der Pressemitteilung. Somit wird es auch kein Comeback von Claudio Pizarro bei den Werderanern geben. Zuvor war über eine mögliche Rückkehr des 36-jährigen Bayern-Stürmers spekuliert worden.

    Ujah: zehn Tore in 30 Bundesligaspielen

    Ujah wechselte 2012 vom FSV Mainz 05 zum 1. FC Köln. In der laufenden Saison erzielte er in 30 Bundesliga-Partien zehn Treffer und bereitete drei Tore vor. Ujahs Vertrag in Köln lief noch bis 2017, Werder muss also eine Ablöse zahlen. Der FC-Profi hat allerdings eine Ausstiegsklausel. Laut Angaben des Kölner "Express" liegt sie bei 4,5 Millionen Euro. 

    Der Verkauf von Selke zu RB Leipzig spült den Bremern rund acht Millionen Euro in die Kassen.


    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 5/6/2015 4:23:40 AM
    Kommentar schreiben ()

    Allofs über Gündogan-Gerüchte: "Eine Luftnummer"


    Ilkay Gündogan zum VfL Wolfsburg - so haben es bereits einige Medien berichtet. Doch daran ist laut Klaus Allofs nichts dran. Zwar bastelt der Bundesliga-Zweite eifrig an einer schlagkräftigen Mannschaft für die nächste Saison. Der Dortmunder, der die Borussia im Sommer gern verlassen möchte, sei aber nicht auf der Liste der Niedersachsen, wie der VfL-Sportchef erklärte.

    "Auf uns bezogen, ist das eine absolute Luftnummer", sagte Allofs dem "kicker". Thema also erledigt. Vorerst zumindest.
    Kommentar schreiben ()


    Kommentar schreiben ()

    Philipp Hosiner (li.) mit seiner riesigen OP-Narbe am linken Brustkorb. (Bildquelle: Imago/Stockhoff)


    "Bild": Hosiner wieder im Fokus des 1. FC Köln


    Für Philipp Hosiner geht es wieder bergauf. Der Stürmer des französischen Erstligisten Stade Rennes, dessen Wechsel zum 1. FC Köln vor drei Monaten wegen eines Nierentumors geplatzt war, stand nach seiner OP erstmals wieder auf dem Platz.

    Hosiner: "
    Ich hätte auch Kraft für 90 Minuten"

    Beim 0:1 der zweiten Mannschaft gegen Dinan-Lehon feierte der Österreicher ein 60-Minuten Comeback.
    Nur zehn Wochen zuvor war Hosiner die linke Niere entfernt worden. Mittlerweile fühlt er sich trotz großer OP-Narbe wieder richtig fit: "Es ist mir sehr gut gegangen, ich hatte überhaupt keine Probleme oder Beeinträchtigungen. Ich hätte auch Kraft für 90 Minuten gehabt", sagte er nach seiner Rückkehr auf den Platz zu "derStandard.at".

    Schmadtke: "Werden ihn im Auge behalten"

    "Wir freuen uns total, dass er wieder auf dem Platz steht. Und wir werden ihn weiter im Auge behalten", sagte derweil Kölns Sportdirektor Jörg Schmadtke der "Bild". "Wir stehen in ständigem Kontakt. Mal abwarten, wie er sich entwickelt", so Köln-Trainer Peter Stöger.

    Hösiner sollte eigentlich bereits in der letzten Transferperiode zu den Domstädtern wechseln. B
    eim Medizincheck in Köln war dann aber der Nierentumor entdeckt worden. 
    Kommentar schreiben ()
    von Nils Tittizer bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 5/5/2015 4:48:04 AM
    Kommentar schreiben ()

    Hoffenheims Kevin Volland ist heiß begehrt. (Foto: imago/Eibner)

    Schnappt sich Leverkusen Kevin Volland?

    Gegen Dortmund (1:1) zeigte Hoffenheims Nationalspieler Kevin Volland wieder seine ganze Klasse. Der 22-Jährige brachte die TSG mit einem sehenswerten Tor in Führung. Derzeit ist er mit sieben Treffern Hoffenheims bester Torschütze. Das weckt Begehrlichkeiten bei der Konkurrenz. Wie die "Bild" erfahren haben will, soll jetzt Leverkusen ein Auge auf den Stürmer von 1899 geworfen haben.

    Im Interview mit dem "SWR" betonte Volland nun aber die gute Zusammenarbeit mit Trainer Markus Gisdol: "Der Trainer passt sehr gut zu mir. Ich kann mich bei ihm bestmöglich weiterentwickeln. Seine Art und Weise, wie er Fußball spielen will - das schnelle Umschaltspiel, das Konterspiel - passt sehr gut zu mir." Die Verlängerung des Trainers sei "für den Verein extrem wichtig", so der Stürmer weiter.

    Langfristig wolle er in der Champions League und der Nationalmannschaft spielen. Zwei Ziele, die für einen Wechsel zu Bayer sprechen.

    Vollands Vertrag läuft noch bis 2017.
    Schlägt Bayer zu, müsste die Werkself tief in die Tasche greifen. Sein Vertrag beinhaltet eine Ausstiegsklausel, die bei 15 Millionen Euro liegen soll.

    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 5/5/2015 4:48:02 AM
    Kommentar schreiben ()

    Gladbach verlängert mit Brouwers


    Borussia Mönchengladbach setzt weiter auf Routinier Roel Brouwers. Die Fohlen verlängerten den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit dem 33 Jahre alten Innenverteidiger um ein Jahr bis 30. Juni 2016.

    "Roel ist die Zuverlässigkeit in Person und hat auch in dieser Saison wieder seinen Stellenwert in unserer Mannschaft bewiesen. Er hat sich diese Vertragsverlängerung verdient, und wir freuen uns, ihn auch in der kommenden Saison dabei zu haben", sagte Sportdirektor Max Eberl.

    Der Niederländer Brouwers spielt seit 2007 für die Gladbacher. "Borussia passt einfach zu mir. Deshalb wollte ich auch unbedingt bleiben", sagte Brouwers.



    von Nils Tittizer bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 5/4/2015 12:01:56 PM
    Kommentar schreiben ()
    Florian #Jungwirth verlängert bis 2017 bei den #Lilien! #sv98

    Deyverson kann im Sommer gehen


    Beim 1. FC Köln wird mit Stürmer Dyverson über den Sommer hinaus nicht mehr geplant. Der FC wird die Kaufoption (rund 2 Millionen Euro) für den ausgeliehenen Angreifer laut "kicker"-Informationen nicht ziehen.
    Demnach wird der 23-jährige Brasilianer  zu Belenenses Lissabon zurückkehren, wo er noch bis 2017 unter Vertrag steht.

    Kommentar schreiben ()

    Wolfsburg macht Kruse im Transferpoker Druck

    Der VfL Wolfsburg sieht im Transferpoker um Max Kruse den Nationalspieler am Zug. "Wir haben in den letzten Tagen abgeklopft, unter welchen Voraussetzungen es gehen könnte, dass er eventuell zum VfL Wolfsburg wechselt. Von daher liegt der Ball jetzt bei Max Kruse", sagte Trainer Dieter Hecking im NDR-"Sportclub". Der Coach des Bundesliga-Zweiten bestätigte erneut, dass auch andere Vereine den Torjäger von Borussia Mönchengladbach umwerben.

    Hier lesen Sie mehr über den Transferpoker um Max Kruse
    Kommentar schreiben ()

    Reinartz bei West Ham United im Gespräch

    Leverkusens Stefan Reinartz wird die Werkself nach dieser Saison ablösefrei verlassen. Wohin es den defensiven Mittelfeldspieler verschlagen wird, ist indes nicht klar. Zuletzt war neben Eintracht Frankfurt und dem HSV auch der 1. FC Köln im Gespräch. Wie die "Rehinische Post" nun berichtet, soll der englische Klub West Ham United ein Auge auf den 26-Jährigen geworfen haben.
    Kommentar schreiben ()

    Mario Götze geht seit 2013 für den Rekordmeister auf Torejagd. (Foto: imago/BPI)

    Götze zurück zum BVB?

    Das wäre der Transferhammer des Jahres! Ilkay Gündogan im Tausch für Mario Götze? Jüngst war in verschiedenen Medien über eine Tauschaktion von zwischen den Klubs wild spekuliert worden. Demnach könnte Ilkay Gündogan, der den BVB im Sommer wohl verlassen wird, nach München wechseln und Götze den umgekehrten Weg gehen.
    Das sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc zu den wilden Transfergerüchten
    Kommentar schreiben ()

    Kehrt van der Vaart zu Ajax zurück?


    Wohin zieht es den HSV-Kapitän? Machten zuletzt Gerüchte über einen Wechsel von Rafael van der Vaart in die USA und Australien die Runde, wird nun über eine Rückkehr zu Ajax Amsterdam spekuliert.

    Wie der niederländische "Telegraaf" berichtet, sollen die Verantwortlichen von Ajax bei van der Vaarts Berater angeklopft haben.
    Die Anfrage habe er positiv aufgenommen, hieß es.

    Bei Ajax gab van der Vaart mit 17 Jahren sein Debüt als Profi.
    Während 2000 und 2005 absolvierte er über 150 Pflichtspiele für den niederländischen Rekordmeister, bevor er zum HSV wechselte.
    Kommentar schreiben ()

    Liverpool jagt Heung-Min Son


    Bayer Leverkusens Leistungsträger Heung-Min Son steht beim FC Liverpool auf der Wunschliste. Wie die englische Sun berichtet, seien die Reds bereit, für den Südkoreaner 20 Millionen Euro zu bezahlen.
    Sons Berater hat das Interesse von Liverpool unterdessen via "Bild" bestätigt.

    Asiens Fußballer des Jahres steht in Leverkusen noch bis 2018 unter Vertrag. Sein aktueller Marktwert liegt bei 16 Millionen Euro.

    Kommentar schreiben ()

    Berichte aus England: ManCity heiß auf Augsburgs Baba


    Augsburgs Baba ist einer der Shootingstars der Bundesliga. (Foto: imago) 

    So langsam reihen sich sämtliche Top-Klubs in die Liste der "Baba-Fans" ein. Ganz neu: Englands amtierender Meister Manchester City. Laut der britischen Zeitung "The Sun" sollen die Citizens bereit sein bis zu acht Millionen Euro für Rahman Abdul Baba auf den Tisch zu legen.

    Der Linksverteidiger spielt als Bundesliga-Neuling eine überragende Saison und hat damit Begehrlichkeiten in ganz Europa geweckt. FCA-Manager Stefan Reuter holte Baba zu Beginn der Saison von der SpVgg Greuther Fürth.
    von Nico Herold bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 5/4/2015 4:46:35 AM
    Kommentar schreiben ()


    Karriere-Ende verschoben: Clemens Fritz spielt noch ein weiteres Jahr für Werder Bremen. (Foto: imago/nph)

    Werder verlängert mit Kapitän Fritz


    Ex-Nationalspieler
    Clemens Fritz und Werder Bremen haben sich über einen neuen Einjahresvertrag für den Mannschaftskapitän der Hanseaten bis 2016 geeinigt.
    "Es ist alles besprochen, in der nächsten Woche wird es vermeldet", bestätigte Werder-Sportdirektor Thomas Eichin nach dem 1:0 (0:0)-Sieg der Norddeutschen gegen Eintracht Frankfurt.

    Der 34 Jahre alte Fritz gehört seit neun Jahren dem Kader des Bundesliga-Siebten an. "Ich fühle mich den Anforderungen der Bundesliga noch gewachsen und habe richtig Bock", sagte er.

    Der Mittelfeldspieler soll im Anschluss an seine Profikarriere beim SV Werder eine Ausbildung im Management absolvieren.
    von Steffen Engesser bearbeitet von Nico Herold 5/3/2015 10:55:42 AM
    Kommentar schreiben ()

    Melbourne-Coach hätte van der Vaart "liebend gerne"


    Am Saisonende ist Schluss für Rafael van der Vaart beim HSV. (Foto: imago/Ulmer) 

    Wohin zieht es Rafael van der Vaart nach seinem letzten Spiel für den Hamburger SV? Klar ist bislang nur, dass der HSV-Kapitän im Sommer den Verein verlässt und nicht, wie oft spekuliert, zu Kansas City in die USA wechseln wird.

    Nun schaltet sich Johan van't Schip in die Diskussion ein. Der 51-Jährige ist nicht nur ein Mitglied des niederländischen Europameisterteams von 1988, sondern auch aktueller Trainer des australischen Klubs Melbourne City. Und eben dieser van't Schip sagte nun niederländischen Medien: "Ich habe ihm (van der Vaart, Anm. d. Red.) gesagt, dass ich ihn liebend gern bei uns hätte."

    Das Problem dabei: ein australischer Klub darf immer nur einen ausländischen Spieler im Kader haben. Das ist momentan der Ire Damien Duff. Van't Schip sagt trotzdem: "Unsere Tür steht immer offen." Abwarten, ob van der Vaart dieses Angebot annimmt.


    von Nico Herold bearbeitet von Steffen Engesser 5/3/2015 8:34:02 AM
    Kommentar schreiben ()

    Gladbachs Max Kruse (Foto: imago/Eibner)

    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Nico Herold 5/2/2015 9:41:45 AM
    Kommentar schreiben ()

    Allofs bestätigt: VfL Wolfsburg jagt Max Kruse


    Wohin führt der Weg von Mönchengladbachs Stürmer Max Kruse? Besonders der VfL Wolfsburg will den 27-Jährigen abwerben und lockt nach Informationen der "BamS" mit einem Netto-Jahresgehalt von 2,5 Millionen Euro.

    "Ja, wir beschäftigen uns mit ihm, wissen aber auch, dass wir nicht alleine sind", bestätigte VfL-Geschäftsführer Klaus Allofs. Schalke, Leverkusen und Dortmund sollen auch Interesse haben. Die "Bild" berichtet indes, dass Kruse bereits einen Medizincheck in Wolfsburg absolviert habe.

    Noch drei Wochen Zeit

    Kruse besitzt in Gladbach eine Ausstiegsklausel. Für 12 Millionen Euro Ablöse soll er im Sommer zu haben sein. Allerdings muss sich Kruse in den kommenden drei Wochen entscheiden, ob er wechseln will.

    Nach Informationen von "sport1.de" soll das inzwischen geschehen sein. Eigentlich läuft Kruses Vertrag bei den Fohlen noch bis 2017.

    Dementi von Eberl

    Borussia-Manager Max Eberl dementierte indes, dass es bereits Gespräche gegeben habe.


    Kruse selbst wollte sich nicht zu dem Gerücht äußern.
    "Ich beschäftige mich aktuell nicht mit Wolfsburg oder anderen Vereinen. Alles weitere klären wir nach der Saison", sagte er der "Bild". Ein Dementi klingt anders.


    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Nico Herold 5/2/2015 9:41:36 AM
    Kommentar schreiben ()

    Union Berlin verlängert mit Parensen


    Kommentar schreiben ()

    Akpoguma wird an Düsseldorf verliehen

    Die TSG 1899 Hoffenheim leiht den deutschen U20-Nationalspieler Kevin Akpoguma von der nächsten Saison an für zwei Jahre an den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf aus. In einem weiteren Schritt wurde der ursprünglich bis Sommer 2017 in Hoffenheim laufende Vertrag des 20-Jährigen vorzeitig um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2019 verlängert. 

    "Kevin ist ein talentierter Spieler, der sich in Düsseldorf weiterentwickeln und wertvolle Einsatzzeiten im Profibereich sammeln soll", sagt der Direktor Profifußball bei der TSG, Alexander Rosen.

    Bei der Fortuna trifft der variabel einsetzbare Abwehrspieler auf den ehemaligen U23-Trainer der TSG, Frank Kramer, der zum 1. Juli offiziell seinen Dienst als Cheftrainer beim Zweitligisten antreten wird. 
    Der 1,92 Meter große Akpoguma absolvierte für die U23 der TSG Hoffenheim bislang 51 Regionalliga-Spiele  und erzielte dabei zwei Treffer.  
    Kommentar schreiben ()

    Hoffenheimer Gregoritsch wechselt endgültig zum VfL Bochum


    Michael Gregoritsch wechselt zur neuen Saison von der TSG 1899 Hoffenheim zum VfL Bochum. Dies teilte der badische Bundesligist mit. Der österreichische U21-Nationalspieler ist bereits in der laufenden Saison an den Zweitligisten ausgeliehen und kam dabei in 21 Liga-Einsätzen auf fünf Tore.

    In der vorherigen
    Spielzeit spielte Gregoritsch bereits auf Leihbasis für den FC St. Pauli und erzielte dort in 15 Meisterschaftsspielen einen Treffer. Der Vertrag des 21-jährigen Angreifers in Hoffenheim lief ursprünglich bis 2016.
    Kommentar schreiben ()

    Reinartz weiter im Blick von Eintracht Frankfurt


    Eintracht Frankfurt buhlt weiter um die Dienste von Bayer Leverkusens Mittelfeldmotor Stefan Reinartz.
    Der 26-jährige Defensivspezialist hat seinen Stammplatz bei der Werkself verloren und ist im Sommer ablösefrei.

    "Er wäre eine Bereicherung für uns", sagte der Vorstandvorsitzende Heribert Bruchhagen der "Bild"-Zeitung.
    Neben der Eintracht sollen allerdings auch der Hamburger SV und der 1. FC Köln an einer Verpflichtung von Reinartz interessiert sein.
    Kommentar schreiben ()

    Ex-Bayernprofi Timoschtschuk muss Zenit verlassen

    Mittelfeldprofi Anatoli Timoschtschuk verlässt den russischen Tabellenführer Zenit St. Petersburg offenbar zum Saisonende. Derzeit würden mit dem 36 Jahre alten Ex-Profi des FC Bayern München keine Gespräche über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags geführt, sagte Zenit-Coach Andre Villas-Boas.

    Timoschtschuk mit Bayern CL-Sieger

    Timoschtschuk, Kapitän der ukrainischen Nationalmannschaft, wechselte nach dem Champions League-Gewinn mit dem FC Bayern München im Jahr 2013 zum russischen Vize-Meister und absolvierte für Zenit in dieser Saison 21 Partien.

    Auch der 33 Jahre alte russische Nationalspieler Andrej Arschawin soll den Verein verlassen. "Die Situation entwickelt sich derzeit so, dass die Verträge auslaufen", betonte Villas-Boas.

    Kommentar schreiben ()

    Mainz-Profi Baumgartlinger sagt Hannover ab


    Der Vertrag von Julian Baumgartlinger vom 1. FSV Mainz 05 läuft zum Saisonende aus. Die Rheinhessen wollen mit ihm verlängern, doch der 27-Jährige ist begehrt (Bremen, Frankfurt, BVB, Hertha, West Ham) und scheint mit einem Abgang zu liebäugeln.

    Dufner: "Er hat abgesagt"

    Zu Hannover 96 wird der Österreicher allerdings nicht gehen. "Er hat uns abgesagt", teilte 96-Manager Dirk Dufner nun der "Bild" mit. Baumgartlinger selbst gibt sich bedeckt. "Ich habe vorher nichts zu Hannover gesagt und sage auch jetzt nichts", so der defensive Mittelfeldspieler aus Österreich.

    Ganz
    chancenlos scheint Mainz dann aber doch nicht zu sein. "Die Entscheidung ist nicht einfach, ich habe mir nun eine Frist bis Saisonende gesetzt", sagte Baumgartlinger. Sein Marktwert liegt bei vier Millionen Euro, er spielt seit 2011 für Mainz.
    Kommentar schreiben ()
    Gladbach: Kommt Seferovic wenn Kruse geht?

    Für den Fall eines Abschieds von Topscorer Max Kruse denkt Borussia Mönchengladbach offenbar an eine Verpflichtung von Haris Seferovic. Wie die "Sport Bild" berichtet, soll der 23-J
    ährige Stürmer von Eintracht Frankfurt bei den Fohlen auf der Agenda stehen, falls Kruse den Verein am Saisonende verlässt - Kruse soll bei Bayer Leverkusen auf dem Wunschzettel stehen.

    Aber auch bei einem Verbleiben des Schweizer Nationalspielers könne man sich
    Seferovic als Alternative vorstellen.
    Als Ablösesumme stehen 6 Millionen Euro im Raum.

    Gladbach-Coach Lucien Favre schwärmte bereits 2013 von seinem Landsmann mit bosnischen Wurzeln
    . "
    Ein ausgezeichneter Stürmer, Stammspieler bei seinem Klub in Spanien. Er ist sehr, sehr gut, wechselt viel – und ist erst 21 Jahre alt", so Favre damals über seinen Landsmann, der 2014 von Real Sociedad an den Main wechselte.
    von Maximilian Köhling bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 4/29/2015 8:47:42 AM
    Kommentar schreiben ()

    Gouaida erhält Profi-Vertrag beim HSV


    Der abstiegsbedrohte Bundesligist Hamburger SV hat Mittelfeldtalent Mohamed Gouaida mit einem Profivertrag ausgestattet.
    Der 21-jährige Tunesier unterschrieb an der Elbe bis 2018. "Mo hat in dieser Saison eine gute Entwicklung genommen. Er hat in den Spielen gezeigt, dass er ein hohes Laufvolumen und eine gute Geschwindigkeit hat", sagte HSV-Sportchef Peter Knäbel: "Er ist ein positiver Junge, der alles für den Fußball tut und ein Versprechen für die Zukunft ist."

    Gouaida
    verzeichnete bislang elf Einsätze im Fußball-Oberhaus und feierte im März zudem sein Debüt in der tunesischen Nationalmannschaft.

    HSV plant auch weiter mit Tah und Demirbay

    Knäbel stellte darüber hinaus klar,
    dass er auch angesichts der schwierigen HSV-Finanzlage für die kommende
    Saison mit den derzeit ausgeliehenen Talenten Jonathan Tah (19/Fortuna
    Düsseldorf) und Kerem Demirbay (21/1.
    FC Kaiserslautern) plant. "Die
    Spieler haben sich gut entwickelt, die Ausleihen haben sich gelohnt.
    Die
    zwei sind wichtig in unserer Planung", so Knäbel.
    Kommentar schreiben ()

    Wechselte im Juli 2012 vom 1. FC Köln zum SC Heerenveen: Mark Uth. (Foto: imago/VI Images)

    Mark Uth bestätigt Werder-Interesse


    Wird Mark Uth der Nachfolger von Davie Selke bei Werder Bremen? Dem niederländischen "Telegraaf" bestätigte der 23-jährige deutsche Stürmer
    das Interesse der Hanseaten an einem Transfer im kommenden Sommer.

    Uth spielt derzeit in
    der niederländischen Eredivisie für den SC Heerenveen. "Werder ist ein großartiger Klub", wird Uth auf "telegraaf.nl" zitiert. Eine Einigung gäbe es jedoch noch nicht. In 31 Erstligaspielen erzielte der vom 1. FC Köln ausgebildete Angreifer 15 Tore und bereitete 11 Treffer vor.

    Durch den bereits feststehenden Abgang von Selke zu RB Leipzig besteht Handlungsbedarf in der Offensive der Bremer.
    Auch der Verbleib von Top-Torjäger Franco di Santo ist noch nicht in trockenen Tüchern.
    von Maximilian Köhling bearbeitet von Patrick Rutishauser 4/29/2015 7:54:26 AM
    Kommentar schreiben ()

    "Bild": Erik Durm beim 1. FC Köln auf der Wunschliste


    Kommt ein Weltmeister vom BVB in die Domstadt? Nach "Bild"-Informationen steht Außenverteidiger Erik Durm von Borussia Dortmund beim 1. FC Köln hoch im Kurs. Durms Berater Rob Friend wurde nach Informationen der Zeitung am Geißbockheim gesehen. Aufgrund des hohen Marktwerts (laut "transfermarkt.de" liegt dieser bei sechs Millionen Euro) wäre eine Leihe denkbar.

    Zudem hat der FC weiter Interesse an einer Verpflichtung von Carlos Eduardo. Verlassen werden den Klub hingegen Kevin Wimmer, Adam Matuschyk und Thomas Bröker.
    Kommentar schreiben ()
    von Michael Glang bearbeitet von Maximilian Köhling 4/29/2015 7:18:38 AM
    Kommentar schreiben ()

    Belgisches Top-Talent beim BVB auf dem Zettel?


    Der erst 19-jährige Obbi Oulare vom FC Brügge soll das Interesse mehrerer europäischer Klubs geweckt haben. "Ich rede aktuell mit einigen Klubs aus einer starken Liga. Obbi
    überzeugt die Vereine.
    Wenn er sich so weiterentwickelt, kann er ein überragender Spieler werde", sagte sein Berater Stijn Haeldermans
     zu "Voetbalnieuws". 

    Aus Deutschland gelten Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen als potenzielle Abnehmer für den Angreifer. Doch auch Ajax Amsterdam und Manchester United sollen im Rennen sein. 

    Kommentar schreiben ()
    von Maximilian Köhling bearbeitet von Michael Glang 4/28/2015 3:45:54 PM
    Kommentar schreiben ()

    Max Kruse spielt seit 2013 für die Gladbacher Borussia. (Foto: imago/Eibner)

    K
    ruse-Poker in Gladbach - wann werden die Karten auf den Tisch gelegt?

    Borussia Mönchengladbach droht seinen Topscorer Max Kruse zu verlieren. Der 27-Jährige Matchwinner des Spiels gegen den VfL Wolfsburg (1:0)
    ließ sich der Nationalspieler auch nach dem sicheren Einzug in die Champions-League-Qualifikation nicht entlocken. "Ich kann mich jetzt damit nicht beschäftigen. Meine eigene Personalie stelle ich erst einmal hinten an", sagte der Schütze des goldenen Tores, der in der laufenden Saison mit neun Toren und acht Vorlagen Topscorer bei den Fohlen ist.

    Fest steht: Mit Toren wie gegen Wolfsburg weckt der Poker-Freund das Interesse anderer Klubs und verbessert seine Verhandlungsposition in Mönchengladbach.
    Kruse
    s Vertrag beim fünfmaligen deutschen Meister läuft noch bis Juni 2017, doch er enthält eine Ausstiegsklausel. "Es gibt keinen neuen Stand", sagte Sportdirektor Max Eberl und wollte sich zu dem brisanten Thema nicht weiter äußern.


    "Will Champions League spielen"


    Aus sportlicher Sicht haben die Gladbacher allerdings beste Argumente, um den 27-Jährigen zu halten. "Ich will in der Champions League spielen", sagte Kruse. Borussia Dortmund und Schalke 04 gelten als mögliche neue Arbeitgeber des laufstarken Offensivspielers. In der europäischen Königsklasse werden die beiden Revierrivalen in der kommenden Saison allerdings nicht vertreten sein. Gladbach kämpft hingegen noch um die direkte CL-Qualifikation.

    von Maximilian Köhling bearbeitet von Michael Glang 4/28/2015 3:45:50 PM
    Kommentar schreiben ()

    Gehen Eden Hazard (li.) und José Mourinho bald getrennte Wege? (Foto: imago/BPI)


    Mourinho: Chelsea-Star Hazard kostet 280 Millionen Euro

    Das wäre ein echter Transfer-Hammer! Angesprochen auf einen möglichen Transfer von Eden Hazard hat Chelsea-Coach José Mourinho die Ablösesumme für den Belgier beziffert. "100 Millionen Pfund (umgerechnet 140 Millionen Euro) für jedes Bein, weil er sehr jung ist", antwortete Mourinho, als er auf den Marktwert des 24-Jährigen angesprochen wurde.

    Hintergrund
    der Journalisten-Nachfrage ist das offizielle Interesse von Real Madrid.
    Zinedine Zidane, Trainer der zweiten Mannschaft bei den Königlichen, hatte zugegeben, dass sein Klub den Mittelfeldspieler beobachte. Daraufhin wurde in den Medien über ein mögliches Angebot spekuliert.

    "Hazard passt nicht zu diesem Glamour"


    Sofern die Madrilenen Ernst machen wollen, baut Mourinho auf seine gute Beziehung zu seinem Ex-Klub. "Ich traue ihnen voll und ganz. Wenn sie ihn wollen, müssen sie zum Telefon greifen und mich anrufen, um mir das zu erzählen", sagte der Portugiese.

    Mourinho glaubt allerdings nicht, dass Hazard
    zu Real passen würde: "Er weiß, dass er für uns ein besonderer Spieler ist und wir ihn brauchen, aber er ist so ein normaler Junge, dass er nicht zu diesem Glamour passt. Er will ein besonderer Spieler, aber eine normale Person sein."

    Hazard ist derweil von seinen Spielerkollegen in der Premier League zum Spieler der Jahres gewählt worden. Mit 13 Toren und neun Vorlagen hat der Dribbelkünstler diese Saison großen Anteil daran, dass der FC Chelsea dem Titel entgegenstrebt. Sein Bruder Thorgan Hazard spielt in der Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach.


    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()

    Manchester City an Firmino dran - 30-Millionen-Angebot?


    Jubelt Roberto Firmino in der kommenden Saison für die Citizens? (Foto: imago/Eibner) 

    Für welchen Verein wirbelt Hoffenheims Offensiv-Star Roberto Firmino in der kommenden Saion? Dass der Brasilianer auch in der neuen Spielzeit weiter für die Kraichgauer aufläuft, scheint aktuell unsicherer denn je. Laut dem englischen "Sunday Mirror" steht Firmino bei Manchester City ganz oben auf dem Wunschzettel.

    Wie das Blatt berichtet, sollen die Citizens bereit sein, bis zu 30 Millionen Euro für den TSG-Star zu bezahlen. Erste Verhandlungen haben demnach auch schon stattgefunden.

    1899-Manager Rosen dürfte begeistert sein

    Hoffenheims Manager Alexander Rosen hatte zuletzt betont, dem 23-Jährigen bei einem hochdotierten Angebot keine Steine in den Weg legen zu wollen. Eine 30-Millionen-Offerte dürfte den TSG-Manager da sicherlich zum Nachdenken anregen.

    Und Firmino selbst? "Fakt ist, ich habe in Hoffenheim noch einen Vertrag bis 2017, aber was
    im Sommer passiert, weiß ich nicht", sagte der Angreifer zuletzt auf
    einer Pressekonferenz. Ein deutliches Bekenntnis zum Verein sieht jedenfalls anders aus.
    von Nico Herold bearbeitet von Maximilian Köhling 4/27/2015 8:31:54 AM
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017