Alle News vom Transfermarkt
Sie sind hier: Home > Sport > Liveblog > !#breadcrumb!# >

!#title!#

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alle News vom Transfermarkt

+++ Hier geben wir Ihnen einen Überblick über alle Aktivitäten und aktuelle Verhandlungen sowie bereits feststehende Vereinswechsel. +++

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Maximilian Köhling 4/27/2015 8:31:52 AM
    Kommentar schreiben ()
    Jubel über eine gelungene Torvorlage: Mitchell Weiser (re.) freut sich mit Bastian Schweinsteiger über das 1:0 gegen Hertha. (Foto: imago/Jan Huebner) 


    Youngster Weiser eine Option? - "Die Tür steht auf"


    Die Ausbildungszeit beim FC Bayern München muss für Mitchell Weiser nach dieser Saison nicht mehr zwangsläufig enden. Mit weiteren verheißungsvollen Leistungen wie in der jüngeren Vergangenheit und speziell beim 1:0-Heimsieg am Samstag gegen Hertha BSC könnte sich der 21-Jährige womöglich doch noch nachhaltig für eine vor kurzem noch ausgeschlossene Vertragsverlängerung beim deutschen Rekordmeister empfehlen.


    "Die Antwort ist einfach. Wir sind in der Kaderplanung noch nicht in der Entscheidungsphase", sagte  Matthias Sammer. Man habe vereinsintern "gewisse Überlegungen", aber bei Weiser sei noch keine endgültige Entscheidung gefallen. 


    "Sein Vertrag läuft aus. Auch er hat die Möglichkeit, sich umzusehen. Er weiß von mir, dass wir unsere Entscheidungen sehr spät treffen", erläuterte der Sportvorstand, betonte aber: "Die Tür steht auf."


    "Ich wurde ein bisschen gefeiert"


    Nach der Verpflichtung im Sommer 2012 hatte Azubi Weiser lange die nötige Ernsthaftigkeit gefehlt, um sich in München zu behaupten. "Ich freue mich über seine Entwicklung", sagte Sammer: "Seit einem längeren Zeitraum begreift er, dass nur er den Schlüssel in der Hand hat." 


    Weiser selbst freut sich über die gestiegene Wertschätzung. "Ich wurde ein bisschen gefeiert", sagte der Youngster, der beim 1:0 gegen Hertha das Siegtor von Bastian Schweinsteiger vorbereitete. "Das ist ein schönes Gefühl."

    von Julia Fischer bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 4/26/2015 2:15:44 PM
    Kommentar schreiben ()

    Nach zehn Jahren: Daems verlässt Gladbach


    Filip Daems wird Borussia Mönchengladbach nach zehn Jahren am Saisonende verlassen. Der 36 Jahre alte Abwehrspieler wechselt in seine belgische Heimat zum KVC Westerlo. Der Erstligist aus der Jupiler League gab die Verpflichtung am Freitag bekannt und zeigte Daems auf einem Foto bereits im neuen Trikot.

    Daems erhält in Westerlo einen Zweijahresvertrag. Der langjährige Borussia-Kapitän war 2005 von Genclerbirligi aus der Türkei nach Mönchengladbach gewechselt, er absolvierte für den fünfmaligen deutschen Meister 232 Pflichtspiele. In der laufenden Saison allerdings blieb er ohne Liga-Einsatz.
    Kommentar schreiben ()

    BVB-Star Ilkay Gündogan soll Medienberichten zufolge auf die Insel wechseln. (Foto: imago/Revierfoto)

    Medien: Wechsel von Gündogan zu ManUnited fix

    Der Wechsel von Nationalspieler Ilkay Gündogan zum englischen Rekordmeister Manchester United ist offenbar perfekt. Nach Informationen der "WAZ" und von Sky Sport News HD einigte sich Borussia Dortmund mit dem Premier-League-Klub auf einen Transfer.

    Hier finden Sie mehr zu dem Thema.



    Kommentar schreiben ()
    Mitchell Weiser wird den FC Bayern wohl bald verlassen. (Bildquelle: Imago/Ulmer)


    "Focus": Weiser lehnt Angebot von Benfica ab


    Der 21-jährige Rechtsverteidiger Mitchell Weiser vom FC Bayern soll eine Offerte des portugiesischen Serienmeisters Benfica Lissabon abgelehnt haben. Dies berichtet der "Focus". Der portugiesische CL-Teilnehmer und EL-Finalist des Vorjahres habe demnach bereits seit einiger Zeit um den Junioren-Nationalspieler gebuhlt.

    Wechsel innerhalb der Bundesliga

    Für Weiser soll allerdings ein Wechsel innerhalb der Bundesliga oberste Priorität haben. Das Ausland sei zwar eine Option für die Zukunft, aktuell aber nicht interessant. Weiser wird mit dem VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen,Schalke und Augsburg in Verbindung gebracht.

    Vertrag endet im Sommer


    Weiser kam 2012 für eine Ablösesumme von 800.000 Euro vom 1.FC Köln zu den Bayern und absolvierte seitdem lediglich 16 Pflichtspiele (Liga, Pokal, CL). Sein Vertrag läuft im Sommer aus und wird dem Vernehmen nach nicht verlängert. Weisers aktueller Marktwert liegt bei 750.000 Euro. Der gelernte Verteidiger ist auch in der Offensive als Flügel variabel einsetzbar.
    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()


    Die Zeit von Kevin Kuranyi bei Dynamo Moskau läuft bald ab. (Quelle: imago) 

    Kuranyi lehnt Verlängerung ab und will "zurück nach Deutschland"


    Der frühere Nationalspieler Kevin Kuranyi wird seinen Ende Juni auslaufenden Vertrag bei Dynamo Moskau nicht verlängern und Russland nach fünf Jahren verlassen.


    Noch keine konkreten Angebote

    "Nach fünf sehr schönen und interessanten Jahren nehme ich im Sommer
    Abschied", schrieb der 33-Jährige am Donnerstag auf seiner Homepage.
    Dieser Schritt sei dem früheren Stuttgarter und Schalker nicht leicht gefallen, "weil mir dieser Verein, die Menschen in diesem Klub, die Stadt und das Land in dieser Zeit sehr ans Herz gewachsen sind".

    Wie es konkret weitergehe, könne er noch nicht sagen.
    "Aber meine Familie möchte nach Deutschland zurück", so Kuranyi weiter. Dynamo hatte ihm eine Vertragsverlängerung angeboten. 

    Bereit zu Gehaltseinbußen

    Über eine Rückkehr nach Deutschland war schon des öfteren spekuliert worden. Kuranyis Ex-Klub VfB Stuttgart war als Kandidat gehandelt worden, allerdings steht nicht fest, ob der Tabellen-17. überhaupt die Klasse hält. Kuranyi hatte angekündigt, seine Karriere fortsetzen zu wollen. Er sei auch bereit, in Sachen Gehalt Abstriche hinzunehmen.

    Kuranyi: 55 Tore in 143 Partien für Moskau

    Für den russischen Erstligisten erzielte Kuranyi bisher 55 Tore in 143 Pflichtspielen.
    Er war 2010 vom FC Schalke 04 nach Moskau gewechselt.
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 4/24/2015 4:19:34 AM
    Kommentar schreiben ()

    Tönnies: Kein Höwedes-Wechsel im Sommer

    Schalke-Boss Clemens Tönnies hat einen Abgang von Weltmeister Benedikt Höwedes im Sommer ausgeschlossen. "Dass er einen Wechselwunsch verspürt, kann ich nachvollziehen. Es wird aber nicht in diesem Jahr passieren", sagte der 58 Jahre alte Schalker Aufsichtsratsvorsitzende in einem Sky-Interview.

    Zuletzt war von einer angeblichen Ausstiegsklausel berichtet worden, nach der Abwehrchef Höwedes die Königsblauen für 17,5 Millionen Euro verlassen kann.
    Vor allem Klubs aus England sollen Interesse am Schalker Kapitän signalisieren.
    Kommentar schreiben ()
     Der polnische Nationalspieler Kamil Glik ist Kapitän beim FC Turin. (Bildquelle: Imago/Gribaudi/ImagePhoto)

    Torino-Kapitän Glik im Fokus von Schalke und BVB


    Laut "Reviersport" steht der polnische Nationalspieler Kamil Glik beim FC Schalke sowie bei dessen Erzfeind Borussia Dortmund auf dem Wunschzettel. Der 27-jährige Innenverteidiger vom Serie-A-Klub FC Turin gilt dem Bericht zufolge als idealer Nachfolger für Schalkes Benedikt Höwedes beziehungsweise Dortmunds Mats Hummels. Beide werden seit Längerem mit einem Abgang in Verbindung gebracht.

    Auch Wolfsburg und Bayer interessiert

    "Ich will keine Vereine nennen. Fakt ist aber, dass sich einige englische, italienische und deutsche Klubs um Kamil bemühen. Der nächste Schritt in Kamils Karriere sollte ein logischer sein", sagte Berater Jaroslaw Kolakowski zu "Reviersport".

    Laut "Tuttosport" sollen zudem auch der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen um Glik buhlen. "Ich denke, dass meine Zukunft in der Bundesliga liegt", hatte Glik, der auch einen deutschen Pass besitzt, bereits 2010 verlauten lassen. Sein Vertrag in Turin läuft noch bis Juni 2017, die Ablösesumme soll zwischen 10 und 15 Millionen Euro liegen.

    Glik: Acht Saisontore, zwei Vorlagen

    Der 30-malige Nationalspieler stand i
    m Oktober letzten Jahres beim 2:0-Sieg der Polen über Weltmeister Deutschland auf dem Platz und hielt die Abwehr fest zusammen. In Turin ist der 1,90 Meter große Hüne Kapitän und Leistungsträger: 37 Pflichtspiele, acht Treffer, zwei Torvorlagen - eindrucksvoll für einen Verteidiger.

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 4/23/2015 10:57:25 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 4/23/2015 10:57:22 AM
    Kommentar schreiben ()

    Sunderland soll rund elf Millionen Euro für Di Santo bieten


    Der FC Sunderland soll Interesse an einer Verpflichtung Franco Di Santo. Nach einem Bericht der "Daily Mail" ist der Klub aus der Premier League  bereit, rund elf Millionen Euro für den Angreifer von Werder Bremen zu bezahlen. 

    Der Argentinier steht noch bis 2016 an der Weser unter Vertrag, hat mit starken Leistungen aber mehrere Vereine auf sich aufmerksam gemacht. Auch Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach sollen den 26-Jährigen auf dem Zettel haben. 
    Kommentar schreiben ()

    Marius Wolf von 1860 München gilt als großes Talent. (Bildquelle: Imago/MIS)

    Medien: Augsburg nimmt 1860-Talent ins Visier


    Der FC Augsburg hat scheinbar den 19-jährigen Marius Wolf vom Zweitligisten TSV 1860 München ins Auge gefasst. Dies berichtet die
    "Augsburger Allgemeine". Demnach soll der FCA Chefscout Stefan Schwarz mit der Beobachtung des talentierten Rechtsaußen, der auch mit dem VfB Stuttgart in Verbindung gebracht wird, beauftragt haben.

    Wolf: "Meine Zukunft ist 1860"

    Wolf kam in der laufenden Spielzeit bislang 18 Mal zum Einsatz, dabei gelangen ihm zwei Tore und ein Assist. Der Vertrag des Angreifers läuft im Sommer 2016 aus, sein Marktwert beträgt 400.000 Euro.

    Allerdings scheint Wolf eine Verlängerung in München anzustreben: "
    Die Zukunft ist für mich 1860. Aber klar freut es mich, wenn andere Vereine auf einen aufmerksam werden. Denn das bestätigt die eigene Leistung und das ist geil", sagte er der "Bild".
    Kommentar schreiben ()

     Mats Hummels für 30 Mio. Euro zu den Red Devils? Laut Zorc wohl nicht. (Bildquelle: dpa)

    Hummels-Angebot von ManUnited? Zorc dementiert


    BVB-Sportchef Michael Zorc hat die angebliche 30-Millionen-Offerte von Manchester United für Dortmunds Abwehrstar Mats Hummels dementiert: "Ich kann das nicht bestätigen", sagte Zorc der "Bild".

    Hummels: Vertrag bis 2017

    Der Marktwert des 26-jährigen Hummels liegt aktuell bei 35 Millionen Euro, sein Vertrag in Dortmund läuft noch
    bis Juni 2017. Er selbst hat seine Zukunft zuletzt offen gelassen. Die Schwarz-Gelben sollen ab 40 Millionen Euro Ablöse allerdings verhandlungsbereit sein.

    Kommentar schreiben ()

    Dresden trennt sich am Saisonende von Torwart Kirsten

    Drittligist Dynamo Dresden wird den am Saisonende auslaufenden Vertrag mit Torhüter Benjamin Kirsten nicht verlängern. Das teilte der Verein am Mittwoch mit.

    Der Sohn des früheren Bundesliga-Profis Ulf Kirsten hatte sich im Dezember im Spiel gegen Energie Cottbus einen Mittelhandbruch zugezogen und seinen Stammplatz an Patrick Wiegers verloren. Kirsten spielt seit 2008 in Dresden und absolvierte 124 Pflichtspiele für den Klub.

    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()

    Fingerzeig: Mats Hummels soll auf der Wunschliste von Manchester United stehen. (Foto: dpa) 

    "Bild": United gibt Angebot für Hummels ab


    Jetzt also doch! Laut "Bild" soll Manchester United ein erstes Angebot für Mats Hummels abgegeben haben. Angeblich wollen die Engländer den Abwehrchef von Borussia Dortmund für rund 30 Millionen Euro vom Bundesligisten loseisen. Ob das langt?

    Laut "transfermarkt.de" liegt der Marktwert des Weltmeisters derzeit bei 35 Millionen Euro. Und die Borussia könnte für Hummels, der noch einen Vertrag bis 30. Juni 2017 beim BVB hat, sicherlich noch ein bisschen mehr verlangen.

    Hummels hatte zuletzt erklärt, sich ernsthafte Gedanken über seine Zukunft zu  machen. In Dortmund weht ab Sommer unter Neu-Trainer Thomas Tuchel ein frischer Wind. Ob der dem Nationalspieler gefällt? Zudem ist höchst fraglich, ob die Dortmunder kommende Saison international am Ball sind. Das scheint bei United gewährleistet - Manchester ist auf Kurs Champions League.

    Zusätzlicher Anreiz für einen Wechsel auf die Insel wäre das Salär: Laut "Bild" könnte der 26-Jährige sein Gehalt bei United im Vergleich zum BVB (aktuell rund fünf Millionen Euro) verdoppeln.
    Kommentar schreiben ()

    FSV holt Ersatz für Klandt

    Ersatztorhüter André Weis vom Zweitliga-Spitzenreiter FC Ingolstadt wird in der kommenden Saison die Nachfolge von Stammkeeper Patric Klandt beim Ligarivalen FSV Frankfurt antreten. Die Klubs bestätigten den Wechsel des 25-Jährigen, der eigentlich noch bis 2016 bei den Schanzern unter Vertrag stand. Weis hat bis zum 30. Juni 2018 in Frankfurt unterschrieben.

    Weis folgt auf Klandt, der die Hessen verlassen wird. Klandt soll ab Sommer die Rolle des Ersatzkeepers beim Lokalrivalen und Bundesligisten Eintracht Frankfurt übernehmen.

    von Sport-Redaktion T-Online.de bearbeitet von Steffen Engesser 4/22/2015 1:48:56 PM
    Kommentar schreiben ()

    BVB verlängert Verträge von vier Jung-Nationalspielern

    Bundesligist Borussia Dortmund hat die Verträge mit den DFB-Junioren-Spielern
    Dzenis Burnic, Felix Passlack, David Sauerland und Dominik Reimann bis 2018
    verlängert.
    Alle vier kommen derzeit in der U19 des Vizemeisters in der
    A-Junioren Bundesliga West zum Einsatz.

    Kommentar schreiben ()

    Union bindet Kölner Thiel bis 2017

     
    Offensivspieler Maximilian Thiel hat beim Zweitligisten Union Berlin einen Vertrag bis 2017 unterschrieben. Der 22-Jährige war bislang nur vom 1. FC Köln an die Berliner ausgeliehen. Thiel kam in bisher elf Begegnungen für Union zum Einsatz und erzielte dabei drei Tore.

    Kommentar schreiben ()
    Aleksandar Dragovic von Dynamo Kiew. (Bildquelle: imago/GEPA Pictures)

    Medien: Wolfsburg und Leverkusen wollen Österreicher Dragovic


    Laut übereinstimmenden Medienberichten aus Österreich sind nun auch der VfL Wolfsburg sowie Bayer Leverkusen an einer Verpflichtung von Aleksandar Dragovic vom ukrainischen Erstligisten Dynamo Kiew interessiert. Der 24-jährige Innenverteidiger wird in Europa mittlerweile von zahlreichen Top-Vereinen (u.a. Manchester United, FC Arsenal) umworben, mit Borussia Dortmund kommt zudem ein weiterer Bundesligist hinzu.

    Vertrag bis 2018, Marktwert: 11 Mio. Euro

    Dragovics Marktwert liegt aktuell bei 11 Millionen Euro, sein Vertrag in Kiew läuft noch bis Juni 2018. Ein Schnäppchen wird der österreichische Nationalspieler sicherlich nicht: Die Ablöse für Dragovic soll zwischen 15 bis 20 Millionen Euro liegen.

    Wölfe suchen Naldo-Nachfolger, Bayer einen Spahic-Ersatz

    Für Wolfsburg spricht, dass
    Naldo mit seinen 32 Jahren auch nicht jünger wird. Ein weiterer Top-Verteidiger neben Robin Knoche wäre demnach gut denkbar. Für Leverkusen spricht, dass die Werkself nach der Suspendierung von Emir Spahic dringend einen Ersatzmann sucht. Allerdings dürften die millionenschweren Klubs aus England die Nase vorn haben, wenn es um ein sattes Handgeld geht.

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 4/22/2015 6:52:43 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 4/21/2015 2:54:12 PM
    Kommentar schreiben ()


    Daniel Baier glänzt beim FC Augsburg im defensiven Mittelfeld. (Quelle: imago/Eibner) 

    Schalke an Daniel Baier interessiert?

    Dass der FC Schalke 04 Verstärkung für das defensive Mittelfeld sucht, ist bekannt. Als erklärter Wunschkandidat sowohl von Trainer Roberto Di Matteo als auch vom Vorstandsvorsitzenden Clemens Tönnies gilt Sami Khedira von Real Madrid. Der Weltmeister ist nach der Saison ablösefrei, doch es ist fraglich, ob er zu den Königsblauen, die wohl die Champions League verpassen, wechseln wird.

    Vertrag von Baier läuft bis 2016

    Als weiterer Kandidat für die Sechser-Position wurde nun in verschiedenen Medien Daniel Baier genannt. Der 30-Jährige ist seit Jahren Leistungsträger beim FC Augsburg, wo sein Vertrag 2016 ausläuft. Der FCA könnte mit Baier also nur in diesem Sommer noch einmal Kasse machen, sollte dieser nicht verlängern. Der Marktwert des Mittelfeldspielers liegt bei knapp drei Millionen Euro. In dieser Saison hat Baier alle 29 Spiele für die Schwaben absolviert, dabei glückte ihm ein Treffer, ein weiteres Tor hat er vorbereitet.

    Reuter gibt sich bedeckt

    Beim FC Augsburg bleibt man angesichts des Gerüchts gelassen. Manager Stefan Reuter wollte das angebliche Werben des FC Schalke 04 nicht bestätigen, dementierte aber auch nicht. "Selbst wenn es so wäre, würde ich es nicht sagen", sagte Reuter nur lapidar der "Augsburger Allgemeinen".


    von Johann Schicklinski bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 4/21/2015 2:54:08 PM
    Kommentar schreiben ()

    Fortuna trennt sich von Hoffer und Soares


    Zweitligist Fortuna Düsseldorf trennt sich nach Saisonende von Stürmer Erwin Hoffer und Innenverteidiger Bruno
    Soares. Die Verträge mit den beiden Profis würden nicht verlängert, teilte der Verein am Dienstag mit. Mit Oliver Fink und Andreas Lambertz steht die Fortuna weiter in Gesprächen.

    "Die
    Kaderplanungen für die neue Saison laufen bereits seit einigen Wochen. Nachdem wir schon bis Mitte März mit allen Spielern, deren Verträge im Sommer auslaufen, erste Gespräche geführt hatten, haben wir uns nun dazu entschieden, die Zusammenarbeit mit Erwin Hoffer und Bruno Soares nicht fortzusetzen", wird Fortuna-Sportvorstand Helmut Schulte in einer Mitteilung zitiert.
    Kommentar schreiben ()


    Spekulationen um Bayern-Stürmer Pizarro






    Claudio Pizarro ist mittlerweile 36 Jahre alt. (Foto: imago/Pressefoto Baumann)




    Bei Bayern München läuft der Vertrag des erfolgreichsten ausländischen Bundesligaspielers Claudio Pizarro bald aus. Nun spekulieren peruanische Medien über eine mögliche Rückkehr zu Pizarros altem Verein Werder Bremen. Demnach hat er ein Angebot vorliegen. Doch was ist dran an dem Gerücht?

    Laut "kicker"-Informationen gab es die Überlegung den Ausnahme-Stürmer wieder an die Weser zu holen. Pizarro ist im Sommer ablösefrei zu haben. Doch es gibt zahlungkräftige Mitbewerber. Speziell mit den Angeboten aus Katar könnten die Bremer auch trotz des Verkaufs von Davie Selke wohl nicht mithalten. Zudem konnte der 36-Jährige zuletzt nur wenig Spielpraxis in München sammeln und hat eine längere Verletzungspause.

    Trotzdem sind die Bremer nach wie vor von Pizarro angetan. Zwischen 1999 und 2001 sowie 2009 und 2012 begeisterte der Südamerikaner bei Werder mit vielen schönen Toren. Insgesamt hat er 176 Tore in 379 Bundesliga-Einsätzen auf seinem Konto stehen.
    von Patrick Rutishauser bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 4/21/2015 7:00:04 AM
    Kommentar schreiben ()

    Union holt Pauli-Profi

    Zweitligist Union Berlin bastelt weiter an seinem Kader für die kommende Saison. Die Köpenicker verpflichteten Mittelfeldspieler Dennis Daube ablösefrei vom Ligakonkurrenten FC St. Pauli. Der 25-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017.

    Der gebürtige Hamburger absolvierte in dieser Saison bisher 28 Ligaspiele für den abstiegsbedrohten Kiezklub, dabei erzielte er zwei Tore und gab sieben Vorlagen.

    Kommentar schreiben ()
    Johannes Geis schaffte in Mainz unter Tuchel den Durchbruch. (Foto: imago/Jan Huebner) 


    Holt Tuchel ein Ziehkind nach Dortmund?


    Mit seiner Übernahme als Trainer von Borussia Dortmund könnte Thomas Tuchel in der kommenden Saison auch ein wenig am Kader des BVB schrauben. Laut "Bild-Zeitung" könnte Johannes Geis vom 1. FSV Mainz 05 ein Kandidat für das Defensive Mittelfeld der Borussen sein.

    Geis wechselte 2013 von der SpVgg Greuther Fürth nach Mainz und blühte gleich in seiner ersten Saison unter Tuchel, damals noch Trainer der 05er, auf. Inzwischen ist das 21-jährige Ausnahmetalent zu einer festen Größe geworden und lenkt das Spielgeschehen entscheidend mit.

    Neben dem BVB sollen aber auch Leverkusen, Gladbach, Schalke und Wolfsburg an dem U21-Nationalspieler interessiert sein, der in Mainz noch einen Vertrag bis 2017 hat. Vorerst wird es aber wohl keine Entscheidung geben. Mainz-Manager Christian Heidel braucht die volle Konzentration des Youngsters im Abstiegskampf. "Unser Fokus liegt zur Zeit auf ganz anderen Dingen. Mich braucht erst gar keiner anzurufen, Geis ist momentan kein Thema für uns", sagte Heidel der "Bild".

    Derweil soll auch Sami Khedira für Tuchel eine interessante Option sein. Angeblich hat der 41-Jährige schon eine erste Anfrage beim Nationalspieler gestellt. Parallel buhlt schon seit Wochen auch Schalke 04 um Khedira, dessen Vertrag bei Real Madrid im Sommer ausläuft. 
    Kommentar schreiben ()

    Die Zeit von Vedad Ibisevic beim VfB Stuttgart läuft ab. (Quelle: imago/Avanti) 

    RB Leipzig: Rangnick dementiert Ibisevic-Interesse

    Vedad Ibisevic hat beim VfB Stuttgart keine Zukunft mehr. Seit über einem Jahr ist der Stürmer torlos, der einstige Torjäger ist nur noch Reservist. Eine Trennung im Sommer gilt trotz laufenden Vertrags bis 2017 als beschlossene Sache, angeblich hat der Bosnier eine Ausstiegsklausel über vier Millionen Euro.

    Ein angebliches Interesse von RB Leipzig an Ibisevic hat deren Sportdirektor Ralf Rangnick nun entschieden abgewiesen: "Da ist definitiv gar nichts dran." Die "Bild"-Zeitung hatte zuvor über einen möglichen Wechsel spekuliert.

    Vor kurzem hatte RB Leipzig für großes Aufsehen gesorgt, als der Transfer von Werder Bremens Sturm-Juwel Davie Selke publik geworden war. Der 20-Jährige wechselt im Sommer für acht Millonen Euro von den Hanseaten zum ambitionierten Zweitligisten.
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Nico Herold 4/18/2015 10:30:28 AM
    Kommentar schreiben ()

    Werder beobachtet zwei Nürnberg-Profis


    Bei der Zweitliga-Begegnung zwischen dem FC St. Pauli und dem 1. FC Nürnberg waren zwei prominente Besucher auf der Tribüne: Werders Geschäftsführer Thomas Eichin und Sportdirektor Rouven Schröder. Wie die "Kreiszeitung Syke" vermutet, um die Club-Spieler Niklas Stark und Peniel Mlapa zu beobachten. 

    Mlapa spielt erst seit dem Sommer bei den Franken, kam von Borussia Mönchengladbach. Stark ist ein echtes Nürnberger Eigengewächs, durchlief mehrere Jugendmannschaften und schaffte 2013 den Sprung ins Profiteam.
    Kommentar schreiben ()
    Alberto Bueno vom spanischen Erstligisten Rayo Vallecano. (Bildquelle: Imago/Cordon Press/Migueletz Sports)

    "Marca": Werder Bremen an Alberto Bueno dran


    Laut eines Berichts der spanischen Zeitung "Marca" sollen die Hanseaten an der Verpflichtung des Stürmers Alberto Bueno vom spanischen Erstligisten Rayo Vallecano interessiert sein. Dem Bericht zufolge habe Bremen dem Madrider Klub bereits ein hochdotiertes Vertragsangebot vorgelegt.

    Aus Sicht von Bremen könnte mit der Verpflichtung von Bueno der mögliche Abgang von Werders Top-Stürmer Franco Di Santo kompensiert werden. Der Argentinier, dessen Vertrag noch bis 2016 läuft, wird mittlerweile mit zahlreichen Vereinen in Verbindung gebracht. Darunter soll auch Borussia Dortmund sein, aber auch eine Rückkehr in die Premier League steht im Raum. Geld für Bueno wäre durch den Verkauf von Davie Selke im Sommer zu RB Leipzig (8 Mio. Euro) wohl da.

    Bueno: Marktwert liegt bei sechs Millionen Euro

    Fakt ist, dass der 27-jährige spanische Angreifer Bueno
    ablösefrei zu haben wäre. Sein aktueller Marktwert liegt bei sechs Millionen Euro. Bueno hat in der laufenden Saison der Primera Division bereits 16 Tore für den Tabellenzwölften geschossen.

    Porto hat wohl die besten Karten

    A
    uch der VfL Wolfsburg und Bayer Leverkusen sollen am lediglich 1,78 Meter großen und technisch versierten Angreifer dran sein. Die besten Chancen hat aber wohl der FC Porto: Trainer Julen Lopetegui war zuvor Coach bei Rayo und schätzt seinen ehemaligen Schützling sehr. "Ein Topspieler", sagte Lopetegui zuletzt. Zudem ist der Abgang von Porto-Star Jackson Martínez bereits beschlossene Sache - demnach könnte Bueno der auserwählte Ersatz sein.

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Johann Schicklinski 4/18/2015 4:46:02 AM
    Kommentar schreiben ()

    Christian Träsch soll seinen Vertrag beim VfL Wolfsburg um weitere drei Jahre verlängert haben. (Foto: imago/Christian Schroedter)

    Bild: Träsch verlängert in Wolfsburg bis 2018

    Christian Träsch bleibt dem VfL Wolfsburg treu.
    Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hat der 27-Jährige seinen ursprünglich zum Saisonende auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre bis 2018 verlängert.

    Vor allem die Vielseitigkeit des Spielers dürfte die Wölfe zu einer Vertragsverlängerung bewogen haben. Träsch kann sowohl als rechter Verteidiger als auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden.

    Klaus Allofs prognostizierte bereits vor einigen Wochen eine Einigung .
    “Das entscheidende Gespräch wird das nächste sein. Ohne in Details zu gehen: Er kennt die Wertschätzung für ihn, er ordnet das auch so ein. Insofern glaube ich, dass wir uns einigen können", hatte der VfL-Geschäftsführer bereits Mitte März gegenüber dem “Kicker“ erklärt.

    Der Außenverteidiger wechselte im Sommer 2011 für rund neun Millionen Euro vom VfB Stuttgart zu den Niedersachsen.

    In dieser Saison kam Träsch lediglich auf acht Bundesliga-Einsätze, die er über die komplette Spielzeit absolvierte. Zu Saisonbeginn warfen den Ex-Nationalspieler gleich mehrere Verletzungen zurück.

    Kommentar schreiben ()

    Schmidt glaubt nicht an vorzeitigen Leno-Wechsel

    Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt glaubt nicht, dass Bernd Leno den
    Bundesligisten vorzeitig verlässt. "Er ist noch so jung und fühlt sich so wohl, dass er die nächsten Jahre bei Bayer verbringt", sagte Schmidt am Freitag über seinen Torwart.
     


    Leno hat in Leverkusen noch einen
    Vertrag bis 2018, wird aber angeblich von ausländischen Vereinen umworben. 

    Vor allem
    Champions-League-Sieger Real Madrid soll an dem 23-Jährigen großes Interesse haben. Schmidt sieht derzeit keinen Grund, warum sich Profis wie etwa Leno von Königsklasse-Anwärter Bayer verabschieden sollten. "Wenn es anders kommen sollte, habe ich mich halt geirrt", fügte Schmidt hinzu.

    von Ricardo Da Silva Campos bearbeitet von Nico Herold 4/17/2015 12:22:35 PM
    Kommentar schreiben ()

    Real Madrid sucht neuen Torwart - Leno im Gespräch


    Real Madrid ist auf der Suche nach einem neuen Torwart. "Ich bin mir sicher, dass Iker Casillas bei Real bleiben wird. Sollte aber ein besserer Torwart als Casillas kommen, wird dieser Stammtorwart werden. Und es ist gut möglich, dass er kommt", sagte Trainer Carlo Ancelotti in einem Interview mit dem Radiosender Es-Radio.

    Der 33-jährige Casillas besitzt bei den Königlichen noch einen Vertrag bis Juni 2017.
    Zuletzt wurde in spanischen Medien darüber berichtet, dass Real Interesse an Bernd Leno von Bayer Leverkusen und David de Gea von Manchester United habe.
    Kommentar schreiben ()

    VfB Stuttgart: Romeu geht im Sommer


    Mittelfeld-Abräumer Oriol Romeu wird den VfB Stuttgart im Sommer wieder verlassen. Das berichtet der "kicker". Der Spanier, der zu Rundenbeginn ein Jahr vom FC Chelsea ausgliehen wurde, kehrt zur neuen Saison zu den Londonern zurück.

    Beim Premier-League-Klub besitzt Romeu noch einen Vertrag bis 2017. Wahrscheinlich ist jedoch, dass der 23-Jährige direkt weiter verliehen wird, nachdem er sich beim VfB Stuttgart nicht durchsetzen konnte.
    Kommentar schreiben ()


    Shinji Okazaki ist einer der Leistungsträger beim FSV Mainz 05 (Quelle: imago/Rene Schulz) 

    "kicker": Gladbach an Okazaki dran

    Shinji Okazaki ist die Lebensversicherung des FSV Mainz 05 im Abstiegskampf. Der japanische Angreifer hat in dieser Saison in 26 Einsätzen zehn Treffer erzielt und fünf weitere Tore vorbereitet. Der 29-Jährige soll nun das Interesse von Borussia Mönchengladbach geweckt haben.

    Das berichtet der "kicker". Okazaki, dessen Vertrag bei den Rheinhessen noch bis 2016 läuft, ist demnach neben dem Leipziger Stürmer Yussuf Poulsen der Topkadidat als Verstärkung für die Offensive der Borussia zur kommenden Saison. Vor allem, weil Okazaki perfekt in das Anforderungsprofil von Gladbach-Trainer Lucien Favre passen würde. Der Japaner ist ein taktisch disziplinierter Konterspieler, der aber auch bei eigenem Spielaufbau den Ball halten und verarbeiten kann.

    Heidel winkt ab

    Unterdessen hat FSV-Manager Christian Heidel ein Machtwort gesprochen und sich gegen einen Transfer innerhalb der Bundesliga ausgesprochen. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir Shinji innerhalb Deutschlands die Freigabe erteilen!", sagte Heidel der "Bild".
    In den bisherigen Gesprächen sei nur die Premier League ein Thema gewesen, so der Manager.

    Egal wo es den Japaner letztlich hin verschlägt. Billig würde eine Verpflichtung von Okazaki nicht werden. Im Winter lehnte Mainz ein Angebot von Leicester City ab, das sich Medienberichten zufolge auf rund 12,5 Millionen Euro belief. Billiger wäre der frühere Stuttgarter, dessen Vertrag beim Karnevalsverein noch bis 2016 läuft, im Sommer auch nicht zu haben.
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 4/17/2015 7:02:01 AM
    Kommentar schreiben ()
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Ricardo Da Silva Campos 4/17/2015 7:01:57 AM
    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()


    Jannik Vestergaard ist in Bremen schnell zum Leistungsträger aufgestiegen (Quelle: imago/Philipp Szyza) 

    FC Everton hinter Vestergaard her

    Jannik Vestergaard ist erst im Januar für 2,5 Millionen Euro von 1899 Hoffenheim zum SV Werder Bremen gewechselt - und dennoch könnte er bereits im Sommer schon wieder weg sein. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung will der FC Everton den 22-jährigen Innenverteidiger zur kommenden Saison verpflichten. Demnach ist der Klub aus der englischen Premier League bereit, zwischen acht und zehn Millionen Euro Ablöse für den Dänen zu bezahlen.

    "Jannik ist ein interessanter Spieler für England. Aber das interessiert mich nicht. Wir haben ihn nicht geholt, um ihn gleich wieder abzugeben", sagte Werders Geschäftsführer Thomas Eichin der "Bild". Vestergaards Vertrag in Bremen läuft noch bis 2018.

    Erst vor kurzem war der Wechsel von Bremens Davie Selke zu RB Leipzig öffentlich geworden. Einen zweiten jungen Spieler mit Entwicklungspotenzial zu verlieren, können sich die Hanseaten eigentlich nicht erlauben. Letztlich dürfte ein eventueller Abgang Vestergaards allerdings eine Frage des Preises sein, den ein interessierter Verein bietet.
    Kommentar schreiben ()

    Ibisevic im Sommer wohl weg

    Vedad Ibisevic ist beim VfB Stuttgart außen vor. Vom einstigen Top-Torjäger hat sich der Bosnier zum Edelreservisten entwickelt, Daniel Ginczek hat ihm im Sturm der Schwaben den Rang abgelaufen. Wie der "kicker" nun berichtet, wird der Angreifer den Klub im Sommer wohl verlassen. Ibisevic besitzt demnach eine Ausstiegsklausel in Höhe von vier Millionen Euro.

    Fraglich nur, ob sich ein Verein findet, der so viel für den 30-Jährigen auf den Tisch legt. Ibisevic ist seit Januar 2014 ohne Treffer, in dieser Saison kam er 13 Mal zum Einsatz, ohne ein Tor zu erzielen. Sein Vertrag beim VfB läuft noch bis 2017, angesichts seiner Reservistenrolle ist es kaum denkbar, dass er ihn erfüllt.
    Kommentar schreiben ()

    Wolfsburg will mit Benaglio über 2016 hinaus verlängern


    Der VfL Wolfsburg will den Vertrag mit Schlussmann Diego Benaglio verlängern. "Unsere Zusammenarbeit soll über 2016 hinausgehen", sagte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs dem "kicker".

    Allofs ist mit der Entwicklung des Schlussmannes äußerst zufrieden. Vor allem in der Europa League zeigte der 31-jährige zuletzt starke Leistungen. "Diego hat sich nochmal sensationell entwickelt. Er hat sich auf einem noch höheren Niveau stabilisiert", lobte Allofs den ehemaligen Schweizer Nationaltorhüter.

    Der 1,94 m große Torhüter gehört schon seit 2008 zum Kader des Klubs und gewann als Stammkeeper mit den "Wölfen" 2009 die deutsche Meisterschaft. 
    Kommentar schreiben ()

    Khedira auf Schalke weiter ein Thema

    Schalke 04 beschäftigt sich weiter mit einer möglichen Verpflichtung von Weltmeister Sami KhediraLaut Manager Horst Heldt befindet sich der Verein "aber noch in einer Prüfung des Themas". Heldt sagte "RevierSport", es müsse für beide Seiten "insgesamt passen, sportlich und finanziell". 

    Der Vertrag des ehemaligen Stuttgarters Khedira beim Champions-League-Sieger Real Madrid läuft im Sommer aus, er ist daher ablösefrei. Laut "Bild"-Zeitung soll Khedira aber auch beim Rivalen Borussia Dortmund im Gespräch sein. 

    Kommentar schreiben ()

    Hannover-Präsident Kind legt Transfers auf Eis

    Präsident Martin Kind vom abstiegsbedrohten Bundesligisten Hannover 96 hat angesichts der ungeklärten Zukunft Vertragsgespräche vorerst auf Eis gelegt. Es gebe einen "Planungsstopp", sagte der 70-Jährige der "Hannoverschen Allgemeinen". Die Verhandlungen mit potenziellen Neuzugängen seien ausgesetzt. "Das macht keinen Sinn, solange wir nicht wissen, wo wir nächste Saison spielen", sagte Kind.

    Hannover ist seit zwölf Spielen ohne Sieg und wartet als einziges Profi-Team noch auf einen dreifachen Punkterfolg im Jahr 2015. Das schlechteste Team der Rückrunde steht mit insgesamt 29 Punkten zwei Zähler vor dem Relegationsplatz. Am Ende der Saison laufen zahlreiche Verträge aus: Darunter sind auch die Kontrakte von Jimmy Briand, Leon Andreasen und Didier Ya Konan.

    Kommentar schreiben ()

    Sporting Lissabon soll Kachunga auf dem Einkaufszettel haben

    Elias Kachunga hat sich beim SC Paderborn in dieser Saison in den Vordergrund gespielt. Vor allem in den Hinrunde lieferte der Angreifer starke Leistungen und konnte fünf seiner insgesamt sechs Treffer erzielen. Im Sommer winkt dem 22-Jährigen ein Karriere-Sprung, denn laut "Bild"-Informationen will Sporting Lissabon Kachunga verpflichten.


    Der Vertrag des Stürmers beim SCP läuft noch bis 2016, sein Marktwert liegt bei rund 2,3 Millionen Euro. Erste  Gespräche zwischen einem Berater des 18-maligen portugiesischen Meisters und Paderborns Manager Michael Born sollen bereits stattgefunden haben.
    Kommentar schreiben ()
    Kommentar schreiben ()
    Charlison Benschop ist heiß begehrt. (Foto: imago/Thomas Zimmermann) 


    Mehrere Bundesliga-Klubs hinter Benschop her


    Charlison Benschop
    wird für Fortuna Düsseldorf wohl kaum zu halten sein. Der bullige Angreifer steht bei gleich mehreren Bundesliga-Klubs auf der Einkaufsliste. So berichtet die "Stuttgarter Zeitung" in ihrer jüngsten Ausgabe, dass der VfB Stuttgart den 25-Jährigen im Sommer verpflichten will. 

    Der Marktwert des Stürmers, der in dieser Saison für die Fortuna in 27 Spielen 13 Tore erzielen konnte, liegt bei knapp zwei Millionen Euro, allerdings ist er billiger zu haben. "Es ist ja kein Geheimnis, dass er eine bezahlbare Ausstiegsklausel besitzt", sagte Jörg Schmadtke, Manager des ebenfalls interessierten 1. FC Köln. Die festgeschriebene Ablösesumme soll 1,5 Millionen Euro betragen. 

    Neben dem VfB und dem FC sollen auch der FC Schalke 04 und Werder Bremen interessiert sein. Zudem sollen die Verantwortlichen bei Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach über die Personalie nachdenken.

    "Die gesamte Bundesliga scannt die 2.Liga. Da wäre es für einen guten Klub fahrlässig, sich nicht mit einem Spieler wie Benschop zu beschäftigen", sagte Düsseldorfs Sportdirektor Helmut Schulte zu den Gerüchten.

    Benschop selbst bleibt angesichts der Spekulationen um seine Person vorerst cool. "Die Gerüchte habe ich auch gehört", sagte er der "WAZ". "Ich habe bei der Fortuna noch einen Zweijahres-Vertrag und den werde ich auch erfüllen. Es gibt für mich keinen Grund, den Verein zu wechseln“, so der Torjäger, dessen Vertrag noch bis 2017 läuft. Wenn lukrative Angebote kommen, könnte er seine Meinung allerdings noch einmal überdenken.

    Kommentar schreiben ()
    Carlos Eduardo im Trikot von Rubin Kasan (Quelle: imago/Lackovic)


    Carlos Eduardo bleibt ein Thema beim 1. FC Köln


    Bereits im Winter wollte der
    1. FC Köln den Brasilianer Carlos Eduardo verpflichten - doch der Transfer scheiterte damals am Geld. Nun will FC-Manager Jörg Schmadtke im Sommer einen neuen Anlauf wagen. 

    "Er steht weiter bei uns auf dem Zettel", bestätigte Schmadtke der "Sport Bild". "Seine Vertragslaufzeit wird kürzer, die Haltung der Verantwortlichen kann sich ändern."

    Eduardos Vertrag in Kasan läuft Ende des Jahres aus, der Marktwert des 27-jährigen Mittelfeldspielers beträgt 3,5 Millionen Euro. Der Brasilianer stand von 2007 bis 2010 bei der TSG 1899 Hoffenheim unter Vertrag. Für die Kraichgauer absolvierte er insgesamt 58 Bundesliga-Spiele, in denen er 13 Treffer erzielte und 15 Tore vorbereitete.
    von Johann Schicklinski bearbeitet von Sport-Redaktion T-Online.de 4/15/2015 6:32:49 AM
    Kommentar schreiben ()
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform
Video des Tages
Shopping
Angebot: Sofa & Couches jetzt bis zu 50% reduziert!
SALE bei moebel.de


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017